Thunderbolt 5: Bandbreite soll doppelt so hoch sein

Intel offenbart versehentlich Details zum Thunderbolt-4-Nachfolger 2 Min. lesen
News intel  / Tim Metzger

Auf einer Tour durch Thunderbolt-Forschungslabore in Israel hat Intel-Manager Gregory Bryant fleißig Fotos gepostet. Unglücklicherweise war auf einer der Aufnahmen ein Plakat zu einem Schaltkreis mit 80 GBit/s zu sehen. Die Technologie wird für USB-C entwickelt und bei Thunderbolt 5 zum Einsatz kommen.

Gregory Bryant konnte es offenbar kaum erwarten, nach dem langen Lockdown wieder eine berufliche Überseereise von den USA nach Israel anzutreten. Der Executive Vice President und General Manager von Intels Client Computing Group teilte am Tag nach seiner Ankunft vier Fotos auf Twitter. Der Post verschwand schnell und wurde durch einen mit drei Fotos ersetzt. Die Webseite AnandTech konnte das vierte Bild rechtzeitig sichern, denn darauf befanden sich vertrauliche Informationen.

Ausschnitt des gelöschten Fotos von Gregory Bryant. (Via: AnandTech)

Es zeigte ein Wandposter zur “80G PHY Technology”. PHY steht für “physical layer”, also einen integrierten Schaltkreis. Jener soll Übertragungsraten von bis zu 80 Gigabit pro Sekunde ermöglichen. Der Text auf dem Plakat offenbart, dass USB 80G das bestehende USB-C-Ökosystem unterstützen soll. Das Thunderbolt-Forschungsteam würde damit die Bandbreite des Schnittstellen-Protokolls gegenüber Thunderbolt 4 verdoppeln.

Neue Möglichkeiten für das USB-Protokoll

Die derzeitige vierte Generation bietet wie Thunderbolt 3 bis zu 40 Gigabit pro Sekunde. Eine Bandbreiten-Verdopplung erlaubt nicht nur schnellere Datenübertragungen im klassischen Sinne, sondern auch neue Möglichkeiten hinsichtlich Auflösungen und Bildraten für Monitorverbindungen.

Intel nutzt für USB 80G die sogenannte Pulsamplitudenmodulation PAM-3. Das Modulationssignal überträgt dabei in zwei Takten drei Bit. Der Poster-Text ist abgeschnitten, doch Satzteile deuten darauf hin, dass die Test-Chips im Sechs-Nanometer-Verfahren bei TSMC produziert werden.

Übersicht der Unterschiede zwischen TB4, TB3, USB4 und USB3 (Bild: Intel)

Wann Intel die neue Thunderbolt-Generation vorstellt, ist zurzeit unklar. Da Thunderbolt 4 erst in der zweiten Jahreshälfte 2020 erschien, kann es bis zum Start des Nachfolgers noch dauern. Vermutlich könnte Intel Thunderbolt 5 wohl auch mit USB-C Revision 2.1 koppeln, welche ein erhöhtes Power-Delivery-Limit von 240 Watt eingeführt hat. Da Thunderbolt 4 bereits als technisches Vorbild von USB4 diente, könnte dies bei Thunderbolt 5 und USB5 ebenfalls geschehen.


Quellen :

AnandTech
Heise (Via)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.