MSI Dragons Dogma Anzeige
MSI Dragons Dogma MSI Dragons Dogma

Dreame L10 Ultra: Wisch-Saugroboter mit Station für nur 849 € bestellbar

Abgespecktes Flaggschiff zum günstigeren Preis

Dreame bringt mit dem L10 Ultra einen neuen Saugroboter auf den Markt, der über eine komfortable Reinigungsstation verfügt, an der er seinen Staubbehälter leeren und die Wischaufsätze reinigen lassen kann. Zum Start gibt es den Dreame L10 Ultra mit 50 Euro Rabatt und gratis Zubehörpaket.

Mit dem L10s Ultra hat Dreame bereits seit einiger Zeit ein umfangreiches Flaggschiff auf dem Markt, welches jedoch mit knapp 1.000 Euro nicht unbedingt günstig ist. Daher kommt nun mit dem Dreame L10 Ultra (ohne „s“ im Namen) ein leicht abgespeckter Saugroboter in den Handel, der zum Start für nur 849 Euro bei Amazon verfügbar ist und sogar mit einem gratis Zubehörpaket im Wert von 85 Euro ausgeliefert wird. Doch worin unterscheidet er sich im Vergleich zum L10s Ultra?

Hier ist der Dreame L10 Ultra verfügbar:

Rein technisch scheint der L10 Ultra dem teureren Flaggschiff in nichts nachzustehen. So bietet der Saugroboter eine Leistung von bis zu 5.300 Pa, um Staub und Schmutz effektiv einsaugen zu können. Dazu gesellen sich eine Navigation mit Lidar-Sensorik und 3D-Karten. Nur auf die AI-unterstützte Kameraerkennung muss der L10 Ultra wohl verzichten.

Allerdings befinden sich im Heck zwei rotierende Wischaufsätze, die den Boden wirkungsvoll reinigen sollen. Der Clou: Die beiden „Mopps“ können vom Saugroboter angehoben werden, damit auch Teppiche abgesaugt werden können. Und wenn die beiden Wischaufsätze zu stark verschmutzt sind, kann der L10 Ultra an die Reinigungsstation fahren und diese säubern lassen.

Bilder: Dreame

Einziges Manko: Gegenüber dem L10s Ultra verfügt das neue Modell nicht über einen integrierten Wassertank. Das dürfte dazu führen, dass der Saugroboter öfter mal an die Station fahren muss, um die Wischmopps anfeuchten zu lassen. Der Dreame L10 Ultra eignet sich daher in erster Linie für kleinere Räumlichkeiten, oder wenn ihr nur „ab und an“ eure Bude wischen lassen möchtet. Ähnliche Erfahrungen konnten wir da auch mit dem Ecovacs Deebot X1e Omni machen, der ebenfalls auf einen eigenen Wassertank verzichtet.

Komfortable Reinigungsstation!

Durch das automatische Absaugen wird zumindest der Staubbehälter im Saugroboter immer wieder geleert, weswegen ihr den integrierten Staubbeutel in der Station – natürlich je nach Verschmutzungsgrad – ca. alle 60 Tage austauschen müsst. Und um die Bildung von Schimmel oder Bakterien auf den Wischaufsätzen zu verhindern, werden diese nach der Reinigung sogar mit heißer Luft getrocknet.

Zwar hatten wir den Dreame L10s Ultra noch nicht im Test, können euch jedoch einige Erfahrungen zum Dreame L10s Pro (hier im Test) mitgeben. Dieser Wisch-Saugroboter verzichtet zugegebenermaßen auf eine Reinigungsstation, verfügt jedoch ebenfalls über 5.200 Pa Saugleistung und die anhebbaren Wischaufsätze. Wer sich die Station sparen will, kann für sich den L10s Pro derzeit für 499 Euro bei Amazon sichern.

Video: Dreame L10s Pro im Test

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Leonardo Ziaja Portrait Leonardo Ziaja

... ist vor allem für die Bereiche Smartphones und Mobile zuständig, testet aber auch andere Hardware-Highlights wie Gehäuse, Prozessoren und Mainboards. Darüber hinaus sorgt er für hochwertige Bilder in unseren Testberichten.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^