.O97333 Anzeige
.O97333 .O97333

Asus ROG Phone 8: Gaming Smartphone mit Gimbal-Kamera und 2.500 Nits Helligkeit

Neuer AeroActive Cooler X für bessere Kühlung
Asus Themen

Asus hat das ROG Phone 8 offiziell im Rahmen der CES 2024 in Las Vegas vorgestellt. Das neue Gaming-Smartphone soll nicht nur leistungsstark sein, sondern auch ein verbessertes Kamera-System mit sich bringen. 

Schon vor einigen Wochen hat Asus erste Teaser veröffentlicht, auf denen das ROG Phone 8 zu sehen war. Nun hat der Hersteller das Smartphone auf der Consumer Electrocnics Show (CES) in Las Vegas der Öffentlichkeit präsentiert. Sowohl das Standard-Modell als auch das Pro-Modell zeigen sich in einem neuen Design, das leichter und dünner sein soll. Während das normale Modell über ein Aura RGB Lightning Logo verfügt, besitzt das ROG Phone 8 Pro ein Anime Vision Mini LED Display, auf dem verschiedene vorgefertigte und eigens erstelle Inhalte angezeigt werden können.

Asus ROG Phone 8
Bild: Asus

Asus ROG Phone 8 mit Snapdragon 8 Gen 3

Bei der wichtigsten Neuerung handelt es sich um den neuen SoC, der für eine nochmals höhere Leistung sorgt. Explizit werkelt unter der Haube der aktuelle Qualcomm Snapdragon 8 Gen 3, bei dem es sich um einen Octa-Core-Prozessor handelt. Dieser Prozessor bietet einen ARM Cortex-X4-Performance-Kern mit bis zu 3,3 GHz, fünf leistungsstarke Cortex-A720-Kerne und zwei Cortex-A520-Effizienzkerne. Gekühlt wird Chip durch das GameCool 8 Kühlsystem, das zusätzlich durch den neuen AeroActive Cooler X Lüfter erweitert werden kann. Die neue Generation des Clip-on-Lüfters soll laut Asus rund 29 % kleiner ausfallen, wobei die Kühlleistung besser ausfallen soll.

Qualcomm Snapdragon 8 Gen 3 SoC in einer Hülle aus Plexiglas.

Bis zu 24 GB RAM

Dazu verbaut der Hersteller bis zu 24 Gigabyte LPDDR5X-Arbeistspeicher sowie maximal 1 Terabyte UFS 4.0 Speicher. Daneben wird es eine 512 Gigabyte Version mit 16 Gigabyte RAM geben. Das kleinere Modell soll wiederum mit 12 Gigabyte RAM und 256 GB UFS 4.0 Speicher starten.

LTPO-Display mit bis zu 165 Hz

Auf der Front kommt bei beiden Modellen ein 6,78 Zoll großes AMOLED Display von Samsung zum Einsatz, das zumindest beim Pro-Modell LTPO-fähig ist. Entsprechend wird es hier eine dynamische Bildwiederholrate von 1 bis 120 Hz geben. Beim ultrareaktiven Gaming sollen sogar bis zu 165 Hz erreicht werden. Des Weiteren erreicht das Display eine Spitzeinhelligkeit von 2.500 Nits. Durchbrochen wird das Panel durch eine Punchhole, in der die 32 MP Selfie-Kamera versteckt ist.

Asus ROG Phone 8 Display
Bild: Asus

Kamera mit Gimbal Stabilisation

Asus setzt beim ROG Phone 8 (Pro) auf ein verbessertes Kamerasystem. Das neu gestaltete Kamera-Modul auf der Rückseite umfasst drei Sensoren, darunter einen 50 MP Hauptsensor auf Basis des Sony IMX890 mit f/1.9-Blende und 1/1,56” Sensor. Die Kamera besitzt außerdem eine 6-Achsen Hybrid Gimbal Stabilisierung, dank der besonders ruhige Videoaufnahmen möglich sein sollen. Daneben verbaut Asus eine 13 MP Ultraweitwinkelkamera und eine 32 MP Telefotokamera mit optischer Bildstabilisierung und 3-fach Zoom.

Asus ROG Phone 8 Teaser Kamera Blindtest
Asus hatte bereits im Vorfeld zum Kamera-Test eingeladen (Bild: Asus)

Angetrieben wird die Hardware durch einen 5.500 mAh starken Akku, der mit bis zu 65 Watt schnell geladen werden kann. Alternativ lässt sich der Akku kabellos mit maximal 15 Watt wieder aufladen. Eine Besonderheit des Asus ROG Phone 8 (Pro) ist zudem die IP68-Zertifizierung, dank der das Gaming-Smartphone wassergeschützt ist. Das Smartphone misst 163,8 x 76,8 x 8,9 mm und bringt 225 Gramm auf die Waage.

Allround-PC Preisvergleich

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Arian Krasniqi Profilbild Arian Krasniqi

…ist seit 2021 Teil des Teams und befasst sich vor allem mit Hardware-Komponenten sowie mit weiteren technischen Neuheiten. Auch aktuelle Spiele auf PC und Konsole gehören zu seiner Leidenschaft.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^