Nach dem WLAN-Lautsprecher UE BLAST hat sich Ultimate Ears wieder auf das Wesentliche konzentriert und mit der UE BOOM 3 und UE MEGABOOM 3 die dritte Generation der BOOM-Lautsprecher vorgestellt. Das Design ist nochmal ein Stück erwachsender geworden, aber spiegelt sich das auch im Klang mit einer Verbesserung gegenüber dem Vorgänger wieder? Mehr in diesem Test!

Übersicht

Die erste UE BOOM von Ultimate Ears kam bereits 2013 auf den Markt, nach nun 5 Jahren und der UE BOOM 2 haben wir endlich die dritte Generation vor uns stehen. Zwei Lautsprecher mit einem neuen Design und ein paar neuen Features – und dennoch: Ultimate Ears hat die UVP gegenüber dem Vorgänger tiefer angesetzt. Die UE BOOM 3 soll für 149,99 Euro (UVP) angeboten werden, die UE MEGABOOM 3 für 199,99 Euro (UVP).

Lieferumfang

  • UE BOOM 3 / UE MEGABOOM 3
  • Micro USB-Kabel
  • Netzteil (nur MEGABOOM)
  • Bedienungsanleitung

Design & Verarbeitung

Auch wenn die grundsätzliche Zylinder-Form gleichgeblieben ist, Ultimate Ears hat den beiden Bluetooth-Lautsprechern einen moderneren Look verpasst. Das abgerundete Design ist verschwunden und wurde durch klare Linien und ein schlichtes Äußeres ersetzt. Es scheint, als sei die UE BOOM 3 eine konsequente Weiterentwicklung der UE BLAST – zumindest, was das Design angeht. Besonders auffällig ist der deutlich verkleinerte Steg zwischen Ober- und Unterseite, der bei der UE BOOM 2 noch die Lautstärke-Tasten beherbergt hat. Nun zeigt sich dort der Hersteller-Schriftzug und eine Stoff-Schlaufe an der oberen Kante.

Die beiden typischen Merkmale der UE BOOM, das große Plus und Minus für die Lautstärkeregelung, sind bei der 3. Generation auf die gegenüberliegende Seite gewandert. Ultimate Ears hat die beiden Symbole direkt in den Stoff integriert und sie somit noch auffälliger gemacht. Das verwendete Gewebe kommt übrigens aus der Verarbeitung von Motorradjacken und Brandschutzkleidung und ist laut Ultimate Ears speziell für extreme Anforderungen konzipiert. Das Material ist dabei mit einem speziellen Färbeprozess zweifarbig eingefärbt und somit leicht lichtreflektierend. Auf der Oberseite hat Ultimate Ears den neuen „Magic Button“ eingeführt, der das Abspielen, Anhalten und Überspringen von Songs direkt auf dem Lautsprecher ermöglicht. Zudem kann der Nutzer eine Playlist hinterlegen, die dann (bisher nur) auf Apple Music oder Deezer Premium startet. Der Powerbutton wurde dafür an den Rand geschoben und leicht verkleinert.

Auch auf der Unterseite hat sich viel verändert, denn der schraubbare Metall-Ring und die Anschlussabdeckung sind Geschichte. Stattdessen ist die Unterseite nun mit Copyright-Beschriftungen übersät. Und dennoch: ein wichtiges Feature ist hier anzutreffen: Der Adapter für die POWER UP Ladestation. Das Laden über die separat erhältliche Station ist jetzt direkt integriert und muss nicht mehr, wie bei der UE BLAST, nachgerüstet werden. Geladen wird die Box dann über zwei Metallkontakte, dazu muss sie einfach mittig auf der Ladestation platziert werden. Das spart nicht nur das lästige Einstecken des Kabels, sondern lässt die Box beim Laden auch deutlich hochwertiger aussehen. Unterwegs könnt ihr die UE BOOM 3 dann wie gewohnt über den Micro USB Port an der Seite aufladen. Dieser versteckt sich hinter einer wasserdichten Gummiabdeckung. Die UE BOOM 3 ist komplett staub- und wasserdicht, nach dem IP67 Standard. Darüber hinaus kann die Box nun schwimmen und geht nicht mehr direkt unter.

Auch wenn Ultimate Ears die 3. Generation nur geringfügig verändert hat, stecken die Neuheiten im Detail. Insgesamt zeigt sich der Bluetooth-Lautsprecher mit einer guten Verarbeitung, die Box macht einen sehr soliden Eindruck. Sowohl das Design als auch die grundlegenden Eigenschaften sind bei der UE BOOM 3 identisch zur UE MEGABOOM 3, letztere ist jedoch nochmal ein Stück größer. Ob beide Lautsprecher aber auch klangtechnisch punkten können, erfahrt ihr jetzt.

Eigenschaften & Klangqualität

Steht die UE BOOM 3 nicht direkt neben der Vorgängergeneration, würde es wohl kaum jemand bemerken, dass die neue Box leicht gewachsen ist. Das zeigt sich aber auch im Inneren, denn die Lautsprecher-Treiber sind nun etwas größer. Hatte Ultimate Ears bei der UE BOOM 2 noch auf zwei aktive 45 mm-Treiber und zwei passive 45×80 mm-Radiatoren gesetzt, kommen nun zwei aktive 50 mm-Treiber und zwei passive 50×100 mm-Radiatoren zum Einsatz. Der Frequenzbereich von 90 Hz – 20 kHz sowie der maximale Schalldruckpegel von 90 dBA bleiben dabei jedoch gleich. Der Klang der UE BOOM 3 hat sich nicht groß verändert, durch die leicht gewachsenen Treiber kommen jedoch mehr Details durch und das Klangsprektrum wirkt klarer. Der Bass ist zudem etwas deutlicher herauszuhören, fühlt sich aber oft noch zu gedrückt an. Runde passiven Radiatoren, wie es sie beim JBL Flip 4 gibt, geben tiefe Töne etwas geschmeidiger ab. Insgesamt ist das aber eine feine, wenn auch kleine, Verbesserung gegenüber der UE BOOM 2.

Auch bei der UE MEGABOOM 3 haben sich die Treiber vergrößert. Bei der ursprünglichen UE MEGABOOM waren noch zwei aktive 50 mm-Treiber und zwei passive 50×100 mm-Radiatoren an Bord. Jetzt setzt der Hersteller zwar weiterhin auf zwei aktive 50 mm-Treiber, hat dafür aber zwei passive 55×86 mm-Radiatoren integriert. Dadurch hat sich der Frequenzbereich etwas vergrößert, anstatt 65 Hz – 20 kHz schafft die UE MEGABOOM 3 nun 60 Hz – 20 kHz. Der Schalldruckpegel liegt aber auch hier weiterhin bei maximal 90 dBA. Die Klangverbesserung spiegelt sich hier besonders im Bassbereich wieder, denn der geht nun etwas tiefer und kräftiger zu Gange. Die mittleren und hohen Frequenzen sind dagegen nahezu gleichgeblieben, hier lassen sich nur minimale Unterschiede heraushören.

Verbunden werden die UE BOOM 3 und UE MEGABOOM 3 ausschließlich über Bluetooth, den Klinkenanschluss hat Ultimate Ears verschwinden lassen. Wie beim Smartphone wird dieser Trend nun also auch hier umgesetzt. Allerdings sind die Boxen ja auch dazu da, über Bluetooth mit Musik versorgt zu werden. Welcher Bluetooth-Standard zum Einsatz kommt, ist leider nicht bekannt. Die Bluetooth-Reichweite wurde jedoch von 30 Metern auf 45 Metern erweitert. Bei direkter, ununterbrochener Verbindung im Freien erreichen wir diesen Wert. Im Haus mit einigen Wänden, nimmt die Reichweite dann etwas ab – die Qualität reicht aber dennoch, um mit dem Smartphone kurz zwei Räume weiterzugehen. Dass der Hersteller auch im Jahre 2018 anstatt auf den USB Type-C Anschluss noch auf Micro-USB setzt, liegt wohl an der POWER UP Ladestation. Vielleicht wäre ein Update auf den universellen USB-Port dann für die nächste Generation eine Überlegung wert. 

Übrigens: Ultimate Ears hat der BOOM-App ein Re-Design verpasst und für die neuen Boxen fit gemacht. Viele Features gab es schon vorher, jetzt wurden die neuen UE BOOM 3 und UE MEGABOOM 3 integriert. Funktionen wie die Equalizer-Anpassung, den Musikwecker oder der Party-Modus sind weiterhin dabei. Über PartyUp könnt ihr zudem bis zu 150 Lautsprecher zusammenschalten und für ein großes Surround-Sound-System sorgen. Unterstützt werden dabei die originale UE BOOM, die UE BOOM 2 sowie die UE MEGABOOM und die Modelle der 3. Generation. Besonders praktisch ist das Ein- und Ausschalten per Fernzugriff, denn damit kann der Nutzer die Box aus der App heraus aufwecken und direkt mit dem Smartphone oder Tablet verbinden. Auch im PartyUp-Modus erkennt die App andere Lautsprecher, die noch ausgeschaltet sind, und fügt diese dann zum Setup hinzu. Neben den EQ-Voreinstellungen wie Bass Jump, Off the Walls und Voices gibt es nun auch einen vollständig anpassbaren 5-Band-Equalizer. Dort könnt ihr den Klang auf euren eigenen Geschmack anpassen. Auch Software-Updates für die Lautsprecher werden über die App verteilt.

Der Akku im Inneren soll laut Hersteller bei der UE BOOM 3 bis zu 15 Stunden durchhalten, die UE MEGABOOM 3 soll bis zu 20 Stunden mit einer Ladung auskommen. Diese Werte hängen natürlich von der Lautstärke ab, mit der die Musik wiedergegeben wird. Unsere Erfahrungen zeigen aber, dass die Boxen im Alltag mindestens zwei bis drei Tage auskommen. Dabei wurde die Musik mal lauter, mal leise genossen. Neigte sich der Akku dem Ende entgegen, haben wir den Lautsprecher einfach auf die passende POWER UP Ladestation gestellt. Nach gut 2,5-3,5 Stunden war der Akku dann wieder gefüllt. Neben USB Type-C für die nächste Generation wäre vielleicht auch QuickCharging ein Thema, das die Nutzung noch vereinfachen könnte.

Fazit: UE BOOM 3

Mit der UE BOOM 3 hat Ultimate Ears die konsequente Weiterentwicklung des Bluetooth-Lautsprechers vorgestellt. Das Design wurde frischer, die Treiber leicht größer und es kamen neue Features wie der Magic Button hinzu. Ob letzteres wirklich nötig gewesen wäre, darüber lässt sich diskutieren. Aktuell ist der Button leider noch auf zwei Musikdienst-Anbieter limitiert. Sehr lobenswert ist die Anpassung auf der Unterseite und das Verschieben des MicroUSB-Anschlusses auf die Seite. Auch wenn die POWER UP Ladestation nur separat erhältlich ist, so ist das kabellose Laden an sich ein Pluspunkt. Positiv fiel auch die insgesamt gute Verarbeitung und der leicht verbesserte Klang auf. Die UE BOOM 3 macht einen sehr robusten und alltagstauglichen Eindruck mit einem großartigen Sound und einem schicken Äußeren. Preislich hat Ultimate Ears die BOOM 3 bei 149,99 Euro (UVP) angesetzt, ein Preis, der unserer Meinung nach in Ordnung geht. Sehr praktisch und für 29,99 Euro (UVP) separat erhältlich ist die POWER UP Ladestation, die das Aufladen deutlich vereinfacht. Die Ultimate Ears UE BOOM 3 ist übrigens auch bei Amazon.de erhältlich.

 

Pro

  • hochwertige Verarbeitung und robustes Design
  • toller, dynamischer Sound
  • BOOM-App mit Equalizer, Fernstart und PartyUP-Funktion
  • vollständig staub- & wasserdicht nach IP67
  • 360°-Sound
  • ca. 15 Stunden Akkulaufzeit

Contra

  • Magic Button Funktionen noch zu limitiert
  • kein Ladeadapter im Lieferumfang
  • kein USB Typ C

Fazit: UE MEGABOOM 3

Wer ein Stück mehr Sound und Akku braucht, sollte sich die neue UE MEGABOOM 3 ansehen. Der große Bruder der UE BOOM 3 bietet nicht nur etwas größere Bass-Radiatoren für mehr Tiefgang, sondern hat auch 5 Stunden mehr Akkuleistung im Gepäck. Ansonsten ist vieles gleich zum kleineren Modell, sowohl das Design als auch Features wie die Wasserdichtigkeit durch IP67, der Magic Button oder der seitliche Micro USB Anschluss sind bei der MEGABOOM 3 vorhanden. Auch beim großen Modell ist die Verarbeitung auf einem sehr hohen Niveau und gut gelungen. Preislich liegt die UE MEGABOOM 3 bei 199,99 Euro (UVP) und ist somit 50 Euro teurer als der kleine Bruder. Wer also etwas mehr Leistung braucht, kann problemlos zur großen Box greifen. Für einen etwas dezenteren Look gibt es dann die UE BOOM 3. Auch die UE MEGABOOM 3 ist bei Amazon.de erhältlich.

 

Pro

  • hochwertige Verarbeitung und robustes Design
  • toller, dynamischer Sound mit etwas mehr Bass-Tiefgang
  • BOOM-App mit Equalizer, Fernstart und PartyUP-Funktion
  • vollständig staub- & wasserdicht nach IP67
  • 360°-Sound
  • ca. 20 Stunden Akkulaufzeit

Contra

  • Magic Button Funktionen noch zu limitiert
  • kein USB Typ C

 


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.