Die Ikea Symfonisk WLAN-Lautsprecher versprechen einen besonders günstigen Einstieg in die Lautsprecher-Welt von Sonos. Wir haben getestet, ob die Kooperation zwischen den beiden Unternehmen Früchte trägt und wie sich die neuen Speaker klanglich schlagen.

Übersicht

Es ist inzwischen fast ein Jahr her, dass Ikea und Sonos eine Kooperation angekündigt haben. Das Ziel: WLAN-Lautsprecher mit der Technik von Sonos und dem Design des schwedischen Möbelhaus-Giganten zu entwerfen. Das Resultat sind zwei Lautsprecher, die als solche nicht sofort ersichtlich sind: Die Symfonisk Tischleuchte mit Wifi-Speaker und der Symfonisk Regal-WiFi-Speaker

Lieferumfang

  • Ikea Symfonisk Tischleuchte / Ikea Symfonisk Regal Lautsprecher
  • Stromkabel
  • Netzwerkkabel

Design & Verarbeitung

Die Ikea Symfonisk Tischleuchte lässt sich tatsächlich schwer von einer herkömmlichen Lampe unterscheiden. Lediglich der Stoffbezug des zylindrischen Korpus lässt erahnen, dass sich unter diesem womöglich ein Lautsprecher befindet.  Auf die Basis steckt Ikea einen geschlossenen Lampenschirm aus Glas.

Die Ikea Symfonisk Lampe mit Lautsprecher kann ein E14 Leuchtmittel mit maximal 7 Watt aufnehmen.

Die Tischleuchte ist in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich, allerdings lässt sich der Stoffbezug besser als hellgrau und dunkelgrau bezeichnen. Die Farbwahl hat zudem Einfluss auf den Lampenschirm, der entweder weiß oder leicht schwarz getönt ist. Unterhalb des Glasschirms, der mit einer Drehbewegung sehr leicht gelöst wird, befindet sich die Fassung. Diese nimmt ein E14-Leuchtmittel mit maximal 7 Watt auf.

Seitlich sitzt der Drehregler, mit dem die Lampe unter dem Schirm aus Glas angeschaltet und ausgeschaltet wird.

An der rechten Seite des Korpus befindet sich ein Drehschalter zum Ein- und Ausschalten des Leuchtmittels, der Speaker wird davon nicht beeinflusst. Der Standfuß in Form eines Tellers beherbergt die drei Bedientasten „Leiser“, „Lauter“ und „Wiedergabe“.

Auf der Rückseite des Ikea Symfonisk Lampe mit Lautsprecher ist ein Netzwerkanschluss zu finden.

Auf der Rückseite befindet sich der LAN-Port, um den Lautsprecher kabelgebunden ins Netzwerk zu integrieren. Den Stromanschluss hat Ikea auf die Unterseite verlegt, eine Durchführung erleichtert das Verlegen des stoffummantelten Kabels.

Das Stromkabel wird auf der Unterseite eingesteckt und wird nach hinten rausgeführt, um den cleanen Look zu bewahren.

Der Ikea Symfonisk Regal-WiFi-Speaker erinnert schon eher an einen Lautsprecher, kann mit einigen Tricks jedoch unauffällig in die Wohnlandschaft integriert werden. Auf der Rückseite sind Vorrichtungen vorhanden, um den Lautsprecher mit Zubehör an der Wand zu befestigen.

Der Ikea Symfonisk Regallautsprecher zeigt sich ebenfalls mit einem sehr schlichten, klassischen Look.

Die Montage kann sowohl vertikal als auch horizontal erfolgen. In horizontaler Lage fungiert der WLAN-Lautsprecher praktischerweise als kleines Regal. Er lässt sich außerdem mit Haken an Stangen wie Kungsfors oder Fintor hängen. Die Wandhalterung und die Haken sind bei Ikea für 10 beziehungsweise 5 Euro erhältlich.

Auf der Vorderseite sind drei Bedienelemente zur Lautstärkeregelung und Play/Pause sowie eine Status-LED platziert.

Wer es klassisch mag, stellt den Lautsprecher in das Regal oder auf eine andere ebene Fläche. Bei der Positionierung im Regal sollten jedoch die Abmessungen von 31 x 10 x 15 Zentimeter beachtet werden. Das schwarze oder weiße Gehäuse besteht aus mattem Kunststoff, die Front wird fast vollständig von der Lautsprecherabdeckung in Beschlag genommen.

Auf der Rückseite sitzen ein Netzwerkanschluss und der Stromanschluss.

Diese wird lediglich von den Bedientasten (identisch zur Tischleuchte) unterbrochen. Etwas Kritik müssen wir an dem Gehäuse üben: bei unserem weißen Testmuster waren recht schnell kleine, dunkle Schmutzflecken zu erkennen, die sich schwer entfernen lassen.

Eigenschaften & Klangqualität

Wir haben in einem Artikel bereits die Einrichtung der Ikea Symfonisk Lautsprecher beschrieben. Daher gibt es in diesem Testbericht die Kurzfassung: die erstmalige Inbetriebnahme ist dank der übersichtlichen Sonos App intuitiv und schnell durchgeführt. Es gibt keinen Unterschied zu der Einrichtung mit Sonos-Lautsprechern.

Komplizierter gestaltete sich bei uns das erneute Verbinden, nachdem die Lautsprecher bereits mit einem Netzwerk verbunden waren und anschließend zurückgesetzt wurden (siehe Abschnitt „Ikea Symfonisk zurücksetzen“). In diesem Fall konnten wir sie erst wieder hinzufügen, nachdem wir in der App in den „Einstellungen“ unter „Erweitert“ die Option „Controller zurücksetzen“ wählten.

Die Bedienung erfolgt größtenteils am Smartphone in der Sonos-App, wo die Wiedergabe mit Musik-Streaming-Diensten wie Spotify erfolgt. Theoretisch lässt sich wie bei Sonos die komplette Wohnung mit den Ikea WLAN-Lautsprechern ausstatten, sodass im jeden Raum unterschiedliche Musik gespielt werden kann. Es lassen sich außerdem wie gewohnt Gruppen erstellen, um auf verschiedenen Lautsprechern die gleiche Musik wiederzugeben. Zwei identische Lautsprecher werden zudem auf Wunsch in kürzester Zeit zu einem Stereo-Paar gekoppelt.

Da die Ikea Symfonisk Lautsprecher per WLAN verbunden sind, kann die Musik kabellos von den Speakern abgespielt werden.

iPhone Nutzer können Musik außerdem bequem per Airplay 2 auf die Lautsprecher streamen und haben einen weiteren Vorteil gegenüber Android-Nutzern: mit Trueplay lässt sich der Klang mittels einer kurzen Einmessung über das Mikrofon des iPhones oder iPads optimieren. Der Klang (Treble/Bass) lässt sich ebenfalls in der App einstellen, zudem wird eine Loudness-Funktion zum leisen Musikhören geboten.

Beide Symfonisk-Lautsprecher klingen ordentlich und eignen sich, um mittelgroße Räume zu beschallen. Der Regal-Lautsprecher ist recht mittenbetont und hat etwas mehr Tiefgang als die Tischlampe, vernachlässigt aber die Höhen.

Hier im direkten Vergleich, der Ikea Symfonisk Lampe mit Lautsprecher und Ikea Symfonisk Regallautsprecher.

Der Lautsprecher überzeugt uns vor allem bei Pop und Hip-Hop, Rock-Musik kommt hingegen nicht gut zur Geltung, da die Gitarre weniger präsent ist und vergleichsweise dumpf klingt. Der Lautsprecher lässt sich am ehesten mit dem Sonos Play:1 vergleichen. An dessen Klangqualität reicht er nicht ganz heran, ist aber nah dran und kostet dafür auch knapp 80 Euro weniger.

Die Ikea Symfonisk Tischleuchte klingt deutlich runder, die verschiedenen Tonbereiche können sich besser entfalten. Zudem wird die Stimme stärker in den Raum gestellt und ist besser verständlich als beim Regal-Lautsprecher. Der Bass reicht zwar nicht so tief herunter, hat dafür aber mehr Punch und ist präziser als bei dem Regal-Lautsprecher.

Ikea Symfonisk zurücksetzen

Es kann vorkommen, dass Änderungen am heimischen WLAN vorgenommen werden, sodass sich die SSID oder das Passwort ändern. Wenn dieser Fall eintritt, müssen die Ikea Symfonisk Lautsprecher zurückgesetzt werden.

Das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen geschieht, indem ihr die Tischleuchte beziehungsweise den Regal-Lautsprecher vom Strom trennt. Anschließend drückt ihr auf die Wiedergabetaste und steckt das Stromkabel wieder in die Steckdose. Haltet während dieses Vorgangs die Wiedergabetaste durchgängig gedrückt, bis die LED abwechselnd in den Farben Orange und Weiß leuchtet. Nach kurzer Zeit sollte die LED grün blinken und signalisiert euch somit, dass der Lautsprecher dem Netzwerk wieder hinzugefügt werden kann.

Fazit

Ikea bietet mit Symfonisk die aktuell günstigsten Sonos-Lautsprecher an. Für 99 Euro erhalten Käufer einen guten WLAN-Lautsprecher, der sich unkompliziert in ein neues oder bestehendes Sonos-Netzwerk einbinden lässt.

Beim Klang können bei dem niedrigen Preis sicherlich keine Wunder erwartet werden, dennoch kann der Symfonisk Regal-Lautsprecher durchaus überzeugen. Er hat einen guten Tiefgang und spielt auf Wunsch recht laut. Im Vergleich mit der Symfonisk-Tischleuchte mit Wifi-Speaker lässt er hingegen Details missen, was uns vor allem bei Rockmusik negativ aufgefallen ist. Die Tischleuchte klingt deutlich detaillierter, dürfte optisch aber nicht jedermanns Geschmack sein.

Ansonsten bieten die Symfonisk Lautsprecher nahezu alles, was die Sonos-Welt zu bieten hat – inklusive Airplay 2 und Trueplay (nur iOS). Lediglich die Unterstützung digitaler Sprachassistenten fehlt, was aufgrund des geringen Preises durchaus verschmerzbar ist.

Beide Lautsprecher sind ab sofort im Ikea Einrichtungshaus oder auch im Ikea Onlineshop für 99,- Euro bzw. 179,- Euro in den Farben weiß oder schwarz erhältlich.

WLAN-Speaker
Allround-PC.com
07/2019
Ikea Symfonisk Regallautsprecher
Preis-Leistung

Ikea Symfonisk Regallautsprecher

Pro

  • solider Klang
  • leichte & schnelle Einrichtung
  • mit anderen Sonos-Lautsprechern kompatibel
  • vielseitig aufstell/hängbar
  • Preis

Contra

  • Klang könnte detaillierter sein
  • schmutzanfälliges Gehäuse

Ikea Symfonisk Lampe mit Lautsprecher

Pro

  • guter Klang
  • leichte & schnelle Einrichtung
  • mit anderen Sonos-Lautsprechern kompatibel
  • hochwertiger Lampenschirm aus Glas

Contra


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.