JBL hat mit den Tour Pro+ TWS ein neues Paar Premium-True-Wireless-Kopfhörer im Sortiment, die eine umfangreiche adaptive Geräuschunterdrückung und viele weitere Funktionen versprechen.

Übersicht

JBL dürfte den meisten vor allem durch seine omnipräsenten Bluetooth-Speaker ein Begriff sein, der amerikanische Audio-Hersteller hat aber auch sehr viele Kopfhörer im Sortiment. Besonders beliebt sind derzeit die kabellosen Knopf-Ohrhörer mit True Wireless Sound. Wer sich bei Amazon umschaut, findet allerdings von knapp 20 Euro bis über 200 Euro zahlreiche TWS-Modelle, die mehr oder weniger die gleichen Funktionen versprechen. Die JBL Tour Pro+ TWS* ordnen sich mit 199 Euro UVP im oberen Preissegment an. Umso gespannter sind wir, ob die Kopfhörer einen echten Mehrwert bieten, oder ob allein der Markenname den Preis in die Höhe treibt.

Zur Tour-Serie gehören kabellose Premium-Kopfhörer in der gehobenen Preisklasse, das Kernfeature ist die adaptiver Geräuschunterdrückung. So sollen die Tour-Modelle besonders für Reisen geeignet sein: Durch adaptives Noise Cancelling werden beispielsweise im Zug sämtliche Umgebungsgeräusche vollständig unterdrückt, beim Umsteigen am Bahngleis dagegen wird automatisch in den Modus “Ambient Aware” geschaltet, bei dem wichtige Umgebungsgeräusche wie Durchsagen oder nahende Fahrzeuge von den Mikrofonen am Gerät hervorgehoben werden.

Design & Verarbeitung

Das Design der JBL Tour Pro+ TWS entspricht dem klassischen Earbud-Design ohne “Stäbchen”, wie etwa bei den JBL Tune 220 TWS (Test) aus eigenem Hause. Austauschbare Gummi-Ohrstöpsel in fünf Größen sowie Stabilisatoren in zwei Größen sorgen für sicheren Halt in jedem Ohr. Die Stabilisatoren sind standardmäßig mit kleinen Ecken am oberen Rand versehen, die sich beim Eindrehen der Ohrhörer in der Ohrmuschel verkanten.

Hochwertige TWS-Earbuds mit massig Funktionen

Was ein wenig unangenehm klingt, ist in der Realität recht komfortabel und fällt auch nach längerem Tragen nicht störend auf. Mit dem richtigen Ohrstöpsel-Aufsatz sitzen die Ohrhörer zudem bombenfest und gehen etwa auch bei einem kurzen Sprint zum Bus oder Flughafengate nicht verloren.

Auch die recht dicke Ladebox macht einen wertigen Eindruck. Nach dem geschmeidigen Aufklappen werden die Ohrhörer sowie zwei kleine LEDs sichtbar, welche den Ladestatus anzeigen. An der Unterseite der Box befindet sich ein USB-C-Eingang zum Aufladen, Alternativ kann die Ladeschale auch mit der Rückseite auf ein kabelloses Qi-Ladepad gelegt werden.

Eigenschaften & Klangqualität

Gleich beim ersten Entnehmen der Ohrhörer kommt eine Komfortfunktion der Tour Pro+ TWS zur Geltung: Ab Android 6.0 öffnet sich per Android Fast Pair sofort ein individuelles Kopplungs-Fenster samt eigenem Logo und einer schnellen Weiterleitung zum App-Download. Bei späteren Kopplungsvorgängen reicht es, die Ohrhörer aus der Ladeschale zu entnehmen und sobald sie zum Ohr geführt werden, steht die automatisch hergestellte Verbindung zum Smartphone.

Audio-Qualität

Die Klangqualität der kleinen TWS-Earbuds ist ausgesprochen gut. Zwar wären höher auflösende Bluetooth-Codecs bei derart teuren In-Ear-Kopfhörern durchaus angebracht, die Tour Pro+ TWS klingen aber auch mit AAC und SBC schon sehr gut.

Bereits mit Standard-Einstellungen überzeugen die kleinen Earbuds mit einem ausgewogenen Klangbild samt ordentlicher Basswiedergabe. Auch der Mittenbereich kann mit hohem Detailreichtum aufwarten. Die App bietet darüber hinaus eine gelungene Equalizer-Funktion, in der wir aus voreingestellten Presets wählen oder unser eigenes EQ-Profil anlegen.

App-Umfang

Die zugehörige App kann bei vielen Kopfhörern – abseits der Treiberupdates – oft als optionale Dreingabe links liegen gelassen werden. Nicht so bei den JBL Tour Pro+ TWS: Die “JBL Headphones” App bietet eine riesige Menge an Funktionen, unter denen garantiert auch die argwöhnischsten Nutzer*innen einige als sehr nützlich erachten dürften. Diese reichen von einer dringend nötigen Übersicht der Steuerungsoptionen über eine lebensrettende “Finde meine Ohrhörer”-Funktion mit Piepton bis hin zu exakten Prozentanzeigen des Akkustandes von den einzelnen Ohrhörern und der Ladeschale. Bei neueren Android-Versionen werden diese Akkuanzeigen sogar schon in den Bluetooth-Einstellungen angezeigt.

Unter “Smart Audio & Video” kann die Balance zwischen Klangqualität und Latenz angepasst werden, etwa wenn der Fokus auf einer stabilen Verbindung mit lippensynchroner  Soundübertragung für Filme und Videos gelegt werden soll. Während unseres Tests traten jedoch auch im Audio Mode keine nennenswerten Latenzprobleme auf.

Im Menüpunkt “Mein Alarm” kann bei langen Zugfahrten oder Flügen eine automatische Weckfunktion eingestellt werden. Mit zwei Schiebereglern werden mehrere Phasen eingeteilt: Nach einer 5 bis 90 Minuten langen Musikphase wird die Lautstärke langsam heruntergefahren. Anschließend schalten die Kopfhörer in den SilentNow-Modus, bei dem die Bluetooth-Verbindung gestoppt wird, die Geräuschunterdrückung aber aktiv bleibt. Wer auf der Zugfahrt zur Arbeit noch ein wenig Schlaf nachholt, kann sich so von seinen Kopfhörern erst einlullen und schließlich wecken lassen, ohne den Halt zu verpassen.

Adaptive Geräuschunterdrückung und Smart Ambient-Funktionen

Ein zentrales Feature der Tour Pro+ TWS-Kopfhörer ist das adaptive Noise Cancelling, bei dem drei interne und externe Mikrofone zum Einsatz kommen. Zwei äußere Beamforming-Mikrofone sorgen für eine klare Stimmwiedergabe bei Telefonaten, ein drittes reduziert Wind- und Umgebungsgeräusche.

Per App oder durch Drücken der Touch-Sensoren am linken Earbud kann zwischen ANC, Talkthru und Ambient Aware gewechselt werden. Letzterer hebt bestimmte Umgebungsgeräusche hervor und hilft dem oder der Träger*in, auch beim Musikhören zu Fuß noch den Straßenverkehr oder nahende Fahrräder, Personen und dergleichen wahrzunehmen.

Eingebaute Tragesensoren machen einen großen Teil des Anwenderkomforts aus. Nehmen wir einen der Earbuds für ein Gespräch aus dem Ohr, wird die Musikwiedergabe automatisch gestoppt und der andere Ohrhörer schaltet in den Talkthru-Modus, verstärkt also Stimmen von Personen in der Nähe per Mikrofon. Auf die gleiche Weise wird die Verbindung bei abgesetzten Earbuds getrennt und sofort wiederhergestellt, wenn wir sie aufheben und in die Ohren einsetzen. Der Talkthru-Modus lässt sich auch per doppeltem Antippen des linken Ohrhörers manuell ein- und ausschalten.

Um schnell einen Anruf entgegen zu nehmen, kann auch ein einzelner Kopfhörer aus der Ladeschale genommen und im automatisch aktivierten Mono-Modus verwendet werden. Die Mikrofonqualität bei Anrufen ist sehr gut und gibt die Stimme klar und deutlich wieder. Des Weiteren unterstützen die JBL Tour Pro+ TWS auch Sprachsteuerung des Google Assistant und Amazon Alexa. Die Sprachassistenten können wahlweise per Touch-Befehl am Ohrhörer oder per Wake Word-Erkennung (“Okay Google,” oder “Alexa,”) aktiviert werden – sehr praktisch.

So befriedigend sich die automatischen Funktionen auch anfühlen mögen, lässt die manuelle Touch-Bedienung der kleinen Ohrhörer dagegen ein wenig zu Wünschen übrig. Mehrmals kam es vor, dass ich beim Testen von einem Kollegen angesprochen wurde und ihn erst einmal eine gefühlte Ewigkeit mit erhobenem “Warte kurz”-Zeigefinger ausbremsen musste, weil ich per Touch-Eingabe nicht den Talkthru-, sondern den ANC-Modus aktiviert hatte.

Akkulaufzeit

Zu guter Letzt können die JBL Tour Pro+ TWS mit einer ordentlichen Akklaufzeit von insgesamt 32 Stunden aufwarten. Die Ohrhörer selbst können bis zu acht Stunden am Stück Musik wiedergeben, eine voll geladene Ladebox bringt 24 Stunden zusätzlicher Wiedergabedauer, lädt die Earbuds also dreimal voll auf.

Die Box selbst ist per USB-C in nur zwei Stunden wieder voll aufgeladen und schon 10 Minuten stellen etwa eine Stunde Wiedergabedauer her. Auch unterstützt die Ladebox Qi-kompatibles kabelloses Laden. Wer über ein solches Ladepad verfügt, kann die Ladeschale also ganz komfortabel und ohne Kabelsalat in greifbarer Nähe auf dem Schreibtisch oder der Kommode aufladen.

Fazit

Mit fast 200 Euro gehören die JBL Tour Pro+ TWS zu den teuersten Modellen in ihrer Produktkategorie und liegen damit preislich u.a. mit Apples AirPods Pro gleich auf. Nur die Bose QuietComfort Earbuds und Sony WF-1000XM4 gehören zu den wenigen Modellen, die noch teurer sind. Spätestens beim Klang dieser Markennamen dürfte klar sein, wie die preisliche Einordnung der JBL Tour Pro+ TWS zu bewerten ist.

Verarbeitungsqualität und Umfang sowie Güte der adaptiven Geräuschunterdrückung sind für einen Kopfhörer im Premium-Segment definitiv angemessen. Besonders der automatische Wiedergabestopp per Tragesensoren gelingt fast immer perfekt und gestaltet den alltäglichen Gebrauch des Tour Pro+ äußerst komfortabel. Die widerspenstige Touch-Bedienung kann hin und wieder ein Dorn im Auge sein, doch der allgemeine Funktionsumfang, inklusive Unterstützung für Sprachassistenten, gleicht dieses Manko in der Regel aus.

Auch erzeugen die kleinen Ohrhörer einen sehr guten Klang, selbst wenn ihnen bessere Audio-Codecs fehlen. Gerade letztere hätten jedoch dazu beitragen können, den bitteren Beigeschmack eines überteuerten Markenproduktes etwas zu tilgen. Unterm Strich bleiben die JBL Tour Pro+ TWS sehr gute, aber auch sehr teure True-Wireless-Kopfhörer. Zu einem Preis von derzeit 169,90 Euro* gibt es die In-Ears bei Amazon zu kaufen.

In-Ears
Allround-PC.com
08/2021
JBL Tour Pro+ TWS
Empfehlung

Pro

  • Sehr gute Klangqualität
  • kompaktes Lade-Etui
  • Klare Stimmwiedergabe bei Telefonaten
  • umfangreiche App-Funktionen
  • lange Akkulaufzeit
  • Sprachassistenten samt Stimmaktivierung

Contra

  • hoher Preis
  • Nur AAC- und SBC-Codecs
  • fummelige Touch-Steuerung

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst.
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.