Test: HyperX Alloy Elite RGB Tastatur

Allrounder oder reine Gaming-Tastatur?
Eingabegeräte hyperx 16.04.2018 / Simon Kordubel

Kingston veröffentlicht mit der HyperX Alloy Elite RGB eine überarbeitete Version der beiden Vorgängermodelle. Die Tastatur soll optimal für Gamer geeignet sein, sich aber auch ansonsten gut im Alltag schlagen. Ob uns die neuen Features überzeugen konnten, erfahrt ihr in diesem Testbericht.

Übersicht

Zuvor haben wir bereits die beiden Vorgängermodelle, die Alloy FPS sowie die Alloy Elite Gaming-Tastatur, getestet und sind zu einem durchaus positiven Fazit gekommen. Das neuste Modell, die HyperX Alloy Elite RGB ähnelt in vielen Punkten sehr stark der Alloy Elite Tastatur. Für etwas mehr Geld steht nun jedoch eine RGB-Beleuchtung und die hauseigene Ngenuity-Software zur Verfügung.

Technische Daten

MaterialAluminium, Kunststoff
Schaltertypmechanisch, Cherry MX Red
Anti-Ghosting TastenzahlN-Key-Rollover
MultimediapanelJa
Abtastrate1.000 Hz
Onboard-SpeicherJa
Anzahl dedizierte Makro-Tasten Makrobelegung der Tasten möglich
HandballenauflageJa, abnehmbar
Abmessungen444 x 36 x 227 mm (Breite x Höhe x Tiefe)
Gewicht1,47 kg
Kabellänge1,8 m
BesonderheitenRGB-Beleuchtung, Austauschbare WASD1234-Tastenkappen, USB 2.0 Passthrough
Preis169,99 Euro

Lieferumfang

  • HyperX Alloy Elite RGB Gaming-Tastatur
  • Abnehmbare Handballenauflage
  • Alternative Tastenkappen für „WASD1234“-Bereich
  • Keypuller
  • Quickstart Guide

Design und Verarbeitung

Schon am Design ist erkennbar, dass die HyperX Alloy Elite RGB Gaming-Tastatur sich stark am Aufbau der Vorgängerversion ohne RGB-Beleuchtung orientiert. Die Tastatur besitzt ähnliche Abmessungen von 444 x 36 x 227 mm (Breite x Höhe x Tiefe). Dadurch ist die Tastatur inklusive der montierten Handballenauflage doch recht groß und nimmt viel Platz ein. Nichtsdestotrotz wirkt sie, wie schon das Vorgängermodell, sehr robust, was unter anderem an dem Stahlrahmen unter den Tastenkappen liegt. Dieser soll die Lebensdauer laut HyperX weiter erhöhen. Dieses Versprechen konnten wir in unserem Test zwar nicht überprüfen, jedoch sind wir ebenfalls der Meinung, dass die Tastatur durchaus stabiler wirkt, als manch anderes Testmodell.

HyperX-Alloy-Elite-LEDS

Die neue Version der Alloy Elite ergänzt den Vorgänger um schicke RGB-Beleuchtung

Allgemein macht die Alloy Elite RGB auf den ersten Blick einen sehr hochwertigen Eindruck. Auch das stoffummantelte USB-Anschlusskabel trägt dazu bei. Dieses ist zwar hochwertig verarbeitet, jedoch auch etwas starr, was zu kleineren Problemen im Alltag führen kann. Beispielsweise wenn das Kabel möglichst gut versteckt an der hinteren Tischkante abgeführt werden soll. Die Tastenkappen sind hochwertig verarbeitet, nicht anfällig für Fingerabdrücke und verdecken die darunter verbauten Cherry MX Red Schalter. Diese eignen sich wegen der kurzen Auslösezeit optimal für Gamer, jedoch ist die Alloy Elite RGB auch mit den Schaltertypen MX Braun und MX Blau erhältlich.

HyperX-Alloy-Elite Multimediatasten HyperX-Alloy-Elite Tastenfeld

Das Multimediapanel setzt mit seiner silbernen Farbgebung zusätzliche Akzente im sonst schwarzen Design und ermöglicht eine angenehme Bedienung von Musikwiedergabe und Co.

Das Aussehen basiert auf einem schlichten matten Schwarz mit einigen silbernen Bauteilen. Die Multimediatasten an der rechten Oberseite, das Logo sowie die austauschbaren WASD1234-Tastenkappen setzen beispielsweise einen solchen silbernen Akzent. Etwas mehr Farbe bringt die RGB-Beleuchtung ins Spiel. Bei dieser wird jede Taste einzeln beleuchtet und außerdem verstärkt ein Leuchtstreifen an der Oberkante den ausgewählten Farbton. Neben den vier Multimediatasten zum Überspringen von Titeln, zum Stoppen und Fortsetzen eines Songs und zum Stummschalten der Lautsprecher, besitzt die Alloy Elite RGB außerdem ein praktisches Lautstärkedrehrad und drei Schalter zur softwarefreien Steuerung der RGB-Beleuchtung. Insbesondere die Lautstärkesteuerung kann sehr hilfreich sein und ist im Test positiv aufgefallen. Ein weiteres Extra ist der USB 2.0 Pass-Through. Dieser ermöglicht das einfache Anschließen eines Headsets oder einer Maus, was insbesondere bei Produkten mit kurzem Kabel praktisch sein kann.

Eigenschaften

Wegen der roten Cherry MX Schalter eignet sich unser Testmodell insbesondere zum Zocken. Die Schalter lösen recht schnell aus und sprechen daher Gamer direkt an. Obwohl es sogar noch schnellere Schaltertypen auf dem Markt gibt, halten wir die getroffene Wahl von HyperX für einen guten Kompromiss. Bei noch kürzerer Auslösezeit könnte die unbeabsichtigte Betätigung der Tasten im Alltag zu einem Problem werden. Mit den roten Schaltern sollte die Auslösegeschwindigkeit für einen durchschnittlichen PC-Spieler reichen und gleichzeitig lassen sich längere Texte problemlos formulieren. Wer jedoch einen taktilen Schalter bevorzugt, sollte lieber die Variante mit Cherry MX Blau beziehungsweise MX Braun Switches wählen. Nutzer, die sich für das rote Modell entscheiden, erwartet ein Schaltweg von 4,0 mm und eine minimal benötigte Betätigungskraft von 45 cN. Der lineare Schalter lässt sich dementsprechend leicht betätigen und bleibt gleichzeitig verhältnismäßig leise.

HyperX-Alloy-Elite Cherry MX

Unter den Tastenkappen kommen die bewährten Cherry MX Red Schalter zum Einsatz, alternativ stehen auch die Varianten Blau und Braun zur Auswahl

Trotz der „Gamer-typischen“ RGB-Beleuchtung und den austauschbaren WASD1234-Tastenkappen, halten wir die HyperX Alloy Elite RGB für einen Allrounder, der sich auch im Alltag gut nutzen lässt. Die Multimediatasten sind hierbei besonders aufgefallen, aber auch der zusätzliche USB Port kann zum Laden eines Smartphones oder für eine einfache Datenübertragung genutzt werden – selbstverständlich nur mit entsprechenden USB 2.0 Geschwindigkeiten. Einer langen Nutzung steht dank der abnehmbaren Handballenauflage und dem dadurch erhöhten Komfort ebenfalls nichts entgegen.

HyperX-Alloy-Elite Handballenauflage HyperX-Alloy-Elite USB Passthrough

Weitere Zusatzfunktionen sind die abnehmbare Handballenauflage und der USB-Passthrough für Speicher- oder Eingabegeräte

Praktisch sind außerdem die Tasten zur Steuerung der RGB-Beleuchtung. Sie sind gut erreichbar und helfen, zwischen verschiedenen Beleuchtungsprofilen zu wechseln oder die Beleuchtung bei Bedarf komplett auszuschalten. Auch die Helligkeit kann in drei Stufen angepasst werden. Des Weiteren ist die Tastatur mit N-Key-Rollover und einer Pollingrate von 1000 Hz ausgestattet.

Software

Die hauseigene Ngenuity Software ist einer der wenigen Unterschiede zum Vorgängermodell, der HyperX Alloy Elite Gaming-Tastatur. Die Software eröffnet neue Türen und kommt unserer Kritik an fehlenden Makrotasten beim Vorgänger zumindest in Teilen entgegen. Mit dem Treiber lassen sich alle Tasten mit selbst programmierten Makros versehen. Weiter ist es nun möglich, den beim Vorgänger wegen mangelhaftem Funktionsumfang kritisierten Gaming-Modus mit neuen Funktionen, wie einer Sperrung der Tastenkombinationen ALT+F4 und ALT+TAB zu versehen. Dadurch entstehen weitere Möglichkeiten und die HyperX Alloy Elite RGB eignet sich nicht nur für Shooter- sondern auch für MMO-Spieler.

HyperX Alloy Elite RGB Ngenuity Software MakrosHyperX Alloy Elite RGB Ngenuity Software Beleuchtung

Mit der Ngenuity-Software können unter anderem Makros programmiert und die Tastenbeleuchtung geändert werden

Selbstverständlich ist es auch möglich, die RGB-Beleuchtung mit der Software zu kontrollieren und eigens erstellte Beleuchtungsprofile anzulegen, die auf einem internen Speicher hinterlegt werden. So kann die Tastatur in Teilen auch „on the Fly“ programmiert werden. Die Software ist übersichtlich gestaltet und leicht zu verstehen. Die Tasten können mit neuen Funktionen versehen oder mit Makros belegt werden. Für bekannte Spiele wie CS:GO, GTA V, Fortnite und viele weitere AAA-Titel stehen sogar voreingestellte Beleuchtungsprofile zur Verfügung.

Fazit

Bei der HyperX Alloy Elite RGB handelt es sich um eine gelungene Gaming-Tastatur. Sie konnte im Test mit ihren vielseitigen Funktionen überzeugen und außerdem bewiesen, dass sie nicht nur zum Zocken geeignet ist, sondern auch im Alltag sinnvoll eingesetzt werden kann. Dabei sind insbesondere die Multimediatasten sowie der USB 2.0 Passthrough positiv in Erinnerung geblieben, für die ein etwas dickeres Anschlusskabel gerne in Kauf genommen wird. Weitere positive Features sind die abnehmbare Handballenablage sowie die austauschbaren „WASD“ und „1234“-Tastenkappen, die sich gut für die bessere Erkennung der Tasten eignen. Die Ngenuity Software ist übersichtlich gestaltet und bietet neben der vielseitigen Anpassung der RGB-Beleuchtung die Möglichkeit, jede Taste mit Makros zu belegen. Dadurch entsteht ein breiteres Einsatzgebiet für die Tastatur. Wer sich für die Tastatur interessiert, sollte jedoch den Preis von 169,99 Euro nicht vergessen, denn der Preissprung im Vergleich zum 40 Euro günstigeren Vorgänger, der HyperX Alloy Elite, erscheint etwas unverhältnismäßig. Die teurere Variante bietet lediglich statt einer einfarbig roten Beleuchtung nun RGB-Farben sowie eine Software, mit der die Tastenfunktionen geändert werden können. Wer jedoch großen Wert auf diese Features legt, macht mit der HyperX Alloy Elite RGB definitiv nichts falsch, alternativ bietet sich die günstigere HyperX Alloy Elite Gaming-Tastatur an.   

award_empfehlung_HyperXAlloyEliteRGB

ProContra
  • hochwertige Verarbeitung
  • Preis
  • austauschbare WASD1234-Tastenkappen
  •  starres Kabel
  • abnehmbare Handballenauflage
 
  • USB 2.0 Passthrough
 
  • übersichtliche Software
 
  • Mediatasten
 
Sharing:
Simon Kordubel Simon Kordubel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.