Der Enermax ETS-T50 AXE Silent Edition tauscht für einen leiseren Betrieb den 120-mm-Lüfter der Standard-Variante durch einen 140-mm-Lüfter aus. Wir haben getestet, wie gut die Kühlleistung des CPU-Kühlers ist und wie leise er im Betrieb agiert.

Übersicht

Enermax bietet den ETS-T50 AXE inzwischen in drei Ausführungen an. In der Vegas Trio Edition ist der Kühlkörper mit einem 120-mm-Lüfter inklusive RGB-Beleuchtung ausgestattet. Beim ETS-T50 AXE DFP kommt hingegen ein 120-mm-Lüfter mit erhöhtem Luftdruck zum Einsatz. Das Silent-Modell soll durch einen 140-mm-Lüfter leiser sein.

Lieferumfang

  • Enermax ETS-T50 AXE Silent Edition
  • Montagematerial für verschiedene Sockel
  • Wärmeleitpaste

Design & Eigenschaften

Enermax verwendet beim ETS-T50 AXE Silent Edition den gleichen Kühlkörper wie beim ETS-T50 AXE DFP (zum Testbericht). Die fünf Kupfer-Heatpipes mit einer Dicke von sechs Millimetern stehen im direkten Kontakt mit dem Heatspreader der CPU und sind dementsprechend an der Unterseite abgeschliffen. Enermax hat die Heatpipes versetzt angeordnet, damit der Kühler nicht mit dem Arbeitsspeicher kollidiert.

Enermax ETS-T50 AXE Silent Edition Luefter

Von den Heatpipes wird die Abwärme auf den 135,2 x 65 x 160 Millimeter messenden und 864 Gramm schweren Aluminium-Kühlkörper übertragen. Dieser ist mit einer schwarzen Beschichtung versehen, die eine Oxidation verhindern soll, ohne die Wärmeübertragung zu beeinflussen. 

Enermax ETS-T50 AXE Silent Edition Draufsicht

Bei der Silent Edition tauscht Enermax den 120-mm-Lüfter gegen einen 140-mm-Rotor aus. Dieser dreht mit 500 bis 1.000 anstelle von 800 bis 1.800 Umdrehungen pro Minute. Der Anschluss erfolgt weiterhin über einen 4-Pin-Stecker. Die Befestigungsvorrichtung des 120-mm-Lüfters weicht bei dem 140-mm-Modell den bei vielen CPU-Kühlern verwendeten Metallbügeln.

Enermax ETS-T50 AXE Silent Edition Heatpipes

Auf der gegenüberliegenden Seite wird der um 360 Grad drehbare Air Guide befestigt. Dieser kann dazu genutzt werden, den Luftstrom des CPU-Kühlers zu steuern, um die Kühlung im Gehäuse zu optimieren. Der Enermax ETS-T50 AXE Silent Edition weist eine hohe Verarbeitungsqualität auf und lässt keine Mängel erkennen. 

Kühlleistung

Die Kühlleistung überprüfen wir, indem wir den ETS-T50 AXE Silent Edition einen Intel Core i9-7900X kühlen lassen. Zum Vergleich ziehen wir den Arctic Freezer 34 eSports Duo sowie den be quiet! Dark Rock Pro 4 heran. Die CPU wurde für mindestens eine Stunde per CPU-Z Stresstest komplett ausgelastet und der Temperaturverlauf mit der Software Core Temp aufgezeichnet.

Der Prozessor erwärmt sich im Leerlauf auf maximal 32°C und heizt sich bei voller Auslastung auf 68°C auf. Somit lässt der CPU-Kühler den Prozessor nur 1°C wärmer werden als ein be quiet! Dark Rock Pro 4 (zum Testbericht). Die Kühlleistung liegt im Vergleich mit dem Arctic Freezer 34 eSports Duo (zum Testbericht) sogar auf einem Niveau, wenn dieser nicht in der Push-Pull-Konfiguration betrieben wird. Der verwendete 140-mm-Lüfter wird der Produktbezeichnung gerecht und ermöglicht selbst bei voller Drehzahl einen leisen Betrieb und unterbietet die geringe Geräuschentwicklung des DFP-Modells.

Fazit

Der Enermax ETS-T50 AXE Silent Edition bietet genügend Kühlreserven für schnelle Prozessoren und lässt sich leicht montieren. Durch den neuen Lüfter ist er etwas leiser als das DFP-Modell, was auch an dem fehlenden Eigengeräusch liegt, das wir noch beim DFP-Modell des Kühlers bemängelt haben. Enermax bietet den CPU-Kühler zu einem Preis von 39,90 Euro an.

Pro

  • gute Kühlleistung
  • leiser Betrieb
  • schnelle und einfache Montage
  • gute Verarbeitung
  • Preis

Contra

  • -

Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.