Acer Predator CG437KP: Gaming-Monitor mit 43 Zoll und 144 Hertz

Aktualisierte Version des Orion 5000 erscheint im Juni 2 Min. lesen
News acer  / Niklas Ludwig
Next@Acer

Acer stellt mit dem Predator Orion 5000 und dem Predator CG437KP Gaming-Monitor zwei weitere Produkte im Rahmen des New York Events vor. Beim Orion 5000 handelt es sich über eine aktualisierte Auflage des bereits bekannten Desktop-PCs, während der Gaming-Monitor eines der ersten sogenannten Large Format Gaming Displays ist.

Gaming-Monitor im Fernseh-Format

Der Acer Predator CG437KP bietet eine Bildschirmdiagonale von 43 Zoll und löst mit 3.840 x 2.160 Pixeln auf. Er zählt zu den sogenannten Large Format Gaming Displays und unterstützt eine Bildwiederholrate von 144 Hertz sowie Adaptive Sync. Mit diesen technischen Eigenschaften soll sich der Monitor auch für schnelle Spiele wie Shooter eignen.

Acer Predator CG437K

Zu der Reaktionszeit macht Acer keine Angaben, allerdings dürfte es sich um die für ein VA-Panel typischen 4 Millisekunden handeln. Laut Acer deckt der Monitor 90 Prozent des DCI-P3-Farbraums ab und ist nach dem VESA DisplayHDR 1000-Standard zertifiziert.

  • 43 Zoll großes Large Format Gaming Display
  • 840 x 2.160 Pixel Ultra HD-Auflösung
  • 144 Hertz mit Adaptive Sync
  • DisplayHDR 1000

Der Monitor bietet drei HDMI-Anschlüsse sowie einen DisplayPort-Anschluss. Es gibt zudem einen USB Typ C-Anschluss. Acer verspricht außerdem eine hohe Energieeffizienz, die durch einen Licht- und einen Näherungssensor ermöglicht wird.

Acer-Predator-CG437KP

Der Lichtsensor passt die Helligkeit dem Umgebungslicht an, während der Näherungssensor Bewegungen vor dem Monitor erkennt und anhand dieser zwischen Standby- und Schlafmodus wechselt. Der Acer Predator CG437KP wird voraussichtlich im vierten Quartal 2019 zu einem Preis von 1.499 erhältlich sein.

Aktualisierte Auflage des Orion 5000

Acer hat zudem den Desktop-PC Orion 5000 aktualisiert, der mit dem Z390-Chipsatz ausgestattet ist und mit übertaktbaren Intel Core-Prozessoren ausgeliefert wird. Der Arbeitsspeicher kann mit bis zu 64 Gigabyte konfiguriert werden. Für grafische Berechnungen zeichnet sich eine Nvidia GeForce RTX 2080 verantwortlich. Die integrierte SSD fasst maximal 1 Terabyte und kann durch 2,5-Zoll-Laufwerke ergänzt werden.

  • 30 Liter großes Gehäuse mit Seitenfenster
  • übertaktbare Intel Core-Prozessoren der neunten Generation
  • Wasserkühlung für die CPU
  • bis zu 64 GB DDR4 Arbeitsspeicher
  • GeForce RTX 2080 für grafische Berechnungen

Für die Kühlung der CPU zeichnet sich eine Wasserkühlung von Cooler Master verantwortlich. Des Weiteren sollen Zu- und Abluftventilatoren mit Ice Tunnel 2.0-Technologie die Temperaturen im Gehäuseinneren im grünen Bereich halten. Das Netzteil ist ummantelt und mit einem eigenen, abnehmbaren Staubfilter ausgestattet.

Acer Predator Orion 5000

Die Komponenten sitzen in einem Gehäuse mit einem Volumen von 30 Liter. Das Gehäuse ist mit einer integrierten RGB-Beleuchtung ausgestattet, die auf Wunsch passend zur wiedergegebenen Musik leuchtet. Für eine schnelle Netzwerkanbindung verfügt der Orion 5000 über einen 2,5-Gigabit-Anschluss.  Der Desktop-PC wird voraussichtlich ab Juni zu einem Preis ab 1.499 Euro im Handel erhältlich sein.

 


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.