Asus ROG Strix Radeon RX 5700 XT: Erste Informationen zu den Taktraten

Neue Details zur Kühlung und den technischen Eigenschaften 2 Min. lesen
News asus  / Niklas Ludwig
ROG STRIX Radeon RX 5700 Beitragsbild

Asus wird fünf Custom-Designs auf Basis der Radeon RX 5700 (XT) veröffentlichen. Zum schnellsten Modell, der ROG Strix Radeon RX 5700 XT, sind jetzt weitere Details bekanntgeworden.

Boost-Takt von über 2.000 Megahertz

Es ist noch keine Woche her, dass Asus sein kommendes Radeon RX 5700 (XT) Line-up vorgestellt hat. Es wird insgesamt fünf Custom-Designs in drei Serien geben. Entsprechende Bilder und einige Details wurden bereits in der Pressemitteilung enthüllt. Relevante Informationen wie die Taktfrequenz hat der taiwanische Hersteller bisher geheim gehalten.

Die Webseite Videocardz hat Folien aus einer Produktpräsentation von Asus veröffentlicht, die das Geheimnis lüften: demnach besitzt die ROG Strix Radeon RX 5700 XT einen Basistakt von 1.770 Megahertz und einen Gaming-Takt von 1.905 MHz. Der Gaming-Takt ist eine Angabe, die sich auf die beim Spielen zu erwartende Taktfrequenz bezieht. Im Boost-Modus erreicht die Grafikkarte bis zu 2.010 MHz.

ASUS-ROG-STRIX-RX-5700XT-FolienVideocardz hat Präsentationsfolien veröffentlicht, die alle technischen Details zur Strix RX 5700 XT verraten. (Bild: Videocardz.com)

Es lässt sich wie von anderen Strix-Grafikkarten gewohnt ein OC-Modus in der GPU Tweak II Software aktvieren, der den Basistakt auf 1.840 MHz und den Gaming-Takt auf 1.965 MHz anhebt. Der Boost-Takt profitiert ebenfalls leicht und erreicht 2.035 MHz. Zum Vergleich: das Referenzdesign wartet mit einem Basistakt von 1.605 MHz und einem Boost-Takt von 1.95 MHz auf.

Dual-BIOS mit unterschiedlichen Lüfterkurven

Das Dual-BIOS stellt eine weitere Parallele zu anderen Strix-Grafikkarten dar. Mit diesem wird die Lüfterkurve der Grafikkarte verändert. Beide BIOS-Versionen bringen die Lüfter bei geringer Last zum Stillstand, Unterschiede gibt es erst bei hoher Last: während eine BIOS-Version einen möglichst leisen Betrieb ermöglichen soll, ist die andere auf eine bestmögliche Kühlung ausgelegt.

Der DirectCU III-Kühler ist laut Asus 18 Prozent kühler und dabei 32 Prozent leiser als das Referenzdesign von AMD. Zudem lassen sich zwei 4-Pin-Gehäuselüfter an die Grafikkarte anschließen, die fortan in Abhängigkeit zur GPU-Temperatur gesteuert werden.

Hauseigene Platine mit 14 Phasen

Die hauseigene Platine ist mit 14 Phasen zur Spannungsversorgung ausgestattet, von denen 11 Phasen für die GPU und 3 Phasen für den Videospeicher gedacht sind. Strom bezieht die Asus ROG Strix Radeon RX 5700 XT über zwei 8-Pin-Anschlüsse.

Laut Asus wird die Grafikkarte ab dem 16. August 2019 im Handel verfügbar sein. Die Grafikkarten der TUF-Gaming-Serie sollen am 23. August folgen, komplettiert wird das Line-up am 30. August mit der Asus Dual Radeon RX 5700 EVO.



Quelle : Videocardz


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.