Asus ROG Strix Radeon RX 5700 XT: Erste Informationen zu den Taktraten

Neue Details zur K├╝hlung und den technischen Eigenschaften 2 Min. lesen
News asus  / Niklas Ludwig
ROG STRIX Radeon RX 5700 Beitragsbild

Asus wird f├╝nf Custom-Designs auf Basis der Radeon RX 5700 (XT) ver├Âffentlichen. Zum schnellsten Modell, der ROG Strix Radeon RX 5700 XT, sind jetzt weitere Details bekanntgeworden.

Boost-Takt von ├╝ber 2.000 Megahertz

Es ist noch keine Woche her, dass Asus sein kommendes Radeon RX 5700 (XT) Line-up vorgestellt hat. Es wird insgesamt f├╝nf Custom-Designs in drei Serien geben. Entsprechende Bilder und einige Details wurden bereits in der Pressemitteilung enth├╝llt. Relevante Informationen wie die Taktfrequenz hat der taiwanische Hersteller bisher geheim gehalten.

Die Webseite Videocardz hat Folien aus einer Produktpr├Ąsentation von Asus ver├Âffentlicht, die das Geheimnis l├╝ften: demnach besitzt die ROG Strix Radeon RX 5700 XT einen Basistakt von 1.770 Megahertz und einen Gaming-Takt von 1.905 MHz. Der Gaming-Takt ist eine Angabe, die sich auf die beim Spielen zu erwartende Taktfrequenz bezieht. Im Boost-Modus erreicht die Grafikkarte bis zu 2.010 MHz.

ASUS-ROG-STRIX-RX-5700XT-FolienVideocardz hat Pr├Ąsentationsfolien ver├Âffentlicht, die alle technischen Details zur Strix RX 5700 XT verraten. (Bild: Videocardz.com)

Es l├Ąsst sich wie von anderen Strix-Grafikkarten gewohnt ein OC-Modus in der GPU Tweak II Software aktvieren, der den Basistakt auf 1.840 MHz und den Gaming-Takt auf 1.965 MHz anhebt. Der Boost-Takt profitiert ebenfalls leicht und erreicht 2.035 MHz. Zum Vergleich: das Referenzdesign wartet mit einem Basistakt von 1.605 MHz und einem Boost-Takt von 1.95 MHz auf.

Dual-BIOS mit unterschiedlichen L├╝fterkurven

Das Dual-BIOS stellt eine weitere Parallele zu anderen Strix-Grafikkarten dar. Mit diesem wird die L├╝fterkurve der Grafikkarte ver├Ąndert. Beide BIOS-Versionen bringen die L├╝fter bei geringer Last zum Stillstand, Unterschiede gibt es erst bei hoher Last: w├Ąhrend eine BIOS-Version einen m├Âglichst leisen Betrieb erm├Âglichen soll, ist die andere auf eine bestm├Âgliche K├╝hlung ausgelegt.

Der DirectCU III-K├╝hler ist laut Asus 18 Prozent k├╝hler und dabei 32 Prozent leiser als das Referenzdesign von AMD. Zudem lassen sich zwei 4-Pin-Geh├Ąusel├╝fter an die Grafikkarte anschlie├čen, die fortan in Abh├Ąngigkeit zur GPU-Temperatur gesteuert werden.

Hauseigene Platine mit 14 Phasen

Die hauseigene Platine ist mit 14 Phasen zur Spannungsversorgung ausgestattet, von denen 11 Phasen f├╝r die GPU und 3 Phasen f├╝r den Videospeicher gedacht sind. Strom bezieht die Asus ROG Strix Radeon RX 5700 XT ├╝ber zwei 8-Pin-Anschl├╝sse.

Laut Asus wird die Grafikkarte ab dem 16. August 2019 im Handel verf├╝gbar sein. Die Grafikkarten der TUF-Gaming-Serie sollen am 23. August folgen, komplettiert wird das Line-up am 30. August mit der Asus Dual Radeon RX 5700 EVO.



Quelle : Videocardz


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.