Auf einem Launch-Event in München hat Huawei soeben die neue Mate 30 Smartphone-Serie vorgestellt. Neben dem neuen Flaggschiff Huawei Mate 30 Pro wird es auch ein Mate 30 und Mate 30 RS geben. Alle wichtigen Details der drei Smartphone-Neuheiten haben wir für euch zusammengefasst.

Huawei Mate 30 Pro mit Waterfall-Display

Starten wir mit dem wichtigsten Modell, dem Mate 30 Pro. Huawei setzt hierbei auf ein neuartiges OLED-Display, dass an den Seiten um 88° gebogen ist. Das sogenannte „Waterfall“-Display lässt damit die Seitenränder förmlich verschwinden, was auf den ersten Blick wirklich beeindruckend wirkt. Der Bildschirm ist 6,53 Zoll groß und löst mit 2.400 x 1.176 Pixel auf.

Die starke Biegung führt dazu, dass das Mate 30 Pro so auch seitlich eine Displayfläche besitzt. Dadurch kann beim Spielen die „Oberseite“ als Schultertasten genutzt werden. Wir sind gespannt, wie sich das im Alltag so anfühlt. An der oberen Kante kommt weiterhin eine relativ breite Notch zum Einsatz, diese beherbergt jedoch neben der Frontkamera auch wichtige Sensoren für die Gesichtserkennung – so wie es beim Huawei Mate 20 Pro (Test) der Fall ist. Dazu gibt es den „In-Display Fingerprint“-Sensor, der unter dem OLED-Panel sitzt.

Performance: Kirin 990 Prozessor mit sattem Akku

Im Inneren sitzt der neue Kirin 990 Prozessor, den Huawei bereits auf der IFA 2019 vorgestellt hat (mehr Details in der News). Der SoC wird im 7nm Verfahren hergestellt und legt seinen Fokus besonders auf AI-Berechnungen. Neben einer 4G-Variante soll es den Kirin 990 auch mit 5G-Modem geben. Dazu gesellen sich 8 GB Arbeitsspeicher und 128/256 GB interner Speicher.

Gekühlt wird die Hardware durch eine neuartige „Graphene Film“-Kühlung, mehr Details dahingehend gibt es noch nicht. Der Akku wächst auf 4.500 mAh und bekommt somit nochmal etwas Ausdauer dazu. Geladen wird weiterhin mit 40W über das Supercharge-Netzteil. Neu ist hingegen die deutlich gesteigerte Leistung beim kabellosen Laden, hierbei sind nun bis zu 27 Watt möglich – beachtlich!

Ein Highlight: die Quad-Kamera im runden Design

Ein weiteres Highlight ist die neue Quad-Kamera, sie bekommt eine besondere Cinema-Kamera dazu. Neben dem 40 MP Hauptsensor mit f/1.6 + OIS kommt ein weiterer 40 MP Sensor im 3:2-Format mit Ultraweitwinkel-Linse und f/1.8 dazu. Darüber hinaus sind ein 8 MP Sensor (f/2.4 + OIS) mit 3x opischer Telezoom-Linse sowie ein 3D ToF-Sensor verbaut. Die vier Sensoren sind in einem runden Element eingefasst, die Blitz-LED sitzt außerhalb. Auf der Front sitzt ein 32 MP (f/2.0) Sensor. Natürlich sind auch wieder Features wie eine IP68 Zertifizierung zum Schutz gegen Wasser und Staub sowie NFC, GPS und Bluetooth 5.0 mit an Bord. Preise: 1099 Euro für 8+256GB mit 4G sowie 1199 Euro für 8+256GB mit 5G (UVP).

Huawei Mate 30 mit ähnlichen Features

Neben dem neuen Flaggschiff-Modell wird Huawei auch wieder die Standardvariante Mate 30 anbieten. Das Huawei Mate 30 wird ebenfalls auf den Kirin 990 setzen, bekommt eine ähnliche Speicherausstattung und darüber hinaus ein ähnliches Design. Auf der Front zeigt sich eine deutlich schmalere Notch, eine aufwendige Gesichtserkennung per Infrarot/Laser kommt hier nicht zum Einsatz. Zudem sind die Displayränder nicht gekrümmt. Der Akku umfasst 4.200 mAh und kann ebenfalls mit bis zu 40 Watt geladen werden. Zudem ist das Huawei Mate 30 Pro nach IP53 zertifiziert. Preis: 799 Euro für 8+128GB (UVP).

Huawei Mate 30 RS (Porsche Edition)

Als drittes Modell der Reihe geht die neue Porsche Edition an den Start. Das Huawei Mate 30 RS setzt dabei auf ein ähnliches Design der bisherigen Varianten von Porsche Design. Auf der Rückseite gibt es mittig einen Streifen aus Glas, der Rest ist aus Echtleder gefertigt. Die Ausstattung basiert größtenteils auf dem Pro-Modell auf, bekommt jedoch 12 GB RAM und 512 GB internen Speicher spendiert. Preis: 2095 Euro (UVP).

Wann geht das Huawei Mate 30 Pro & Co. an den Start?

Zum Start soll das Huawei Mate 30 Pro in den Farben Space Silver, Cosmic Purple sowie Black und Emerald Green erhältlich sein. Beim Huawei Mate 30 zeigt sich eine ähnliche Farbpalette, das Mate 30 RS wird es in Schwarz oder Rot geben. Huawei will das Gerät wohl dieses Jahr noch auf den Markt bringen, einen konkreten Zeitpunkt will man aktuell noch nicht bekannt geben. Grund hierfür ist primär die aktuelle Situation, in der sich der chinesische Hersteller befindet.

Als Betriebssystem kommt Android 10 zum Einsatz, an sich kann hierbei jedoch eher von einer „Open Source“-Variante des OS geredet werden. Diese kommt ohne Google-Services wie den Play Store aus und setzt in diesem Fall auf die Huawei App Gallery. Eine Installation per .apk-Datei funktioniert zwar, allerdings lässt sich die Anwendung nicht starten. Huawei hat auf der Pressekonferenz neben den Produktneuheiten auch neue Details zum eigenen Ökosystem vorgestellt, es wird also früh oder spät auf das eigene Harmony OS hinauslaufen.

Ob das Huawei Mate 30 Pro nun mit Android +  EMUI 10 ohne Play-Services auf den Markt kommt, eine schwierige Frage. Viele Nutzer werden wohl zurückschrecken, denn eine „gewohnte Nutzung wie sonst auch“ ist erstmal nicht möglich, darüber hinaus ist der Preis dann natürlich deutlich zu hoch. Auf den ersten Eindruck hinterlässt das Mate 30 Pro ein wirklich gutes Gefühl. Besonders das stark gebogene Display und die neuen Kamera-Features klingen vielversprechend. Dazu gibt es dann satte Leistung mit dem Kirin 990, 5G-Unterstützung und noch mehr Akku-Kapazität. Alles in Allem ein topaktuelles Smartphone, nur eben nicht mit der gewohnten Software-Ausstattung – sehr schade!


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.