UPDATE: LG G8 ThinQ zum MWC 2019 bestätigt

2 Min. lesen
News lg  / Leonardo Ziaja

Endlich bestätigt LG das neue G8 ThinQ und gibt schon vor dem offiziellen Launch auf dem MWC in Barcelona ein erstes Feature des neuen Smartphones preis. In Zusammenarbeit mit Infineon hat der koreanische Hersteller eine besondere Frontkamera entwickelt, die eine bessere Tiefenmessung erlauben soll. Dadurch sollen nicht nur Fotos sondern auch die Sicherheit erhöht werden.

Update: Das Display dient als Lautsprecher

Update vom 14.02.2019: Wie LG in einer Pressemeldung verrät, wird das neue LG G8 ThinQ mit einer interessanten Technologie ausgestattet sein. Das Smartphone wird wohl das OLED-Display als Lautsprecher nutzen, die gesamte Oberfläche dient dabei als Membran. LG nennt die Technik „Crystal Sound OLED“, oder kurz „CSO“. An sich ist diese Technik nicht neu und andere Hersteller hatten bereits damit experimentiert, allerdings wurde noch nie das gesamte Display als Lautsprecher verwendet. Neben dem CSO soll das Smartphone aber weiterhin mit einem konventionellen Lautsprecher auf der Unterseite daherkommen, zusammen bilden beide dann ein Stereo-Setup. Die Lautstärke des CSO soll übrigens vergleichsweise hoch sein, darüber hinaus sollen Details wie Stimmen gut wahrnehmbar sein.

Ursprünglicher Beitrag:

Der Begriff „ToF“, oder ausgesprochen „Time of Flight“, ist eine Technologie, die beispielsweise im Honor View 20 zum Einsatz kommt. ToF-Kameras setzen dabei auf ein Laufzeitverfahren, das Distanzen misst und so die Szenerie und Objekte unterscheiden kann. Der Bildsensor wird dabei mit einem Infrarot-Licht und -Sensor kombiniert, die für jeden Bildpunkt die Zeit messen, die das Licht bis zum Objekt und wieder zurück braucht.

Das ist an sich nichts großartig Neues, allerdings soll die neue Frontkamera im LG G8 ThinQ deutlich kompakter sein und exaktere Messungen zulassen, als es die Konkurrenz schaffen soll. Zum Einsatz kommt dabei der REAL3 Chip vom deutschen Chip-Hersteller Infineon. Neben einem besseren Portrait-Modus könnte davon auch die Gesichtserkennung und das Design profitieren. Denn durch einen kleineren Sensor könnte auch die Notch schrumpfen.

Insgesamt soll so das Potenzial der Smartphone-Kameras weiter gesteigert werden, indem die Sensoren noch mehr Informationen sammeln und daraus ein besseres Bild kreieren können. Auch die Sicherheit wird dadurch erhöht, da viele Smartphones zwar eine Gesichtserkennung anbieten, diese aber oft nur mit der Kamera und ohne einen Infrarot-Sensor arbeitet. Wir sind gespannt, wie sich die ToF-Kamera im LG G8 ThinQ dann schlägt – denn das LG G7 ThinQ konnte uns im Test schon durchaus überzeugen, schaut da also nochmal vorbei!



Quelle : LG


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.