Microsoft stellt Surface Laptop 3 mit speziellem AMD Ryzen Mobile Prozessor vor

3 Min. lesen
News microsoft  / Leonardo Ziaja
Microsoft Surface Laptop 3 Titelbild Bild: Microsoft

Auf einem Launch-Event in New York hat Microsoft neue Produkte der Surface-Serie vorgestellt. Neben den Zukunftsstudien Surface Neo und Surface Duo (mehr Details) hat Microsoft auch das neue Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 präsentiert.

Microsoft Surface Pro 7

Gegenüber der letzten Generation hat sich Microsoft eher für kleine Updates entschieden, die sich vor allem in Inneren widerspiegeln. Das neue Surface Pro 7 basiert auf dem Vorgängermodell und übernimmt neben dem Design auch das Display sowie die Abmessungen. Das neue Pro 7 macht sich nur durch den neuen USB Typ-C Anschluss erkennbar, der den Mini-Displayport ersetzt.

Das neue Microsoft Surface Pro 7 basiert auf dem Vorgängermodell, bringt allerdings einen USB Typ-C Anschluss und die neuen Studio Mikrofone mit.

Bild: Microsoft

Im Inneren setzt das Surface Pro 7 nun auf die neuen Intel Ice Lake Prozessoren (mehr Details dazu). Neben dem Core i3-1005G1 stehen auch der Core i5-1035G4 sowie Core i7-1065G7 zur Auswahl. Die CPUs sind deutlich sparsamer und kommen mit einer stärkeren Grafikeinheit daher. Auch Thunderbolt 3 ist direkt in der CPU integriert, wird aber scheinbar nicht genutzt – schade. Immerhin ist der neue Wi-Fi 6 Standard integriert.

Dazu kommen noch ein neues „Studio-Mikrofon“, das für eine bessere Aufnahmequalität sorgen soll, sowie Fast Charging. Ansonsten gibt es die typischen Surface-Features: der flexible Kickstand, Speichererweiterung per MicroSD-Karte und 1x USB Typ-A Anschluss.

Microsoft Surface Laptop 3

Beim neuen Surface Laptop 3 hat sich Microsoft für etwas mehr Anpassungen entschieden. Neben dem 13,5 Zoll Modell wird es auch eine Variante mit 15 Zoll Display geben. Darüber hinaus kommt erstmals ein AMD-Prozessor zum Einsatz, ganz konkret ist dabei die Rede vom „AMD Ryzen Microsoft Edition“.

Die AMD-CPU wird es allerdings nur im größeren Modell geben, das Surface Laptop 3 13,5“ wird mit Intel-Prozessoren der Ice-Lake Familie bestückt. Neben dem Core i5-1035G7 wird es auch den Core i7-1065G7 geben. Dazu gibt es 8 GB oder 16 GB Arbeitsspeicher sowie 128/256/512GB oder 1TB internen Speicher.

Laut Microsoft der „aktuell schnellste mobile Prozessor für ultradünne Laptops“

Die 15“-Variante wird, wie bereits erwähnt, mit einer AMD Ryzen CPU ausgestattet. Dadurch findet auch eine leistungsfähige Vega Grafikeinheit ihren Platz im Surface Laptop 3 15“. Laut AMD und Microsoft ist diese CPU der „aktuell schnellste mobile Prozessor für ultradünne Laptops“, in diesem Fall die Klasse mit maximal 20mm Bauhöhe und CPUs mit 15W TDP. Der Nutzer kann zwischen dem AMD Ryzen 5 3580U Microsoft Surface Edition mit Vega 9 Grafik oder AMD Ryzen 7 3780U Microsoft Surface Edition mit Vega 11 Grafik wählen.

Das neue Microsoft Surface Laptop 3 soll es nun auch in einer Variante mit 15 Zoll Display geben.

Bild: Microsoft

Dazu gesellen sich 8 GB oder 16 GB Arbeitsspeicher sowie 256 GB oder 512 GB interner Speicher. Die 1 TB-Variante ist mit AMD-CPU wohl nicht verfügbar. Allerdings kann die Oberseite des Chassis im Bereich der Tastatur entfernt werden, um die M.2 NVMe SSD austauschen zu können. Allerdings wird das der Nutzer wohl nicht selbst durchführen können.

Allerdings: nur 2.400 mAh RAM und kein Wi-Fi 6

Wie es scheint, bekommt das große Modell mit AMD CPU zudem den langsameren DDR4-Arbeitsspeicher mit bis zu 2.400 MHz. Die Intel-Pendants bekommen dagegen LPDDR4X mit bis zu 3.733 MHz. Laut einem Datenblatt bei Microsoft wird es die AMD-Ausführungen der 15″-Variante auch nur für Konsumenten geben, im Business-Bereich sollen die Intel Ice Lake Prozessoren zum Einsatz kommen.

Neu beim Surface Laptop 3 ist das Metall-Finish, bisher gab es nur eine Variante mit Tastatur-Cover aus Stoff.

Bild: Microsoft

Auch beim Wi-Fi gibt es Unterschiede: während der AMD Ryzen lediglich Wi-Fi 5 (802.11ac) mit sich bringt, bieten die Intel-CPUs den neuen W-Fi 6 Standard (802.11ax).  Als Anschlüsse gibt es 1x USB Typ-A, 1x USB Typ-C sowie 1x 3,5mm Klinke und 1x Surface Ladeport. Neue Features sind das um 20% gewachsene Trackpad, ebenfalls Fast Charging (Microsoft verspricht hier bis zu 80% innerhalb von 60 Minuten) und eine neue Variante mit komplettem Alu-Chassis.

Preise und Verfügbarkeit

Das Microsoft Surface Pro 7 startet bei 899 Euro (UVP) in Silber und Schwarz. Das Microsoft Surface Laptop 3 startet bei 1.149 Euro (UVP) und wird in den Farben Sandstein und Platin (beides Metall, 13,5″ und 15″) sowie Schwarz, Kobalt Blau und Platin (Stoff, nur 13,5″) erhältlich sein. Beide Geräte sollen bereits vorbestellbar sein und dann um den 22. Oktober ausgeliefert werden.



Quelle : Microsoft (Daten und Bilder)


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.