Huawei MateBook X und MateBook 14: Notebook-Neuauflagen vorgestellt

Mit an Bord: WiFi 6 und 3:2-Displays 4 Min. lesen
News huawei  / Benjamin Lucks
Huawei Matebook X und Matebook 14 - Titelbild Bilder: Huawei

Huawei zeigte im Rahmen seiner Entwicklerkonferenz die neusten Modelle des MateBook 14 und des MateBook X. Die beiden Ultrabooks kommen mit WiFi 6 und besonders dünnen Displayrändern daher. Für ausreichende Leistung setzt der Hersteller im 14er-Modell auf Prozessoren von AMD.

Auf Huaweis Entwicklerkonferenz gab es nur wenige Überraschungen. Unter anderem stellte der Hersteller neue Audio-Hardware vor und versicherte, weiter an seinem Betriebssystem Harmony OS zu arbeiten. Bis die eigene Plattform fertig ist, kommen die im August bereits in China vorgestellten neuen Versionen der Ultrabooks MateBook 14 und Matebook X mit vorinstalliertem Windows 10 aus. Beide Notebook-Serien erhalten auch in diesem Jahr Detailverbesserungen.

MateBook 14

Im MateBook 14 kommt wie im Vorgängermodell ein 14-Zoll-Display im 3:2-Format zum Einsatz. Das Bildschirm-zu-Gehäuse-Verhältnis liegt bei hohen 90 Prozent und auch die 2K-Auflösung kann sich sehen lassen. Ganz genau liegt die maximale Auflösung bei 2160 x 1440 Pixeln. Zwar deckt das Display den RGB-Farbraum zu 100 Prozent ab, eine HDR-Zertifizierung erreicht das IPS-Panel mit einer maximalen Helligkeit von 300 Nits jedoch nicht. Dank der schmalen Displayränder hält Huawei den Formfaktor mit knapp 30 x 22 x 1,6 Zentimetern (LxBxH) und das Gewicht mit etwa 1,5 Kilogramm gering.

Als Konfigurationen stehen wahlweise die AMD-Prozessoren Ryzen 5 4600 H und Ryzen 7 4800H sowie 8 oder 16 Gigabyte DDR4-RAM zur Auswahl. Als Massenspeicher müsst ihr euch zwischen 256 oder 512 Gigabyte PCIe SSD-Speicher entscheiden. Die Funkstandards sind mit Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.0 für ein Notebook aus dem Jahr 2020 angemessen. Als Anschlüsse stehen ein einzelner USB-C-Port, der auch als Ladeanschluss dient, zwei USB 3.0-Ports, HDMI und ein kombinierter 3,5-Millimeter Klinkenanschluss zur Verfügung. Gekühlt wird die Hardware von einer aktiven Kühlung mit zwei Lüftern und Heatpipes.

Über den USB-C-Port ermöglicht Huawei allerdings die Unterstützung für Schnellladen per 65 Watt. Das soll über das mitgelieferte Netzteil auch mit Smartphones funktionieren, die Huawei SuperCharge unterstützen. Der Akku im MateBook 14 fällt mit 56 Wattstunden ordentlich aus und auch die Laufzeiten sind mit maximal 15 Stunden beim Surfen ohne Touchscreen vielversprechend.

Hierzulande bietet Huawei die neuen Modelle des MateBook 14 2020 in der leistungsschwächsten Konfiguration für 799 Euro UVP an. Ein Upgrade auf 16 Gigabyte RAM gibt es samt Ryzen 5 4600H und 512 Gigabyte SSD für 899 Euro UVP und das Top-Modell mit Touchscreen und Ryzen 7 4800H kostet 1.099 Euro UVP. Der Verkauf soll ab dem 7. Oktober 2020 online und im Handel starten.

MateBook X

Das Premium-Modell ist auch 2020 das MateBook X, das in einer einzigen Konfiguration auf den Markt kommt. Neuerdings verwendet Huawei hier ein berührungsempfindliches Touchpad, das auf die Stärke des Drucks reagiert. Diese Technik nennt der Hersteller Huawei FreeTouch. Im Ultrabook werkelt ein Intel Core i5 der zehnten Generation, genau ist es der i5-10210U. Dieser wird passiv gekühlt, Huawei hat hierfür mehrlagige Graphen-Schichten verbaut. Die Konkurrenz setzt da beispielsweise schon auf Intels neue Tiger-Lake-Generation. Im MateBook X kommen zusätzlich 16 Gigabyte LPDD3 Speicher sowie eine 512 Gigabyte fassende PCIe SSD zum Einsatz.

Im Gegensatz zum MateBook 14 ist der Bildschirm und somit das gesamte Notebook ein wenig kleiner. Das LTPS-Panel misst 13 Zoll und kommt ebenfalls im 3:2-Format. Die Auflösung ist mit 3.000 x 2.000 Pixeln im Vergleich zum 14er-Modell geringfügig höher. Ebenso die Helligkeit, die nun bei 400 Nits liegt, und das Kontrastverhältnis von 1.500:1. Noch geringer ist beim MateBook X allerdings die Anschlussvielfalt. Das Notebook bietet zwei USB-C-Ports, von denen einer zum Aufladen genutzt wird. Der Zukauf eines USB-Dongles ist somit fast schon Pflicht.

Neben den USB-Ports gibt es noch einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss und die kabellosen Standards WiFi-6 und Bluetooth 5.0. Die Akkulaufzeit ist im Vergleich zum MateBook 14 weitaus geringer, denn Huawei setzt einen kleineren Akku mit 42 Wattstunden ein. Bei der Videowiedergabe soll diese bei 9 Stunden liegen, die Laufzeit beim Surfen verschweigt Huawei bislang.

Imposant ist allerdings das geringe Gewicht beim MateBook X, das bei gerade einmal 1.000 Gramm liegen soll. Auch das MateBook X wird ab dem 7. Oktober im Handel erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1.499 Euro, unterschiedliche Konfigurationen gibt es nicht. Der im MateBook 14 nur durch einen Aufpreis erhältliche Touchscreen ist beim X-Modell Standard. Huawei teilt per Pressemitteilung ebenfalls mit, dass Käufer beider Notebooks im Zeitraum vom 16. September bis zum 6. Oktober die Huawei FreeBuds Pro im Wert von 179 Euro kostenlos dazubekommen.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.