RTX-3000-GPUs für Notebooks kommen laut Roadmap im Januar 2021

Top-Grafikkarten auch für Ryzen-Geräte 2 Min. lesen
News nvidia  / Tim Metzger

Die neuen Nvidia-Grafikkarten der Ampere-Generation sollen einer geleakten Roadmap zufolge schon im Januar 2021 für Gaming-Notebooks starten. Die Mobilvarianten der RTX 3060, RTX 3070 und RTX 3080 sollen auch für Geräte mit Ryzen-Prozessoren erscheinen.

Nvidias RTX-3000-Serie ist bereits vor einiger Zeit auf dem Desktop-Markt gestartet, doch zu den Notebook-Modellen der Grafikkarten gab es bislang keine Informationen. Die Webseite Wccftech ist nun an zwei Präsentationsgrafiken gelangt, die von Nvidia stammen sollen. Dabei handelt es sich um eine Roadmap für das erste Halbjahr 2021 und eine Auflistung empfohlener Konfigurationen für neue Gaming-Notebooks im ersten Quartal 2021.

Neue Top-GPUs für Gaming-Notebooks mit gestaffeltem Start

Im Januar soll demzufolge Nvidia die RTX 3070 Mobile und RTX 3080 Mobile und die RTX 3060 Mobile vorstellen. Erstere beiden Modelle sollen sogar im selben Monat in neuen Gaming-Notebooks von MSI und Asus auf den Markt kommen. Von HP, Dell und Lenovo sollen Notebooks mit den neuen Grafikkarten erst im April folgen – vermutlich dann auch zusätzlich mit der RTX 3060 Mobile. Die aktuellen Mobilvarianten der RTX 2070 Super und RTX 2080 Super werden also schon im Januar abgelöst. In der Einsteigerklasse bleiben die GTX 1650 Ti, GTX 1660 Ti und GTX 1650 bestehen, aber Wccftech vermutet, dass von ersteren beiden vielleicht aktualisierte Modelle in der ersten Jahreshälfte erscheinen.

Bild: Wccftech

Oberklasse-Modelle künftig wohl auch für Notebooks mit Ryzen-CPU

In der zweiten Präsentationsgrafik sind verschiedene Preisklassen von kommenden Gaming-Notebooks mitsamt Konfigurationen aufgelistet. Nvidia rät Herstellern zu einem Verkaufspreis von 699 US-Dollar, wenn eine GTX 1650, ein Intel Core i5 oder ein AMD Ryzen 5, acht Gigabyte Arbeitsspeicher und mindestens ein Full-HD-Display mit 60 Hertz verbaut sind. Für eine GTX 1650 Ti oder eine GTX 1660 Ti seien es jeweils 100 US-Dollar mehr.

Bild: Wccftech

Ab 999 US-Dollar dürfen es dann schon eine RTX 3060, acht oder 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und ein 120-Hertz-Display sein. Darüber reihen sich für 1.299 US-Dollar beziehungsweise 1.999 US-Dollar Notebooks mit einer RTX 3070 oder RTX 3080, einem Intel Core i7 oder AMD Ryzen 7, 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und 120-Hertz-Displays ein. Für AMD-Fans ist das ein gutes Zeichen, denn bei der aktuellen Generation sind Ryzen-Notebooks maximal mit einer RTX 2060 ausgestattet. Mehr Grafikleistung im Notebook-Bereich gibt es dann nur in Kombination mit einer Intel-CPU. Im kommenden Jahr ändert sich dies offenbar.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.