iOS 16.0.2: Feines Software-Update zur Fehler-Behebung ist da

Wer erhält das neueste iOS-Update?
News Apple  /  
Bild: Apple

Apple hat das nächste große Update auf iOS 16 zum Download freigeben. Wie üblich ist das Update mehrere Gigabyte groß und wird nicht mehr für jedes iPhone-Modell angeboten.

Update vom 24. September 2022:

Nachdem iOS 16 für ein paar Fehler und Bugs sorgte, besonders bei Benutzung der Kamera, hat Apple nun mit iOS 16.0.2 ein kleines Update veröffentlicht. Vor allem das neue iPhone 14 (Pro) profitiert davon, nachdem die neue 48 Megapixel Hauptkamera bei der Nutzung von Drittanbieter-Apps vibrierte oder teils unscharfe Fotos knipste. Scheinbar wurde die Bildstabilisierung im Sensor falsch angesteuert, was mit dem Update nun behoben sein soll.

Darüber hinaus wurde auch ein Fehler beim Kopieren und Einsetzen von Inhalten zwischen Apps behoben. Auch der Bug, bei dem Voiceover nach dem Neustart teilweise nicht mehr vorhanden waren, soll nun beseitigt sein. Beim iPhone X, XR und 11 hat Apple zudem die Toucheingabe auf dem Display verbessert, nachdem es hier wohl zu gelegentlichen Fehlern kam.

Alle Änderungen und Anpassungen könnt ihr HIER im Changelog bei Apple nachlesen.

Ursprünglicher Beitrag vom 13. September 2022:

iOS 16 wird nur Besitzern eines iPhone 8 oder neueren Modellen zur Verfügung stehen, ältere Geräte müssen mit bisherigen iOS-Versionen auskommen. Auch ist unklar, welche der neuen Features von iOS 16 auf den älteren iPhone-Modellen unterstützt werden. Apple selbst verspricht, dass die neue Version des Betriebssystems den bislang größten Funktionsumfang bieten soll.

Neu mit iOS 16: Always-On-Display (Bild: Apple)

Zu den neuen Features gehört etwa das Always-On-Display, auf welches iPhone-Nutzer schon lange warten. Dieses soll bestimmte System-Hintergründe im Standby-Modus weiter verdunkelt anzeigen, etwa die Uhrzeit und einige Widgets. Auch sollen mehrere Sperrbildschirme mit unterschiedlichen Stilen eingerichtet und durch Wischgesten durchgeschaltet werden können.

Selbst das AoD wird voraussichtlich nur auf den LTPO-AMOLED-Displays des iPhone 14 Pro und Pro Max verfügbar sein, andere Neuerungen könnten also ebenfalls nur den Topmodellen vorbehalten bleiben. Welche Neuerungen mit iOS 16 eingeführt werden, könnt ihr in unserem Beitrag nachlesen, der alle Informationen zusammenfasst.

Seit Freitag, dem 9. September, können die neuen Modelle der iPhone 14-Serie übrigens vorbestellt werden. Die Bestellungen sind auch über Amazon möglich, die Auslieferung soll am 16. September erfolgen. Die Preise sind gegenüber vorherigen iPhone-Generationen noch einmal deutlich gestiegen: Als günstigstes Modell kostet das reguläre iPhone 14 mit 128 Gigabyte Speicher immerhin 999 Euro, die Preise der restlichen Modelle reichen bis hin zu 2.099 Euro beim iPhone 14 Pro Max mit 1 TB Speicher.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Robin Cromberg ... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts Notebooks, Monitore und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.