PlayStation 5: Sony testet Spielekonsole mit abnehmbarem Laufwerk

Erhält die PS5 eine Auffrischung?
Playstation

Sony entwickelt die PlayStation 5 kontinuierlich weiter und scheint fleißig an einem neuen Modell mit abnehmbarem Laufwerk zu arbeiten. Erste Test-Kits der modularen Spielekonsole wurden wohl bereits an Entwickler verteilt und sollen zukünftig die bisherigen Modelle ersetzen.

Die Sony PlayStation 5 ist nun seit knapp zwei Jahren auf dem Markt und hat seitdem kleinere Anpassungen erhalten. Neben einem optimierten Kühler im Inneren wurde auch das Gewicht der Spielekonsole verringert und vor kurzem der Prozessor überarbeitet. Durch den Wechsel von 7 nm auf 6 nm Strukturgröße sinkt der Stromverbrauch bei gleichbleibender Leistung.

Zwar gibt es bisher noch keine konkreten Details zu einer möglichen PlayStation5 Slim oder Pro, dennoch dürfte es im nächsten Jahr zumindest einen sichtbaren Designwechsel geben. Dem Journalisten Tom Henderson zufolge verteilt Sony derzeit erste Test-Kits einer neuen PlayStation 5 mit abnehmbarem Laufwerk. Als Quelle werden zwei Personen genannt, die mit dem entsprechenden Projekt vertraut sind.

Bild: Sony

Durch das modulare, optische Laufwerk möchte Sony in erster Linie wohl Produktionskosten einsparen. Denn damit wäre es nicht mehr nötig, zwei unterschiedliche Modelle der PS5 produzieren zu müssen – entweder mit oder ohne Laufwerk. Die neuste Variante der Konsole soll die bisherigen Modelle dann ablösen, die Produktion der „regulären“ Konsole soll bis Ende 2023 eingestellt werden.

Kommt die neue PS5 dann 2024?

Wie Notebookcheck berichtet, könnte das modulare Modell auch als „mid-cycle refresh“ dienen. Also, eine Auffrischung der Spielekonsole in der Mitte des erwarteten Lebenszyklus. Ob das modulare Laufwerk dann auch mit der digitalen PS5 (der Variante ohne festes Laufwerk) kompatibel sein wird, ist noch unklar.

Bisher gibt es jedoch noch keine Informationen, wann Sony die PlayStation 5 mit abnehmbarem Laufwerk in den Handel bringen könnte. Tom Henderson verspricht zumindest, dass wir „bald offiziell mehr darüber hören werden“. Es wird vermutet, dass Sony nach Einstellung der bisherigen Modelle die neue Variante ab 2024 verkaufen könnte – sofern uns dann nicht auch noch eine PS5 Slim oder PS5 Pro erwarten.

In jedem Fall wird es ab Februar endlich die neue PlayStation VR2 Brille geben, damit ihr eure Games auch in der virtuellen Realität genießen könnt. Eine Vorbestellung für 599,99 Euro UVP ist schon jetzt möglich, ab dem 22. Februar geht es dann los. Und wer noch den passenden Monitor zum Zocken sucht, kann zu den neuen Sony Inzone Displays greifen, verfügbar in verschiedenen Größen.

Quellen
Leonardo Ziaja Leonardo Ziaja

... ist vor allem für die Bereiche Smartphones und Mobile zuständig, testet aber auch andere Hardware-Highlights wie Gehäuse, Prozessoren und Mainboards. Darüber hinaus sorgt er für hochwertige Bilder in unseren Testberichten.

^