EcoFlow Glacier: Tragbarer Kühlschrank mit integriertem Eisfach

Das Eis für den Sommer steht bereit!

EcoFlow hat auf der CES 2023 wieder einige Neuheiten zu bieten. Doch hierbei handelt es sich keineswegs nur um weitere kompakte PowerStations. Stattdessen hat der Hersteller einen mobilen Kühlschrank, einen Mähroboter und eine Klimaanlage im Gepäck.

Die meisten werden EcoFlow wohl mit PowerStations (Test: Deltas Mini) und Stromgeneratoren wie dem Smart Generator in Verbindung bringen. Allerdings bietet der Hersteller abseits des Kerngeschäfts noch weitere interessante Produkte an. Darunter fällt etwa der Wave, der nun in die zweite Generation geht. Hierbei handelt es sich um eine kompakte Klimaanlage, die das Leben im Freien angenehmer gestalten soll. Zudem lässt sich das Ganze netzunabhängig in den eigenen vier Wänden nutzen. Mit der zweiten Generation ist dabei sowohl das Heizen als auch das Kühlen möglich.

Des Weiteren hat EcoFlow mit dem Glacier einen transportablen Kühlschrank angekündigt. Eine Besonderheit des Ganzen ist der integrierte Eiswürfelbereiter, womit man selbst im Freien nicht auf Eiswürfel verzichten muss. Ansonsten können hiermit Lebensmittel und Getränke aufbewahrt werden. Zu guter Letzt wurde mit dem Blade ein Rasenmähroboter gezeigt, der „preiswerter als der professionelle Mähdienst“ sein soll. Sonderlich viele Informationen sind hierzu bisher aber nicht bekannt.

Bilder. EcoFlow

Natürlich hat EcoFlow aber auch neue Produkte zur Energieversorgung auf der CES vorgestellt. Mitunter wurde mit dem Delta Pro eine Heim-Backup-Stromversorgungslösung präsentiert, die über 7.200 Watt Leistung verfügt. Dazu gab es das modulare Energiesystem Power Kit zu sehen, das eine Basiskapazität von 2 Kilowattstunden aufweist. Zusammen mit dem Smart Home Panel ist das Ganze auf 30 kWh erweiterbar. Der maximale Solareingang beträgt laut Hersteller 9.600 Watt.

Quellen
Arian Krasniqi

…ist seit 2021 Teil des Teams und befasst sich vor allem mit Hardware-Komponenten sowie mit weiteren technischen Neuheiten. Auch aktuelle Spiele auf PC und Konsole gehören zu seiner Leidenschaft. Neben der Arbeit studiert Arian an der RWTH Aachen Architektur.

^