Asus 70 Euro Cashback Aktion Anzeige
Asus 70 Euro Cashback Aktion Asus 70 Euro Cashback Aktion

Philips Hue Secure: Kameras, Sensoren und Beleuchtung für ein sicheres Smart Home

Sicherheit für Drinnen und Draußen!

Zur IFA 2023 stellt Signify Philips Hue Secure vor, eine neue Produktkategorie zum Schutz des Zuhauses durch In- und Outdoor-Kameras, Sensoren und smarte Beleuchtung. Durch ein Software-Update wird die Hue-Bridge zudem ab Herbst um Matter-Kompatibilität erweitert.

Die Marke Philips Hue von Signify dürfte für viele Synonym für smarte Stimmungs-Beleuchtung für Wohnungen und inzwischen auch Außenbeleuchtung sein. Zur IFA stellt der Hersteller eine neue Produktkategorie speziell für Sicherheitssysteme vor, die natürlich Beleuchtung, aber auch Kameras und Sensoren beinhaltet.

Die Produkte der Philips Hue Secure Reihe lassen sich durch Abo-Modelle um weitere Funktionen ergänzen, zudem lassen sich durch die monatlichen Zahlungen Videos bis zu 60 Tage lang in der Cloud speichern. Das Basis-Abo für einzelne Kameras kostet monatlich 3,99 Euro, mehrere Kameras kosten im Plus-Abo 9,99 Euro im Monat.

Sicherheitskameras für Innen und Außen, sogar mit Flutlicht

Die Philips Hue Secure Kameras sind als kabelgebundene oder batteriebetriebene Versionen verfügbar und filmen bestimmte Bereiche im In- und Outdoor-Bereich als 1080p HD Livestream samt Nachtsicht-Funktion, der direkt auf Mobilgeräten mitverfolgt werden kann. Ungebetene Gäste können per Gegensprechfunktion oder durch Licht und Alarmtöne abgeschreckt werden. Die Kameras sind nach IP65 vor Schmutz und Regen geschützt, eine End-to-End-Verschlüsselung bewahrt die Aufnahmen zudem vor Fremdzugriffen. Mit einem Standfuß können die Kameras in der Wohnung, mit einer Kamerahalterung samt Erdspieß auch im Garten oder Blumentopf aufgestellt werden.

Bild: Signify

Ab Herbst 2023 ist die Philips Hue Secure Kamera für 199,99 Euro als kabelgebundene und 249,99 Euro als batteriebetriebene Version erhältlich, die Kamerahalterung mit Erdspieß und der Standfuß kosten knapp 40 respektive 50 Euro.

Besondere Abschreckwirkung bietet die Philips Hue Secure Fluchtlichtkamera mit großflächigem Lichtalarm in Weiß oder Rot für 350 Euro. Diese und andere Hue-Beleuchtungen können auch durch die neuen Kontaktsensoren für Türen, Fenster oder Schränke ausgelöst werden, mit denen Einbrechern beispielsweise die Anwesenheit der Bewohner vorgegaukelt werden kann. Die Sensoren sind für 40 Euro im Einzel- oder 70 Euro im Doppelpack erhältlich.

Philips Hue X Matter

Ab Herbst 2023 steht außerdem ein Software-Update für die Philips Hue Bridge bereit, mit dem das Philips Hue System Matter-kompatibel wird und sich mit entsprechenden Smart Home Produkten von Drittherstellern verknüpfen lässt.

Bild: Signify

Auch eine neue Outdoor-Version der Lichterkette Festavia wurde in drei Varianten vorgestellt, mit 100 LEDs bei acht Metern Länge, 250 LEDs bei 20 Metern und 500 LEDs bei 40 Metern Kabellänge. Drei neue Lichteffekte sollen bald ebenfalls für die neuen, sowie alle alten Festavia-Lichterketten in der App verfügbar sein.

Nebenbei: Aktuell bietet Signify die Hue Play Gradient Lighstrips für 199 Euro (24“/ 27“) respektive 219 Euro (32“/ 34“) an. Mit dem Gutscheincode „HUE_GAMING25“ erhaltet ihr im Philips Hue Shop allerdings einen Rabatt von 25 Prozent. Dadurch lässt sich das kleinere Modell schon für 149 Euro (hier kaufen) schießen, während die größere Version für 164 Euro (hier kaufen) über die Verkaufstheke geht.

Allround-PC Preisvergleich

Mit * oder markierte Links sind „Affiliate-Links“. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Redakteur Robin im grünen Pulli Robin Cromberg Redakteur

Robin schreibt seit 2014 News und Artikel für Allround-PC und ist hauptsächlich für die Ressorts der Eingabe- und Audiogeräte zuständig, berichtet aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen. Für unsere Kanäle auf YouTube, TikTok und Instagram schneidet er regelmäßig Videos und ist hin und wieder auch vor der Kamera zu sehen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^