.w62626 Anzeige
.w62626 .w62626

Schutz für gestohlene Geräte: Apple iOS 17.3 ab sofort verfügbar

Besserer Schutz vor Diebstahl!
Apple

Dass man sein iPhone vermisst, passiert leider schneller als einem lieb ist. Einen Moment nicht aufgepasst in der Bar oder im Club und schon fehlt das eigene Smartphone in der Hosentasche oder auf dem Tisch. Genau das passiert in Großstädten immer häufiger, besonders in den USA.

iOS 17.3 ab sofort verfügbar

Nachdem Apple vergangene Woche bereits angekündigt hatte, dass das Software-Update im Laufe dieser Woche ausgerollt werden soll, war es gestern Abend dann schon so weit. Das Update ist ab sofort für die neuesten iPhone-Modelle, einschließlich der iPhone 15 Reihe verfügbar und hat eine Größe von etwa 773 MB.

iOS 17.3 Changelog

Schutz für gestohlene Geräte

Die Wall Street Journalistin Joanna Stern hat genau dieses Problem in einem Video zusammengefasst. Alleine der Diebstahl des eigenen Smartphones ist schon schlimm genug, doch teilweise werden die Opfer binnen weniger Minuten aus dem eigenen Apple Account ausgesperrt und haben keinen Zugriff auf Fotos, Videos, Passwörter oder andere Dateien. Genau diesem Problem möchte Apple mit iOS 17.3 entgegenwirken, nachdem das Unternehmen erst vor wenigen Tagen iOS 17.2 veröffentlicht hat.

Apple iPhone 15 in Schwarz

Apple iPhone 15

Bei der iPhone-15-Serie handelt es sich um die neuste Smartphone-Generation von Apple. Das iPhone 15 vereint einen Apple A16 Prozessor mit einem 6,1 Zoll großen Display mit Dynamic Island.

Aktivierung und Funktionsweise

Die neue Funktion „Schutz für gestohlene Geräte“ soll das Risiko minimieren, dass sensible Daten bei einem Diebstahl oder Verlust des Geräts in die falschen Hände geraten. Nach dem Update auf iOS 17.3 werden Nutzer durch einen vollflächigen Infoscreen über diese neue Funktion informiert. Sie ist nicht automatisch aktiv, sondern muss manuell in den Face ID & Code-Einstellungen eingeschaltet werden. Einmal aktiviert, erhöht dieser Schutz die Sicherheitsanforderungen für verschiedene Aktionen. Dazu gehören die Anzeige von iCloud-Passwörtern, das Löschen von Inhalten und Einstellungen, sowie Transaktionen mit Apple Pay im Internet. Diese Aktionen erfordern nun eine Authentifizierung mittels Face ID oder Touch ID.

iOS 17.3 Funktion Schutz für gestohlene Geräte
Bild: Appgefahren

Kein Passcode-Fallback

Interessant ist dabei, dass es keinen Passcode-Fallback gibt. Sollte die Face ID oder Touch ID Authentifizierung nicht möglich sein, können bestimmte Aktionen nicht ausgeführt werden. Für Änderungen am Apple ID-Passwort wird ein besonders strenges Verfahren eingeführt. Nutzer müssen sich zuerst mit Face ID oder Touch ID authentifizieren, eine Stunde warten und sich dann ein zweites Mal authentifizieren. Diese zusätzliche Sicherheitsmaßnahme entfällt jedoch, wenn sich das iPhone an einem vertrauten Ort befindet, wie beispielsweise zu Hause oder am Arbeitsplatz.

Allround-PC Preisvergleich

Beitrag erstmals veröffentlicht am 14.12.2023

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^