Bluetooth-Lautsprecher Vergleichstest: JBL Xtreme 3 vs. JBL Xtreme 2

Duell der Bluetooth-Lautsprecher
JBL  / Tim Metzger
JBL-Xtreme-3-vs-Xtreme-3-Lautsprecher-Vergleich-Test-19
Zurück

Technische Daten

Modell
JBL Xtreme 2JBL Xtreme 3
Treiber
2x 2,75 Zoll Tieftöner
2x 20-mm-Hochtöner
2x 70-mm-Tieftöner
2x 20-mm-Hochtöner
Frequenzbereich
55 Hz - 20 kHz53,5 Hz - 20 kHz
Leistung (Gesamt)
2 x 20 Watt RMS Bi-Amp2 x 25 W
max. Schalldruckpegel
>80 dB
>80 dB
Anschlüsse
3,5-mm-Klinkenanschluss, MicroUSB-Serviceanschluss, USB-Ladeanschluss (max. 5V / 2A), Ladeanschluss3,5-mm-Klinkenanschluss, USB-A-Ausgang 5 V/2,0 A (maximal), USB-C-Ausgang 5 V/1,5 A (maximal)
Freisprecheinrichtung
JaJa
Akkulaufzeit15 Stunden (Herstellerangaben)15 Stunden (Herstellerangaben)
Besonderheiten
wasserdicht gemäß Schutzklasse IPX7, Tragegurt enthaltenwasserdicht gemäß Schutzklasse IP67, Tragegurt enthalten, Bluetooth 5.1
Abmessungen (L x B x H)
132 mm x 288 mm x 136 mm
134 mm x 298,5 mm x 136 mm
Gewicht
2.393 g1.968 g
Preis
199,00 Euro (11/2020)
(UVP: 299,00 Euro)
299,00 Euro UVP

Zwischen dem JBL Xtreme 3 und dem älteren JBL Xtreme 2 liegen preislich nur noch 50 Euro. Lohnt sich also der Kauf des neueren Modells oder ist der Vorgänger in der Praxis genauso gut? Das haben wir für euch im Vergleichstest der beiden Bluetooth-Speaker geklärt.

Der seit Oktober 2020 verfügbare JBL Xtreme 3 hat den Vorgänger aus 2018 abgelöst und behielt den Startpreis von 299 Euro bei. Im Portfolio des Herstellers reiht sich der portable Bluetooth-Lautsprecher zwischen dem JBL Charge 5 und JBL Boombox 2 (Test) ein. Er bietet ein kräftiges Sounderlebnis und ist mit einem Gewicht von knapp unter zwei Kilogramm trotzdem noch leicht zu transportieren. Die dritte Xtreme-Generation fällt exakt 425 Gramm leichter als die zweite aus, hat äußerlich aber einige Millimeter zugelegt. JBL hat dem Xtreme 3 (Test) ein aktuelleres Design und einen leicht verbesserten Tragegurt spendiert.

Video-Vergleichstest

Neues Xtreme-Modell bietet USB-C

Einen Klinkenanschluss und einen USB-A-Port bieten beide Modelle, aber der Hersteller hat den Service-Anschluss (Micro-USB) und die Hohlsteckerbuchse des Xtreme 2 (Test) gestrichen und setzt nun stattdessen auf USB-C. Der USB-C-Port des Xtreme 3 dient als Input und als Output, also zum Laden der Box selbst sowie zum Laden anderer Geräte, wenn statt USB-A nur ein Kabel mit USB-C-Enden vorhanden ist. Das proprietäre Netzteil fällt somit weg und das beiliegende USB-C-Netzteil ist obendrein viel kompakter. Außerdem hält der Xtreme 3 nicht nur Wasser stand, sondern neuerdings auch Staub beziehungsweise Sand gemäß IP67.

Intern gibt es ebenfalls Unterschiede zwischen den Speakern. Die Größe und Anzahl der Audiotreiber bleiben zwar unverändert, aber der JBL Xtreme 3 hat eine etwas höhere Gesamtleistung und eine minimal bessere Dynamik. Die kabellose Verbindung erfolgt beim neueren Modell über Bluetooth 5.1 anstatt Bluetooth 4.2. Da unterschiedliche JBL-Verbindungsstandards zum Einsatz kommen, lassen sie sich nicht miteinander koppeln. In puncto Akkulaufzeit liegen die Lautsprecher mit bis zu 15 Stunden gleichauf.

Preisvergleich

Fazit

Insgesamt sind also in den wichtigen Kategorien (Klang, Akkulaufzeit) kaum Unterschiede vorhanden, aber JBL hat Feinschliff betrieben. Vor allem das geringere Gewicht und der USB-C-Anschluss sind spürbare Verbesserungen des Xtreme 3. Kleinere Vorteile wie einen verbesserten Gurt, Staubschutz und neueres Bluetooth bietet das aktuellere Modell ebenfalls. Derzeit kostet der JBL Xtreme 2 rund 190 Euro* und der Xtreme 3 knapp 240 Euro*, weshalb die Differenz mit 50 Euro nicht sonderlich groß ist. Ein Generationswechsel vom Zweier zum Dreier lohnt sich dafür nicht, aber wer noch kein Xtreme-Modell besitzt sollte aus unserer Sicht aber direkt zum Xtreme 3 greifen.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.