Die Asus ROG Keris Wireless springt auf den rollenden Hype-Train der superleichten Gaming-Mäuse auf, hat dabei jedoch einige interessante Features im Reisegepäck. Lange Akkulaufzeit und ein hochauflösender optischer Sensor beglücken Freunde schneller Spiele, mit austauschbaren Tastenschaltern kann die Maus zusätzlich optimiert werden.

Design & Verarbeitung

Die Asus ROG Keris Wireless ist recht kompakt gehalten, wirklich ergonomisch ist das Design allerdings nicht. An den Seiten fällt das Gehäuse steil ab, ohne jegliche Abrundung oder Grifffläche. Besonders Nutzer*innen mit größeren Händen, die den Palm-Grip bevorzugen, könnten mit der Keris Wireless ihre Probleme haben – zumal die Maustasten in die kurzen Seitenflächen übergehen und unter Umständen dem Ringfinger in die Quere kommen könnten. Für den Claw- oder gar Fingertip-Grip ist das Mausdesign dagegen ideal.

Schicke Lightweight-Maus mit großem Funktionsaufgebot

ASUS-ROG-Keris-Wireless-Gaming-Maus-Test-SPECIAL-5
ASUS-ROG-Keris-Wireless-Gaming-Maus-Test-8
ASUS-ROG-Keris-Wireless-Gaming-Maus-Test-2
ASUS-ROG-Keris-Wireless-Gaming-Maus-Test-3

Die Keris Wireless bringt nur rund 80 Gramm auf die Waage, liegt also angenehm leicht in der Hand. Mit den neuen Trendmäusen der superleichten Variante, etwa der Logitech G Pro X Superlight mit 61g oder der MSI Clutch GM41 Lightweight mit 65g, kann sie zwar auf dem Papier nicht ganz mithalten. Doch in der Praxis flitzt sie ähnlich leichtfüßig über das Mauspad wie ihre Magerkur-Kollegen. Wer noch geringeres Gewicht bevorzugt, greift zur kabelgebundenen ROG Keris mit 62g.

Dies liegt nicht zuletzt an den PTFE-Gleitfüßen und dem optionalen ROG „Paracord“-Kabel, welches mit einer besonders gut gleitenden Flechtung versehen ist und weniger schnell an Tischkanten hängen bleibt. Auch ein zweites Paar Gleitfüße ist im Lieferumfang enthalten.

ASUS-ROG-Keris-Wireless-Gaming-Maus-Test-7
ASUS-ROG-Keris-Wireless-Gaming-Maus-Test-10

Ohnehin war Asus recht großzügig bei der Ausstattung des Packungsinhaltes: Neben vier Gleitfüßen liegen der Keris Wireless auch zwei alternative Seitentasten-Sets und zwei Omron-Tastenschalter zum Austauschen bei. Leider handelt es sich bei den austauschbaren Seitentasten lediglich um graue und pinke Farbvarianten. Eine andere Form oder gar blanke Abdeckungen für jene, die auf Seitentasten verzichten möchten, wären nett gewesen.

ASUS-ROG-Keris-Wireless-Gaming-Maus-Test-9Die austauschbaren Seitentasten bringen auf Wunsch mehr Farbe ins Spiel – mehr aber auch nicht

Die beiden Haupttasten der Maus sind aus besonders abriebfestem und somit langlebigem PBT-Kunststoff gefertigt. Sehr schick sind die Beleuchtungseffekte am gummierten und semi-transparenten Mausrad.

An der Unterseite befindet sich ein kleines Fach, in dem der USB-Dongle sicher verstaut wird. So kann die Maus auch zum Arbeiten oder Spielen unterwegs gemütlich mitgeführt werden, ohne dass Einzelteile verloren gehen. Auch eine DPI-Taste und der Pairing-Knopf für den Bluetooth-Modus, sowie ein Schalter zum Wechseln des Verbindungsmodus sind hier zu finden.

Eigenschaften

Die Asus ROG Keris Wireless funktioniert ganz praktisch nach dem Plug&Play-Prinzip: Sobald der 2,4-GHz-USB-Dongle eingesteckt und die Maus eingeschaltet oder das USB-C-Kabel verbunden ist, kann es losgehen. Einzig der Bluetooth-Modus setzt ein kurzes Pairing voraus. 

ASUS-ROG-Keris-Wireless-Gaming-Maus-Test-6
ASUS-ROG-Keris-Wireless-Gaming-Maus-Test-4

Die Akkulaufzeit fällt äußerst großzügig aus: Im 2,4-GHz-Modus soll die ASUS ROG Keris Wireless bis zu 56 Stunden mit eingeschalteter RGB-Beleuchtung und gar 78 Stunden ohne Beleuchtung durchhalten. Per Bluetooth-LE-Verbindung dürfte diese Akkulaufzeit noch einmal deutlich länger ausfallen, ohne Angaben von ASUS können wir hier jedoch nur Vermutungen anstellen. So oder so kann die Keris Wireless auch wunderbar etwa zum Zocken auf längere Zugreisen mitkommen, ohne dass wir das Ladekabel einpacken müssten.

Sollte der Akku einmal zur Neige gehen, wird kurzerhand das USB-C-zu-A-Kabel angeschlossen, welches die Maus in nur 15 Minuten mit bis zu 12 Stunden Laufzeit versorgt. Akkuprobleme sollten damit eine absolute Seltenheit sein, zumal sich auch mit dem flexiblen Paracord-Kabel noch beim Laden sehr gut spielen lässt.

Im Spiel kann uns die Kombination aus unbeschwerten Mausbewegungen und dem präzisen optischen Sensor voll und ganz überzeugen. Bei flotten Runden in Call of Duty lässt uns die Keris Wireless nicht im Stich, mit und ohne Ladekabel geht das Zielen sehr leichtgängig von der Hand.

Die große Besonderheit der ASUS ROG Keris Wireless liegt unter den Maustasten: Dort sind ab Werk zwei ROG Micro-Switches eingesteckt, die eine Lebensdauer von 70 Millionen Klicks bieten sollen. Ganz nett, doch der Clou ist nicht der Schalter selbst, sondern der darunter liegende Push-Fit-Schaltersockel. Dieser ermöglicht ein relativ einfaches Austauschen der Tastenschalter, beispielsweise wenn ein Schalter defekt ist oder einfach ein anderes Klickgefühl bevorzugt wird. Ein Extra-Paar Omron-Schalter mit bis zu einer Million Betätigungen liegt dem Lieferumfang gleich zum Ausprobieren bei.

Dies ergibt tolle Möglichkeiten für besonders wählerische Spieler, die für die bestmögliche Leistung in ihrem Lieblingsspiel mit verschiedenen Einstellungen herumprobieren möchten, bis sie die optimale Konfiguration gefunden haben.

Asus ROG Keris Wireless Software Tastenbelegung
Asus ROG Keris Wireless Software Beleuchtung
Asus ROG Keris Wireless Software Leistung
Asus ROG Keris Wireless Software Batterie

Weiter konfiguriert werden darf in der Armoury Crate Software. Hier stehen Optionen zur Tastenbelegung, Beleuchtung und Leistung zur Auswahl. Neben einer genauen Akkuanzeige in Prozent bietet das Batterie-Fenster zudem die Möglichkeit, mit LED-Blinken auf einen niedrigen Akkustand hinzuweisen oder einen Akkusparmodus einzuschalten.

Fazit

Die ASUS ROG Keris Wireless stellt einen gelungenen Kompromiss zwischen superleichtem Design und Funktionsvielfalt für anspruchsvollere Spieler dar. Mit 80 Gramm liegt die Maus wunderbar leicht in der Hand und flitzt auf PTFE-Gleitfüßen über das Mauspad, auch das flexible Ladekabel bremst uns nichts aus.

Die Wahl zwischen kabelgebundenem, 2,4-GHz- oder Bluetooth-Modus bringt zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten. Zudem hält die Keris Wireless selbst mit Dongle-Verbindung etliche Stunden durch und kann auch schnell wieder aufgeladen werden. Optisch kann die schicke Beleuchtung punkten, allerdings könnten Spieler*innen mit größeren Händen und/oder Palm-Grip ihre Probleme mit dem kompakten Design haben. Insbesondere wer an den Seiten zusätzlichen Grip oder viel Platz für Ring- und kleinen Finger bevorzugt, hält eher nach einem größeren Modell Ausschau. Mit einer UVP von 89,99 Euro* bietet ASUS dennoch ein üppiges Gesamtpaket für anspruchsvolle Spieler.

Mäuse
Allround-PC.com
03/2021
ASUS ROG Keris Wireless
Empfehlung

Pro

  • Leichtgängige Handhabung dank Gewicht, Gleitfüßen und “Paracord”-Kabel
  • Präziser optischer Sensor
  • Austauschbare Schalter
  • Beachtliche Akkulaufzeit
  • Schicke Beleuchtung

Contra

  • weniger für große Hände und Palm-Grip geeignet

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.