Gigabyte Aero 15: Erster Microsoft Azure AI Laptop mit künstlicher Intelligenz

inklusive Geforce RTX 20-Grafikkarte 1 Min. lesen
News  / Alexander Lickfeld
Gigabyte Aero 15

Das Gigabyte Aero 15 bekommt wie aktuell die meisten Notebooks ein Upgrade auf die neuen Nvidia Geforce RTX 20-Grafikkarten. Außerdem soll das Aero 15 der weltweit erste Laptop mit Microsoft Azure AI sein.

Künstliche Intelligenz soll Nutzervorlieben erkennen

Die Azure AI-Technologie von Microsoft verarbeitet Nutzerdaten in der Cloud und erlernt somit die Nutzervorlieben und passt sich dementsprechend an. Darunter zählen unter anderem wiederholte Tastaturbefehle, Lüftereinstellungen oder CPU/GPU-Konfigurationen, wodurch Nutzer ein flüssiges Erlebnis genießen sollen, ohne den Laptop an seine Aufgaben anpassen zu müssen. Auch die besten Einstellungen für die Tastaturbeleuchtung und die Sound-Effekte können sich bei Bedarf automatisch an die Umgebung anpassen. Gigabyte kooperiert zudem mit Intel und rüstet seinen Laptop nach dem „All Intel Inside“-Konzept aus.

Gigabyte Aero 15Jede Taste kann individuell in einer anderen Farbe beleuchtet werden (Bild: Gigabyte)

Folglich stammen alle Kernbauteile des Laptops von Intel. Dazu zählen ein aktueller Intel Core i7/i9H-Prozessor, die Intel 760p SSD, der Thunderbolt 3 Port und das auf Intel-Technologie basierende Killer 1550 Wi-Fi Modul. Zusätzlich wird ein LG 144 HZ FHD IPS beziehungsweise 15,6 Zoll UHD-Display verbaut. Der Arbeitsspeicher von Samsung kann mit maximal 64 Gigabyte konfiguriert werden. Des Weiteren werden die neuen Gigabyte Aero 15 Gaming-Laptops mit einer Nvidia Geforce RTX 2070 oder RTX 2080 ausgerüstet und können somit von den neuen Technologien wie Raytracing in Echtzeit und Deep Learning profitieren. Wann das Aero 15-Y9 und das Aero 15-X9 im Handel erhältlich sein werden und wie viel kosten sollen ist bislang nicht bekannt. Das Vorgängermodell mit einem UHD-Display und einer Nvidia Geforce GTX 1070 kostet aktuell noch rund 2.600 Euro, wodurch der Preis für das Top-Modell vermutlich über 3.000 Euro betragen dürfte.


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.