Kirin 990 von Huawei unterstützt 4K-Videos mit 60 FPS

Mit dem neuen Chipsatz schließt Huawei im Bereich Videoaufnahmen zur Konkurrenz auf 2 Min. lesen
News huawei  / Michael Faßbender
Bereits das Mate 20 Pro ermöglicht 4K-Aufnahmen

Huaweis neue Kirin 990 Chipsätze werden in der Lage sein, den kommenden Smartphones 4K-Videoaufnahmen mit 60 FPS zu ermöglichen. Damit wird diese Funktion ab dem Mate 30 endlich für Huawei Smartphones verfügbar.

Huaweis Smartphones sind spätestens seit dem P20 Pro für ihre sehr gute Kameraqualität bekannt. Auch mit dem Mate 20 Pro und dem P30 hat das Unternehmen wieder gezeigt, dass es mit der Konkurrenz im Bereich Fotografie mithalten kann, oder diese sogar übertrifft. Im Bereich der Videoaufnahme hinkt Huawei der Konkurrenz dagegen schon seit einiger Zeit hinterher. Mit dem P30 wurden 4K-Aufnahmen mit optischer und AI-unterstützter Bildstabilisierung eingeführt. Allerdings konnte dieses im Gegensatz zu Apple und Samsung Videos in dieser Auflösung nur mit 30 FPS aufnehmen.

Das Portal Neowin will nun von Huawei bei einer Pressereise erfahren haben, dass der neue HiSilicon Kirin 990 Chip den Video-Support verbessern soll. Darunter fällt auch die Möglichkeit, UltraHD-Videos mit 60 FPS aufnehmen zu können. Damit schließt Huawei mit dem Mate 30 und Mate 30 Pro und folgenden Modellen zur Konkurrenz im Bereich Videoaufnahmen auf. Nutzer, die viele Videos aufnehmen, freut das mit Sicherheit, ermöglichen 60-Frame-Aufnahmen doch eine wesentlich flüssigere Wiedergabe der aufgenommenen Videos.

Der Kirin 990 Chip stammt aus Huaweis eigener Herstellung

Bisher hatte sich Huawei damit schwergetan, so haben Samsung und Apple die Möglichkeit für Videos mit 4K und und einer Bildwiederholrate von 60 Bildern pro Sekunde bereits seit Ende 2017 bzw. Anfang 2018 angeboten. Der SoC von Kirin hatten bis zuletzt auf die Standardvariante der ARM-Mali-Reihe gesetzt und dadurch keine angepasste Grafikeinheit besessen, die 60 FPS bewältigen konnte. Huawei wird jedoch angeblich nicht mit einer starken Hitzeentwicklung zu kämpfen haben. Dieses Problem hatten etwa Apple und Samsung, als sie zum ersten Mal die Möglichkeit für extrem hochauflösende Videos anboten.

Zum Einsatz kommen wird der neue SoC Kirin im Mate 30 und Mate 30 Pro, bei dem, laut Hersteller, auch Videos neben der Fotografie im Mittelpunkt stehen sollen. Erwartet wird die Präsentation der neuen Mate 30 Serie am 19. September in München.

Übrigens: Wer sich für das neue HarmonyOS von Huawei interessiert, kann gerne bei unseren News zu diesem vorbeischauen.



Quelle : Winfuture


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.