.q47661 Anzeige
.q47661 .q47661

RTX 3060 Ti: Offiziell wirkendes Benchmark-Diagramm zeigt Leistung

Zahlreiche Custom-Modelle vorab gesichtet
Nvidia
Seit Wochen tauchen zunehmend Gerüchte über eine Nvidia GeForce RTX 3060 Ti auf. Die Mittelklasse-Grafikkarte soll rund 400 Euro kosten und die Leistung der RTX 2080 Super übertreffen. Letzteres scheint jetzt durch ein geleaktes Benchmark-Diagramm bestätigt.

Der Marktstart der neuen AMD-Grafikkarten steht kurz bevor, doch Nvidia hat für Anfang Dezember offenbar noch ein Ass im Ärmel. Die RTX 3060 Ti wäre die einzige Grafikkarten-Neuheit, die unter 499 Euro kostet. Spekulationen zufolge beläuft sich der Preis der RTX 3060 Ti auf 399 Euro, was plausibel zwischen dem Startpreis der RTX 2060 und RTX 2060 Super läge. Im neuen Nvidia-Portfolio ist die RTX 3070 für 499 Euro das nächstbessere Modell. Konkret soll die Vorstellung am 2. Dezember erfolgen.

Die auf Grafikkarten-Leaks spezialisierte US-Webseite VideoCardz ist an ein Benchmark-Diagramm zur RTX 3060 Ti gelangt, das von Nvidia stammen soll. Optisch sieht es den offiziellen Nvidia-Diagrammen tatsächlich sehr ähnlich. Das Diagramm ist in die drei Benchmark-Szenarios Rasterizing (also klassisches Rendering in Spielen), Raytracing und Rendering aufgeteilt. Jeweils werden darauf Angaben zur RTX 3060 Ti, RTX 2080 Super und RTX 2060 Super gemacht.

Bild: VideoCardz

Die Zahlen sprechen für sich, denn die neue Ampere-Grafikkarte übertrifft in fast allen Benchmarks die RTX 2080 Super. Lediglich in Watch Dogs Legion mit Raytracing ist die Leistung mit der RTX 2080 Super „nur“ gleichauf. Im Kleingedruckten unter dem Diagramm steht, dass die Leistung in 1440p-Auflösung mit maximalen Einstellungen und einem nicht zusätzlich übertakteten Intel Core i9-10900K getestet wurde.

Gleichzeitig entdeckte die Webseite immer mehr Infos zu Custom-Modellen von Inno3D, MSI, Zotac, Gigabyte und Asus. Sogar Fotos von einigen Asus-TUF-Modellen aus dem Lager eines Elektronikhändlers sind dabei. Der baldige Start der Grafikkarte ist damit so gut wie sicher. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob es um die Verfügbarkeit besser steht als bei den anderen RTX-3000-Modellen.

Quellen
Foto von Tim Metzger Tim Metzger


 schreibt seit 2020 fĂŒr Allround-PC zu Technik aller Art und hat schon in jedem Ressort Artikel verfasst. Abseits des Redakteur-Jobs studiert Tim Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Aus GrĂŒnden der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung mĂ€nnlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen fĂŒr alle Geschlechter.

^