Samsung Galaxy Fold 2 mit 120-Hz-Display? Erste Infos und Bilder

Größere Displays für das nächste Samsung-Foldable 2 Min. lesen
News samsung  / Tim Metzger
Das Samsung Galaxy Fold lässt sich in der Mitte falten und somit zusammenklappen.

Im vergangenen Herbst erschien das erste Galaxy Fold und im Frühjahr 2020 folgte das Galaxy Z Flip. Samsungs drittes Falthandy soll in der dritten Jahreshälfte erscheinen. Jetzt gibt es erste Details zu den Displays und darauf basierende Renderbilder zeigen das Design des Galaxy Fold 2.

Auf Twitter teilte Ross Young die möglichen Spezifikationen beider Displays des Fold 2. Der flexible Hauptbildschirm soll mit 7,59 Zoll etwas größer als beim ersten Modell (7,3 Zoll) ausfallen. Die Auflösung wird mit 2.213 x 1.689 Pixeln angegeben, was ebenfalls etwas mehr als beim Galaxy Fold der ersten Generation ist. Satte 120 Hertz soll die Bildwiederholfrequenz betragen.

Diese Neuerung ist durchaus wahrscheinlich, schließlich bietet Samsung bereits bei der Galaxy S20-Serie AMOLED-Displays mit 120 Hertz und stellt solche Panels ebenfalls für andere Hersteller zur Verfügung. Auf einem großen Bildschirm kommt die höhere Bildrate noch besser bei der Bedienung zur Geltung – die aktuellen iPad Pro-Modelle machen es vor.

Konzeptbild: Ben Geskin

Fold 2 wohl mit Punch-Hole und UTG

Laut Young plante Samsung eigentlich, die Frontkamera unter dem Panel zu verbauen, doch die Technologie sei noch nicht komplett marktreif. Stattdessen soll in der oberen rechten Bildschirmecke nun ein Punch-Hole vorhanden sein. Dies wäre bereits ein deutlicher Fortschritt im Vergleich zur riesigen Notch des Vorgängers.

Zudem unterstütze das Galaxy Fold 2 Eingaben mit dem S Pen, so Ross Young. Vom Galaxy Z Flip wird den Infos zufolge die UTG-Schicht übernommen. Das flexible AMOLED-Display ist also wahrscheinlich durch eine ultradünne Glasschicht geschützt, über der sich noch eine weitere Kunststoffschicht befindet.

Vorderes Display wird vielleicht sehr schmal

Auf der Vorderseite soll laut dem Leak erneut ein AMOLED-Display verbaut sein. Es sei jedoch nicht mehr 4,6 Zoll groß, sondern messe diagonal 6,23 Zoll. Auch dort befindet sich voraussichtlich eine Puch-Hole-Kamera. Die Auflösung wird mit 2.267 x 819 Pixeln spezifiziert und der Frontbildschirm bietet Young zufolge reguläre 60 Hertz. Hauptsächlich reduziert Samsung auf der Front demnach die Ränder, weshalb das Displayformat auf schmale 25:9 ansteigt.

Konzeptbild: Ben Geskin

Weitere Details gibt es bislang noch nicht, doch Ross Young möchte nächste Woche Infos zur Kamera, dem Preis und Launch-Zeitpunkt enthüllen. Die hier abgebildeten Renderbilder stammen vom Konzept-Designer Ben Geskin und geben bereits einen Ausblick auf das Design des kommenden Foldables. In puncto Kamera dürfte Samsung vermutlich auf das Modul des Galaxy S20 oder Galaxy S20 Ultra (Test) zurückgreifen.


Quellen :

Ross Young (Twitter)
Ben Geskin (Twitter)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.