Huawei Mate X2: Launch des neuen Foldables noch im Februar

Teaser deutet veränderte Falttechnik an 2 Min. lesen
News huawei  / Tim Metzger
Bild: Huawei

Huawei präsentiert im Februar mit dem Mate X2 ein neues Foldable, das offenbar nicht nur ein lauer Aufguss des Vorgängers sein wird. Das offizielle Teaserbild für den Launch-Termin weist auf ein neuerdings nach innen faltendes Display hin. Mehr Infos zum Falthandy gibt es nachfolgend.

Auf der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo verkündete Huawei, dass bald eine neue Foldable-Generation auf den Markt kommt. Konkret stellt der Hersteller das sogenannte Huawei Mate X2 am 22. Februar vor. Dieser Tag wäre normalerweise in der Woche des Mobile World Congress, wo Huawei in den letzten zwei Jahren auch die Vorgänger enthüllte. Der diesjährige MWC wurde jedoch auf Ende Juni verschoben, weshalb der Hersteller das faltbare Smartphone voraussichtlich in einem chinesischen Livestream präsentiert.

Abseits des Termins zeigt der Weibo-Eintrag noch einen Bildausschnitt des mutmaßlichen Displays. Das Bild suggeriert ein nach innen faltendes Display, ähnlich wie etwa bei Samsungs Foldables. Das Huawei Mate X und der nur minimal veränderte Nachfolger Huawei Mate Xs entfalten sich wie ein Streichholzheftchen, während Samsungs Top-Foldable eher wie eine Restaurant-Mappe aufklappt. Bei den Vorgängern des Mate X2 zeigt der durch Kunststoff geschützte Bildschirm demnach stets nach außen, was im Alltag recht unpraktisch ist.

Zum Vergleich: Das Huawei Mate Xs und das Samsung Galaxy Z Fold 2

Gerüchte zur Ausstattung des Mate X2

Offizielle Infos zur Ausstattung des neuen Modells gibt es bislang nicht, aber es kursieren einige Gerüchte. Das flexible Display soll diagonal rund acht Zoll messen und mit 2.480 x 2.222 Pixeln auflösen. Der Hauptbildschirm des Galaxy Z Fold 2 (Test) ist vergleichsweise 7,6 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 2.208 x 1.768 Pixeln. Huawei soll zudem ein äußeres, flaches Display mit einer Diagonale von 6,45 Zoll verbauen und jeweils eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hertz bieten.

Unter der Haube kommt vermutlich der Kirin 9000 5G zum Einsatz, der auch bereits im Mate 40 Pro steckt. Des Weiteren ist die Rede von Android 10 ohne Google-Dienste, 66-Watt-Laden und einem Akku mit 4.400 Milliamperestunden. Ob sich diese Gerüchte bewahrheiten und ob Huawei das Mate X2 überhaupt in Deutschland anbieten wird, bleibt abzuwarten.


Quellen :

Huawei (Weibo)
The Verge (Via)
GSMArena (Via)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.