Huawei Mate Xs 2: Foldable-Smartphone startet für 2.000 Euro

Vorerst exklusiv für China
News Huawei  / Tim Metzger
Bild: Huawei

Das Mate Xs aus 2020 erhält demnächst einen direkten Nachfolger. Huawei hat für China ein Launch-Event für das Mate Xs 2 angekündigt. Es gibt bereits erste Bilder sowie Gerüchte zu den technischen Neuerungen des Foldables.

Update vom 19. Mai 2022:

Auf einem Presseevent in Mailand hat Huawei das Mate Xs 2 nun auch für den europäischen Markt angekündigt. Hierzulande soll das Foldable-Smartphone für rund 2.000 Euro UVP im Juni an den Start gehen. Für ein Gerät ohne Google-Dienste und ohne 5G-Modem durchaus etwas happig.

Allerdings bietet das Mate Xs 2 mit seinem nach außen faltenden Bildschirm ein nach wie vor einzigartiges Format. Während in China das hauseigene HarmonyOS 2 zum Einsatz kommt, dürfte auf den europäischen Geräten eine Android AOSP-Basis zum Einsatz kommen. Konkretere Informationen dazu gibt es bislang allerdings nicht.

Update vom 29. April 2022:

Mittlerweile hat Huawei das neue Foldable offiziell vorgestellt. Wie bereits zuvor vermutet, wird es das Mate Xs 2 in drei Farben geben: Schwarz, Weiß und Lila. Da sich das 7,8 Zoll großes OLED-Display mit 120 Hz und 2.480 x 2.200 Pixel jedoch auf der Außenseite befindet, kommt die Farbe nur im ausgeklappten Zustand hervor. Kameraseitig steht eine Triple-Kamera mit 50 MP Hauptsensor, 12 MP Ultraweitwinkelsensor und 8 MP Telefotosensor zur Verfügung. Die Frontkamera, zu finden in einer Punch-Hole, löst mit 10,7 Megapixel auf.

Bilder: Huawei

Unter der Haube sitzen ein Kirin 9000 SoC, allerdings ohne 5G-Modem. Dennoch sind 4G LTE, Wi-Fi 6 sowie Bluetooth 5.2 und NFC mit an Bord. Dazu gesellen sich 8 GB RAM mit wahlweise 256 oder 512 GB internem Speicher. Eine spezielle Collectors Edition soll sogar über 12 GB RAM verfügen. Diese Sonderedition verfügt zudem über etwas mehr Akkukapazität: 4.880 mAh statt 4.600 mAh beim „normalen“ Huawei Mate Xs 2. Geladen werden beide Foldables jedoch mit maximal 66 Watt.

Das Scharnier will Huawei weiter verbessert haben, um es noch langlebiger zu machen. Darüber hinaus ist das Gewicht von 300 Gramm beim ersten Mate Xs auf 255 Gramm bei der zweiten Generation geschrumpft. Leider wurde das neue Huawei-Foldable jedoch vorerst nur für den chinesischen Markt angekündigt. Dort soll es für 9.999 Yuan starten, umgerechnet etwa 1.435 Euro.

Ursprünglicher Beitrag vom 25. April 2022

Der chinesische Hersteller Huawei stellt in seinem Heimatland am 28. April ein weiteres Falt-Smartphone namens Mate Xs 2 vor. Es setzt auf das Foldable-Design seines Vorgängers aus 2020. Im Gegensatz zum neueren Mate X2 und Galaxy Z Fold 3 (Test) klappt es nicht wie eine Broschüre, sondern vielmehr wie ein Streichholzheft auf. Es hat demnach kein zusätzliches Außendisplay, da der Hauptbildschirm im geschlossenen Zustand über die linke Seite bis auf die Rückseite verläuft.

Quelle: Teme via Twitter

Bildschirm-Upgrade auf 120 Hertz

Auf Weibo geleakte Renderbilder zeigen, dass der Hersteller das Foldable in Schwarz, Gold und Rosa veröffentlichen und eine Punch-Hole-Frontkamera verbauen wird. Dem Huawei-Leaker Teme zufolge setzt man erneut auf ein acht Zoll großes AMOLED-Display, jedoch soll es diesmal eine Bildwiederholrate von 120 Hertz bieten. Laut Display-Analyst Ross Young handelt es sich aber nicht um ein LTPO-, sondern ein LTPS-Panel, weshalb keine dynamische Bildrate unterstützt werde. Den Preis schätzt Young auf circa 2.500 US-Dollar (~2.315 Euro).

Quelle: Teme via Twitter

Da sich das Design augenscheinlich kaum geändert hat, ist ansonsten von identischen Display-Eckdaten auszugehen. Das Mate Xs bot eine Auflösung von 2.480 × 2.200 Pixeln und wies ein nahezu quadratisches 8:7,1-Format auf. Zusammengeklappt schrumpfte Bilddiagonale auf 6,6 Zoll und die Auflösung auf 2.480 × 1.148 Pixel – dafür änderte sich das Format zum Video-freundlichen Seitenverhältnis 19,5:9.

66-Watt-Laden, aber kein 5G?

Teme gibt außerdem an, dass ein 4.500-Milliamperestunden-Akku mit einer Ladeleistung von 66 Watt verbaut sei. Ebenfalls solle es eine Triple-Kamera hinten geben und als Prozessor komme der Snapdragon 888 4G zum Einsatz – aufgrund des US-Embargos bleibt Huawei ein 5G-Modem verwehrt. Alternativ wäre auch ein Kirin 9000 möglich. Zu den restlichen Spezifikationen ist nichts bekannt. Es ist recht unwahrscheinlich, dass das Huawei Mate Xs 2 außerhalb Chinas erhältlich sein wird.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.