Nothing Ear (stick): Neue TWS-Kopfhörer sind offiziell

Mit offener Bauweise
News  /  

Nothing hat das nächste Produkt enthüllt. Mit den Ear (stick) folgen neue TWS-In-Ear-Kopfhörer, die das Portfolio rund um das Phone (1) erweitern sollen. Passend dazu werden die eigenen In-Ears durch ein neues Software-Update nun besser in das System integriert.

Update vom 26. Oktober

Die Nothing Ear (stick) wurden jetzt präsentiert. Sie weisen eine offene Bauweise auf (Half-In-Ear-Design) und kosten 119 Euro. Der Marktstart erfolgt am 4. November. Anders als die Nothing Ear (1) bieten sie kein ANC und kein Wireless Charging, dafür aber größere Treiber (12,6 statt 11,5 mm). Nähere Details erfahrt ihr im verlinkten Beitrag.

Bild: Nothing

Ursprünglicher Beitrag vom 25. September

Bereits auf dem Launch-Event des Nothing Phone (1) gab es erste Hinweise auf neue In-Ear-Kopfhörer. Der Hype um das Smartphone war wohl so groß, dass Amazon versehentlich ein Bundle mit den zum damaligen Zeitpunkt unbekannten Ear (stick) anbot. Doch nun hat Nothing die frischen TWS-In-Ears offiziell angekündigt und im Zuge einer Modenschau enthüllt. Die Frage ist nur: Was bieten sie im Vergleich zu den Nothing Ear (1) und wie viel werden sie kosten?

Zunächst einmal hat Nothing dem Phone (1) mit Version 1.1.4 ein neues Software-Update spendiert. Damit werden nicht nur einige Bugs gefixt und die Stabilität verbessert, sondern auch feine Anpassungen vorgenommen. Die Ear (1) werden nun besser in das System integriert und beispielsweise in Form eines größeren Widgets in der ausgeklappten Benachrichtigungsleiste angezeigt. Dort lassen sich dann der Akkustand einsehen als auch Klang- und ANC-Einstellungen vornehmen.

Etwas spannender ist jedoch die Unterstützung für LHDC, ein Audio-Codec für hohe Klangqualität und geringe Latenz. Passend dazu könnte Nothing mit den Ear (stick) nun frische In-Ear-Kopfhörer inklusive LHDC im Gepäck haben. Ob die neuen „Sticks“ den Codec mit an Bord haben, ist allerdings unklar – denn bisher hat Nothing noch kaum Details zu den In-Ears geteilt.

Frisches Design mit IP54-Zertifizierung

Auf den Fotos zeigt sich schon mal ein leicht verändertes Design. Die Ladehülle kommt indessen in einem länglichen Format daher, verfügt jedoch erneut mit einem transparenten Look. An einem Ende ist ein roter Akzent zu erkennen. Durch das neue Format dürfte kabelloses Laden jedoch nicht mehr mit an Bord sein.

Den von Amazon damals geleakten Details zufolge sollen die Nothing Ear (stick) über ein IP54-Rating verfügen und sich über Bluetooth 5.2 mit der Musikquelle verbinden. Die Akkulaufzeit soll bis zu 7 Stunden betragen, mit der Ladehülle sollen insgesamt bis zu 30 Stunden möglich sein. Darüber hinaus ist die Rede von einem „Half In-Ear“-Design, was vermutlich auf einen etwas lockeren Sitz hinweisen dürfte – wohl ohne gummierte Aufsätze.

Preislich sollen die neuen Nothing-In-Ears für 99 Euro starten, so wie auch die Ear (1) damals. Letztere gibt es jedoch immer wieder im Angebot und so teilweise für nur 74,99 Euro. In unserem Test konnten die Nothing Ear (1) vor allem mit dem angenehmen Sitz, soliden Klang und aufälligen Design punkten.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Leonardo Ziaja ... ist vor allem für die Bereiche Smartphones und Mobile zuständig, testet aber auch andere Hardware-Highlights wie Gehäuse, Prozessoren und Mainboards. Darüber hinaus sorgt er für hochwertige Bilder in unseren Testberichten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert