Oppo ColorOS 13: Update auf Android 13 für Find X5 (Pro) unterwegs

Frischer Look mit neuen Funktionen
News Oppo  /  

Nachdem Google offiziell den Startschuss für Android 13 gegeben hat, dürfen nun auch andere Hersteller ihre Benutzeroberflächen – passend zum neuen Betriebssystem – vorstellen. Mit ColorOS 13 bringt daher auch Oppo die neue UI-Generation an den Start, der neben einem angepassten Design auch ein paar praktische Funktionen spendiert werden. Wir geben euch einen kurzen Überblick.

Google hat Android 13 früher als gedacht fertiggestellt und die Auslieferung an die eigenen Pixel-Smartphones bereits gestartet. Doch auch Oppo möchte seine neue Benutzeroberfläche ColorOS 13 noch im August an die ersten Geräte verteilen, los geht es hierbei mit dem Find X5 (Pro). Weitere Geräte folgen dann im September, bis Ende des Jahres sollen mindestens 35 Smartphones das Update erhalten (weitere Details zum Rollout gibt es weiter unten).

Update: Oppo hat mit der Verteilung von ColorOS 13 für das Oppo Find X5 und Find X5 Pro begonnen. Das Update wird zunächst in Australien, Frankreich, Indonesien, Malaysia, Thailand sowie Vietnam verteilt. Deutschland dürfte nur wenige Tage später folgen. Unser Testgerät hat die neue Software tatsächlich schon erhalten – also schaut auch mal nach.

Aufgefrischtes Design und verbessertes AOD

Im Fokus von ColorOS 13 steht ein neuer Look mit „aquamorphem Design“. Euch erwarten lebhafte Farben, die sich im wechselnden Licht des Tagesverlaufs anpassen, sowie fließende und durch „natürliche Wassereffekte“ inspirierte Animationen. Ein neues Card-Layout soll für mehr Übersicht sorgen und die Benutzerfreundlichkeit steigern.

Bild: Oppo

Dazu gesellen sich frische Designs für das Always-On-Display, zum Beispiel „Homeland“ genannte Wildtier-Szenerien (Eisbär, Pinguin, Koralle). Wer möchte, kann sich darüber hinaus kontextbezogene Informationen anzeigen lassen (z.B. für eine Essenslieferung) oder Musik-Apps steuern (aktuell z.B. mit Spotify). Sofern das Smartphone ein LTPO 2.0 Display-Panel besitzt, wie unter anderem beim Find X5 Pro (Test), kann das Always-On-Display nun auf eine Bildrate von 1 Hz herunterregeln – das soll bis zu 30 % Strom einsparen.

Auf Systemebene hat Oppo ebenfalls für Verbesserungen gesorgt. So wurde ColorOS 13 mit einer neuen „Dynamic Computing Engine“ entwickelt, die reibungslose und stabile Systemfunktionen sicherstellen soll. Bedeutet zum Beispiel: Eine längere Akkulaufzeit durch eine effizientere Nutzung der Hardware-Ressourcen. Zudem sollen geöffnete Apps im Hintergrund länger „wach“ bleiben können.

Bilder: Oppo

Natürlich dürfen aber auch neue Funktionen für den Alltag nicht fehlen. So bringt Oppo beispielsweise den Meeting Assistant auf die Smartphones. Dieser priorisiert automatisch drahtlose Datenpakete, um eine stabile Verbindung während eures Videotelefonats zu gewährleisten. Zudem werden Banner-Benachrichtigungen vereinfacht, um Ablenkungen zu minimieren. Mit der Oppo Notes Verknüpfung für Google Notes könnt ihr euch darüber hinaus in einem kleinen Pop-up-Fenster Notizen machen – z.B. für Besprechungsprotokolle.

Wer das Smartphone hingegen mit dem Computer verbinden möchte, kann dies nun mit Multi-Screen Connect machen. Über die dazu passende Software am Rechner (ab Windows 10) könnt ihr Dateien übertragen, mehrere mobile Apps gleichzeitig auf dem PC-Bildschirm nutzen oder Benachrichtigungen synchronisieren. Multi-Screen Connect funktioniert alternativ auch mit dem neuen Oppo Pad Air.

Datenschutz und Sicherheit im Vordergrund

Hinsichtlich Datenschutz und Sicherheit integriert Oppo die grundlegenden Funktionen von Android 13, eure Privatsphäre rückt dabei nochmal stärker in den Vordergrund. Mit dem Auto Pixelate Feature bietet ColorOS 13 allerdings eine nette „Spielerei“: Profilfotos und Namen in Screenshots von Chat-Nachrichten lassen sich hiermit automatisch verpixeln. Aktuell werden WhatsApp und Facebook Messenger unterstützt.

Wir konnten ColorOS 13 bereits als Beta für zwei Wochen ausprobieren und müssen sagen: Die Benutzeroberfläche gefällt. Die Änderungen bzw. Neuerungen zeigen sich zwar eher im Detail, doch sowohl die neuen Verknüpfungen in der Benachrichtigungsleiste als auch die neuen Animationen (besonders in Kombination mit der Gestensteuerung) sehen schick aus. Dazu gibt es „unter der Haube“ wichtige Verbesserungen beim Datenschutz.

Bild: Oppo

Oppo wird ColorOS 13 noch im August (ggf. ab sofort) an das Find X5 und Find X5 Pro verteilen, im September folgt dann das Find X3 Pro. Bis Ende des Jahres sollen insgesamt 35 Smartphones die neue Software erhalten, in der ersten Hälfte 2023 kommen – so der Plan – rund 25 weitere Modelle dazu.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Leonardo Ziaja ... ist vor allem für die Bereiche Smartphones und Mobile zuständig, testet aber auch andere Hardware-Highlights wie Gehäuse, Prozessoren und Mainboards. Darüber hinaus sorgt er für hochwertige Bilder in unseren Testberichten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.