.Q38297 Anzeige
.Q38297 .Q38297

Android 14: Samsung bestätigt „Burn-In“-Problem unter One UI 6

Auch ältere Geräte bekommen das Update
Samsung

Erst vor wenigen Wochen hat Samsung die Beta-Phase zu Android 14 und der hauseigenen Benutzeroberfläche One UI 6.0 offiziell beendet. Nach insgesamt neun Beta-Updates rollte das Unternehmen zuletzt die offizielle Version von One UI 6.0 für alle Galaxy S23 und Galaxy S22 Modelle aus.

Berichte über Burn-In-Probleme

Aktuell berichten mehrere User davon, dass es nach dem Update auf One UI 6.0 zu Burn-In-Problemen kommt. Offenbar fehlt dem neuen Betriebssystem der Burn-In-Schutz für die Statusleiste. Der Reddit-User dragosslash ist dem Problem auf die Spur gegangen und hat mit seiner Testmethodik bewiesen, dass der entsprechende Schutz tatsächlich fehlt. Demnach hat er mehrere Screenshots in der Rechner-App erstellt, wobei das Handy zwischendrin 5-mal zwischen horizontaler und vertikaler Darstellung wechselte. Hierdurch soll der Burn-In-Schutz die Pixel weit genug verschieben.

Anschließend wurden die Bilder übereinandergelegt, um die Position der Symbole zu vergleichen. Dabei fiel auf, dass die Symbole in der Statusleiste perfekt übereinanderliegen. Bei aktivem Burn-In-Schutz sollten die Symbole doppelt oder leicht verschwommen dargestellt werden. Somit handelt es sich bei der Statusleiste unter One UI 6.0 tatsächlich um eine statische Anzeige.

Burn-In-Test: Links das Galaxy S23, rechts das Galaxy S20

Samsung arbeitet bereits an einer Lösung

Inzwischen hat sich auch Samsung zu diesem Problem geäußert. Gegenüber dem polnischen Magazin Tabletwo hat der Hersteller eingeräumt, dass die Problematik bekannt ist und dass aktuell an einem Update gearbeitet wird. Wer die Aktualisierung auf Android 14 also schon aufgespielt hat, erhält bald einen Bugfix. Wann das entsprechende Update erscheint, ist allerdings unklar. Samsung nennt in diesem Kontext nur einen baldigen Release.

Galaxy S22 Serie erhält neuestes Software-Update

Nachdem sich Nutzer eines Galaxy S23, Galaxy S23 Plus oder Galaxy S23 Ultra (Test) über das neue Update auf One UI 6.0 bereits freuen können, kommen nun weitere Samsung-Kunden in den Genuss der überarbeiteten Benutzeroberfläche kommen. Besitzer eines Galaxy S22, Galaxy S22 Plus oder Galaxy S22 Ultra (Test), können das etwa 3 Gigabyte große Software-Update seit neuestem herunterladen. Dazu einfach in den Einstellungen > Software-Update > Herunterladen und Installieren klicken.

Galaxy S20 Serie und weitere Smartphones erhalten doch kein Android 14

Samsung rudert zurück: Die Galaxy S20 Serie, Note 20 Serie, das Galaxy Z Flip (5G) und das Galaxy Z Fold 2 erhalten doch kein Update auf Android 14. Gegenüber 9to5Google wurde bestätigt, dass es sich hierbei um einen Fehler in der ursprünglichen Pressemitteilung handelt. Die genannten Geräte wurden inzwischen aus der Liste entfernt.

Diese Samsung Produkte erhalten das Update

In der Samsung Members App hat das Unternehmen bekannt gegeben, welche Nutzer mit dem Software-Update in den kommenden Wochen und Monaten rechnen können. Dabei wurde allerdings nochmals betont, dass die Verteilung in Wellen stattfinden wird. Entsprechend kann es einige Tage dauern, bis alle User das Update erhalten werden. Demnach werden alle genannten Galaxy-Produkte das Android-14-Update erhalten:

Galaxy S-Serie

  • Galaxy S23 Reihe (seit Oktober)
  • Galaxy S22 Reihe (15. November)
  • Galaxy S21 Reihe (20. November)
  • Galaxy S23 FE (20. November)
  • Galaxy S21 FE 5G (24. November)

Galaxy Z-Serie

  • Galaxy Z Fold 5 (13. November)
  • Galaxy Z Flip 5 (13. November)
  • Galaxy Z Fold 4 (20. November)
  • Galaxy Z Flip 4 (20. November)
  • Galaxy Z Fold 3 (27. November)
  • Galaxy Z Flip 3 (27. November)

Galaxy A-Serie

  • Galaxy A54 5G (November)
  • Galaxy A53 5G (Dezember)
  • Galaxy A52(s) 5G (Dezember)
  • Galaxy A34 5G (November)
  • Galaxy A33 5G (Dezember)
  • Galaxy A23 5G (Januar 2024)
  • Galaxy A14, A14 5G (Dezember)
  • Galaxy A13, A13 5G (Februar 2024)
  • Galaxy A04s (Februar 2024)

Galaxy M-Serie

  • Galaxy M53 5G (Dezember)
  • Galaxy M33 5G (Dezember)
  • Galaxy M23 5G (Februar 2024)
  • Galaxy M13 (Februar 2024)

Tablets

  • Galaxy Tab S9 Ultra, Ultra 5G (November)
  • Galaxy Tab S9 Plus, Plus 5G (November)
  • Galaxy Tab S9, S9 5G (November)
  • Galaxy Tab S8 Ultra, Ultra 5G (Dezember)
  • Galaxy Tab S8 Plus, Plus 5G (Dezember)
  • Galaxy Tab S8, S8 5G (Dezember)
  • Galaxy Tab S7 FE, FE 5G (Januar 2024)
  • Galaxy Tab S6 Lite (November)
  • Galaxy Tab Active4 Pro, Pro 5G (Januar 2024)
  • Galaxy Tab A8 (Februar 2024)
  • Galaxy Tab A7 Lite (Februar 2024)

Weitere Modelle

  • Galaxy XCover 6 Pro (Dezember 2023)

Keine weiteren Modelle erwartet

Diese Geräte werden mit der Zeit alle One UI 6.0 erhalten und wahrscheinlich ziemlich schnell, wenn Samsung ähnlich schnell wie bei der letztjährigen Android-13-Verteilung verfährt. Ältere Modelle, wie etwa die Galaxy S20 Reihe oder das Galaxy Z Fold 2 gehören leider nicht mehr zu den Produkten, die One UI 6 erhalten werden.

Beitrag erstmals veröffentlicht am 01.11.2023

Quellen

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^