Das Razer Blade Pro 17 ist vollgestopft mit aktueller Notebook-Hardware: es wird von einem Intel Core i7-9750H mit sechs Kernen, 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher und einer GeForce RTX 2080 Max Q befeuert. Wir haben getestet, wie gut sich die Komponenten beim Spielen schlagen und wie laut das Notebook unter Last wird.

├ťbersicht

Razer nutzt beim Blade Pro 17 erneut ein hochwertiges Aluminiumgeh├Ąuse, das uns bereits bei den kleineren Ablegern wie dem Razer Blade Stealth (zum Testbericht) oder Razer Blade 15 (zum Testbericht) ├╝berzeugt hat. Die Bauh├Âhe liegt knapp unter der 20-mm-Marke und das Gewicht pendelt sich bei rund 2,8 kg ein. In dem Notebook im 15-Zoll-Format kriegt Razer ein 17,3-Zoll-Display unter, das eine Bildwiederholfrequenz von 144 Hertz bietet. Der Hersteller stattet das Notebook mit einigen den derzeit schnellsten Notebook-Komponenten aus, doch k├Ânnen diese ihre Leistung auch im Blade Pro 17 entfachen?

Video-Test

Fazit

Die Gaming-Notebooks von Razer werden mit jeder Generation besser. W├Ąhrend ├Ąltere Modelle wie das Razer Blade 15 (2015) noch mit Problemen wie hohen Temperaturen und Lautst├Ąrken zu k├Ąmpfen hatten, hat Razer dieses Problem beim Razer Blade Pro 17 gr├Â├čtenteils in den Griff bekommen. Das Notebook ist bei geringer Last die meiste Zeit ├╝ber lautlos und wird beim Spielen zwar laut, klingt aber nicht mehr wie die Turbine eines Flugzeugs. Einzig die CPU-Temperatur k├Ânnte noch ein bisschen geringer ausfallen, liegt mit maximal 90┬░C noch im vertretbaren Bereich.

Aktuelle Spiele wie Battlefield 5 laufen mit maximalen Details fl├╝ssig ├╝ber den 144 Hz schnellen Full HD-Bildschirm, sodass das Razer Blade Pro 17 in etwa auf dem Niveau vergleichbarer Notebooks wie dem ROG Zephyrus S liegt. Auf Adaptive Sync muss verzichtet werden, da der Bildschirm kein G-Sync unterst├╝tzt. Hohe Transferraten werden durch die integrierte PCIe-SSDs geboten. Der Speicher l├Ąsst sich praktischerweise mithilfe einer zweiten M.2-SSDs erweitern, falls der Platz f├╝r Spiele und andere Dateien knapp wird.

Bei den Anschl├╝ssen zeigt sich das Razer Blade Pro 17 ebenfalls von seiner besten Seite und bietet zahlreiche USB 3.2 Gen2-Anschl├╝sse inklusive USB C und Thunderbolt 3. Dar├╝ber hinaus hat Razer einen 2,5-Gigabit-Anschluss und einen SD-Kartenleser integriert. Wer kein Netzwerkkabel zur Hand hat, kann sich per WiFi 6 mit dem Internet verbinden. Der integrierte 70,5-Wh-Akku h├Ąlt bei moderater Auslastung der Hardware knapp vier Stunden durch. Beim Spielen verk├╝rzt sich die Laufzeit je nach Spiel deutlich. Das Razer Blade Pro 17 ist zu einem Preis von 3.499,99 Euro* erh├Ąltlich.

Notebooks
Allround-PC.com
11/2019
Razer Blade Pro 17
Empfehlung

Pro

  • sehr gute Verarbeitung
  • hohe Leistung
  • SSD & Arbeitsspeicher aufr├╝stbar
  • 144-Hz-Bildschirm
  • leise im Idle
  • viele Anschl├╝sse (TB3, 2,5 Gigabit, SD-Leser)
  • Windows Hello (per Webcam)

Contra

  • hohe Lautst├Ąrke unter Last
  • kein G-Sync
  • Preis

*Werbung: Das ist ein Affiliate-Link. Mit dem Kauf ├╝ber diesen Link kannst Du unsere Webseite einfach supporten ÔÇô Vielen Dank!


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.