Im Mai 2020 hat Xiaomi seine neue Android-Benutzeroberfläche MIUI 12 offiziell enthüllt und mittlerweile steht die finale Version als Update für einige Xiaomi-Smartphones bereit. Wir haben es ausprobiert und zeigen euch die umfangreichen Neuerungen.

Direkt nach der Installation des MIUI 12-Updates fällt der neue „Super-Hintergrund“ auf. Dabei handelt es sich um ein dynamisches Hintergrundbild der Mars-Oberfläche mit fließenden Animationen. Die Veränderungen sind davon abhängig, ob das Always-On-Display, der Sperrbildschirm oder der Home-Bildschirm angezeigt wird. Mittlerweile gibt es auch zwei weitere Super-Hintergründe, die die Erde und den Saturn abbilden. Bei Xiaomi-Smartphones mit einem AMOLED-Display kommen sie besonders gut zur Geltung.

Neues Kontrollzentrum im iOS-Stil und schwebende Fenster

Xiaomi hat an einigen Ecken grafische Optimierungen vorgenommen, etwa bei der neuen Speicherplatz-Übersicht in den Einstellungen, aber eine deutliche Veränderung hat das Kontrollzentrum erhalten. Auf den in der Redaktion mit MIUI 12 getesteten Modellen, dem Mi 9T (Test) und Poco F2 Pro (Test), mussten wir das neue Kontrollzentrum erst aktivieren. Geht dafür in den Einstellungen zu „Display“ und anschließend zu „Statusleiste“. Neuerdings ähnelt es dem Kontrollzentrum von iOS-Geräten. Die Benachrichtigungen sind dort nicht mehr vorhanden, denn dafür klappt ihr nun wie bei iOS von der linken oberen Bildschirmseite ein separates Menü aus.

Des Weiteren hat Xiaomi seine Benutzeroberfläche um schwebende Fenster ergänzt. Die zum Zeitpunkt der Aktivierung geöffnete App verkleinert sich und lässt sich wahlweise in einer der vier Bildschirmecken anpinnen oder frei in einem anderen Bildschirmbereich platzieren. Sie wird dann über anderen Apps angezeigt und ist an den Ecken kleiner als in der Mitte der Anzeige.

MIUI 12 jetzt auch mit App-Drawer

Der Dunkelmodus umfasst neuerdings nicht mehr nur die Systemmenüs und Xiaomi-Apps, sondern auch Apps, die nicht von Xiaomi stammen. Auf allen Geräten mit MIUI 12 existiert übrigens ein App-Drawer, auch App-Schublade genannt. Bislang war es bei der Benutzeroberfläche üblich, dass Apps nur auf dem Home-Bildschirm angezeigt werden.

Eine praktische Wischgeste, um jederzeit zur vorher genutzten App zu wechseln, ist ebenfalls neu. Statt mit der gewohnten Gestensteuerung vom linken oder rechten Bildschirmrand kurz Zurückzuwischen, stoppt ihr kurz mittendrin und lasst dann wieder los. Erwähnenswert ist zudem der angepasste Datei-Manager, der eure Inhalte automatisch sortiert.

Umfangreiches Datenschutz-Menü

In den Einstellungen gibt es bei MIUI 12 ein neues Menü namens Datenschutz. Dort bekommt ihr übersichtlich aufgelistet, wie viele Apps Zugriff auf euren Standort, Speicher, eure Kontakte, Anrufliste und euer Mikrofon haben. Auch zugeteilte Berechtigungen für den Kalender, SMS und der Telefon-Funktion sind dort einsehbar. Im Datenschutz-Menü lassen sich die Zugriffsberechtigungen genau einstellen. Wenn neue Apps diese zum ersten Mal anfragen, steht außerdem die Option „nur beim Verwenden der App“ zur Verfügung. Wenn Apps etwa auf den Standort, das Mikrofon oder die Kamera im Hintergrund zugreifen, taucht eine farbig markierte Benachrichtigung in der Statusleiste auf.

Neuerdings gibt einem die Benutzeroberfläche beim Versenden von Fotos die Option, Metadaten vorher zu löschen. Dies betrifft wahlweise Informationen zum Aufnahmeort sowie zur Geräteinfo. Solltet ihr diese beim Senden deaktivieren, bleiben die Infos bei eurer lokal gespeicherten Datei erhalten, jedoch bekommt der Empfänger sie nicht. Eigentlich bietet MIUI 12 obendrein noch ein neues Interface für die Digital Wellbeing-Informationen und -Einstellungen, nur nicht bei den von uns getesteten Versionen. Ähnlich wie beim OxygenOS-Zen-Modus von OnePlus gibt es bei Xiaomi nun einen Fokus-Modus, der alle Funktionen für einen festgelegten Zeitraum deaktiviert, und nur noch die Telefon- und Kamera-App zulässt. Die Cast-Funktion hat das Unternehmen erweitert, denn es lassen sich beispielsweise eingehende Benachrichtigungen ausblenden oder das Smartphone-Display während des Streamings ausschalten.

Insgesamt ist ein deutlicher Fortschritt gegenüber MIUI 11 zu verzeichnen. Xiaomi hat sinnvolle Verbesserungen am Design vorgenommen und die Benutzeroberfläche um praktische Funktionen erweitert. Die Entwicklung von MIUI 13 dürfte bereits voll im Gange sein, jedoch ist unbekannt, wann Xiaomi die neue Version enthüllt. MIUI 11 (Tipps & Tricks) erschien im Oktober 2019 und MIUI 12 enthüllte das Unternehmen im Mai 2020. Schätzungsweise spart sich Xiaomi die Präsentation von MIUI 13 bis zum Frühjahr 2021 auf.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

2 Kommentare

  • MAMA

    Hallo Wolfgang,

    ich glaube Alwayson Display wird nur von AMOLED Displays unterstützt ich habe das note 9 da gibts das auch nicht

  • Wolfgang Richter

    Hallo Guten Morgen.
    Mein Name ist Wolfgang Richter. Ich habe ein Problem. Habe gestern auf mein Redmi Note 8 Pro Miui 12 bekommen. Alles hat gut geklappt, bis auf die Super Hintergründe. Die kann ich nrgendwo entdecken. Was mache ich falsch, bzw. wo sind die versteckt. Bei den Hintergründen sind sie nicht. Ich hatte schon bei Miui11 Probleme mit den Animationen. In den Einstellungen finde ich kein always on display. Vielleicht können sie mir helfen. Vielen Dank.
    Wolfgang Richter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.