Asus: ZenBook, VivoBook, ExpertBook & Chromebook zur CES 2021

Weitere Notebook-Ankündigungen 3 Min. lesen
News asus  / Tim Metzger
Bildquelle: Asus

Zur diesjährigen CES hat Asus ein wahres Produktfeuerwerk gezündet und zahlreiche Neuheiten präsentiert. Nach den Gaming-Notebooks der Submarke ROG folgten noch Ankündigungen der regulären Asus-Notebooks. Folgend bekommt ihr eine Übersicht.

Asus macht von den neuen Intel- und AMD-Prozessoren Gebrauch und stattet die neuen ZenBook-Modelle mit frischen Nvidia-Grafikkarten aus. Bei den separat vorgestellten ROG-Produkten verwendet der Hersteller die neuen Komponenten ebenfalls. Wir listen eine kurze Zusammenfassung der Asus-Notebooks auf.

ZenBooks

Das ZenBook Pro Duo 15 OLED ist das neue Asus-Flaggschiff. Abseits des 15,6 Zoll großen OLED-Displays mit 4K-Auflösung gibt es wieder ein Zweitdisplay namens ScreenPad Plus. Der Hersteller setzt auf eine neue Variante, die beim Öffnen des Notebooks um 9,5 Grad angehoben wird. Wahlweise ist ein Intel Core i7-10870H oder Core i9-10980HK als Prozessor integriert. Zudem lässt sich das ZenBook Pro Duo 15 OLED mit bis zu 32 Gigabyte Arbeitsspeicher und einer 1-TB-SSD konfigurieren. Obwohl es eigentlich kein Gaming-Gerät ist, steht maximal eine RTX 3070 Mobile zur Verfügung. Es erscheint im ersten Quartal ab 3.999 Euro.

ZenBook Pro Duo

Eine Stufe darunter gesellt sich das ZenBook Duo 14. Dessen ScreenPad Plus hebt sich um sieben Grad an. Asus verbaut entweder den Core i5-1135G7 oder Core i7-1165G7. Dazu sind bis zu 32 Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 1-TB-SSD möglich. Als Grafikoptionen gibt es Intel Xe oder Nvidias MX450. Das ZenBook Duo 14 ist ab 1.699 vorbestellbar.

VivoBook, ExpertBook und Chromebooks

Asus aktualisiert des Weiteren das VivoBook S14. Das 14-Zoll-Notebook wiegt nur 1,3 Kilogramm und kommt mit maximal einem Core i7 der Tiger-Lake-U-Serie daher. In puncto Speicher sind 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 1-TB-SSD möglich. Ab 799 Euro startet es im ersten Quartal. Mit dem ExpertBook B9 erscheint im Februar außerdem ein Business-Notebook mit 14-Zoll-Display, das je nach Akkugröße 0,88 oder 1,0 Kilogramm wiegt. Auch hier steckt maximal ein Core i7 von Tiger Lake-U mitsamt vPro und Intel Xe drin. Bis zu 32 Gigabyte Arbeitsspeicher und zwei 2-TB-SSDs mit RAID 0 oder RAID 1 sind konfigurierbar. Das ExpertBook B9 startet preislich ab 2.499 Euro.

Zwei neue Chromebooks kommen ebenfalls. Das Chromebook CX9 wiegt 1,0 Kilogramm und hat ein 14-Zoll-Display. Im Gerät steckt maximal ein Core i7 von Tiger Lake-U mit Intel Xe. Es erscheint im zweiten Quartal ab 1.299 Euro. Ein Convertible-Chromebook namens Chromebook Flip CX5 bringt Asus im ersten Quartal ab 899 Euro auf den Markt. Es bietet einen 15,6-Zoll-Touchscreen, bis zu 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und maximal 512 Gigabyte SSD-Speicher. Auch darin verbaut der Hersteller Tiger Lake-U.

Neues Schüler-Notebook und Gaming-Notebook von Asus

Zu guter Letzt kündigte Asus noch das Asus Laptop BR1100 an, ein robustes Schüler-Notebook mit 11-Zoll-Display. Einem Intel Pentium Silver stehen bis zu 16 Gigabyte Arbeitsspeicher, 128 Gigabyte eMMC-Speicher und eine 1-TB-SSD zur Seite. LTE-Unterstützung ist konfigurierbar. Das Gerät erscheint im ersten Quartal ab 299 Euro. Das TUF Gaming Dash F15 ist ein Neuzugang unter den Gaming-Notebooks. Das 2-Kilogramm-Gerät hat ein 15,6-Zoll-Display mit optional 240 Hertz. Die Maximalausstattung beinhaltet einen Core i7-11375H Special Edition von Tiger Lake-H35 sowie eine RTX 3070 Mobile. Im ersten Quartal landet es ab 1.099 Euro auf dem Markt.



Quelle : Asus (Pressemitteilung)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.