Galaxy S21 Ultra: der neue Samsung Isocell HM3 Sensor mit 108 Megapixel

Welche Neuerungen bietet der Kamerasensor für Smartphones? 2 Min. lesen
News samsung  / Leonardo Ziaja
Bild: Samsung

Samsung hat nun offiziell das neue Galaxy S21 vorgestellt, dessen Topmodell wieder den Namenszusatz Ultra erhält. Ein großer Fokus liegt dabei erneut auf der Kamera, dessen Hauptsensor mit 108 Megapixel auflöst – wie schon beim Galaxy S20 Ultra. Allerdings hat der koreanische Hersteller dabei nicht den gleichen Sensor verbaut, stattdessen folgt der Samsung Isocell HM3 mit einigen Verbesserungen.

Für Samsung ist der HM3 der insgesamt vierte Sensor mit dieser nahezu unglaublichen Auflösung. Nach dem Isocell HMX und HM1, die im Galaxy S20 Ultra (Test) und Xiaomi Mi Note 10 (Test) zum Einsatz kamen, folgte im September letzten Jahres der Isocell HM2. Zum neuen Samsung Galaxy S21 Ultra geht nun der Isocell HM3 an den Start, dessen Spezifikationen sich kaum von den Vorgängern unterscheiden. Die Sensorfläche liegt bei 1/1,33 Zoll, was recht groß für einen Smartphone-Sensor ist. Die einzelnen Pixel messen trotz der hohen Auflösung von 108 Megapixel dennoch rund 0,8 μm.

Das „Nona“-Pixel-Binning bleibt unverändert, Samsung setzt weiterhin auf ein 9:1-Verhältnis. Aus neun „kleinen“ Pixeln wird dann ein „großer“ Pixel, der mehr Licht einfangen kann. Samsung hat hierfür die Pixel-Struktur so gewählt, dass jeweils 3 x 3 Pixel mit derselben Farbe nebeneinander liegen. In der Praxis arbeitet der Isocell HM3 dann wie ein 12 Megapixel Sensor mit 2,4 μm großen Pixeln. Das soll Rauschen beim Knipsen in schlechten Lichtverhältnissen mindern. Maximal sind Aufnahmen natürlich weiterhin mit bis zu 12.000 x 9.000 Pixel möglich.

Bilder: Allround-PC, Samsung

Mit Super PD Plus für mehr Autofokus-Präzision

Eine Neuerung ist das sogenannte „Super PD Plus“, welches den Autofokus deutlich verbessern soll. Hierbei kommen spezielle Mikrolinsen über den PDAF-Pixeln (die zum Fokussieren genutzt werden) zum Einsatz. Sie sollen, so Samsung, die Autofokus-Präzision um bis zu 50 Prozent steigern. Darüber hinaus erhält „Smart ISO Pro“ Einzug, ein neues Feature für HDR-Aufnahmen. Hierbei werden gleichzeitig ein Bild mit geringem ISO-Wert und hohen ISO-Wert aufgenommen, anschließend werden beide Fotos kombiniert.

Bild: Samsung

Aus zwei 10-bit Fotos wird dabei ein 12-bit Foto kreiert, das nicht nur mehr Farben erhält, sondern auch weniger Rauschen und Bewegungsunschärfe mit sich bringen soll. Im Gegensatz zu klassischen HDR-Bildern verzichtet diese Methode auf Mehrfachbelichtungen, was Bewegungsartefakte reduzieren kann. Verglichen zum Vorgänger wurde laut Samsung zudem die Lichtempfindlichkeit um 50 Prozent gesteigert. Der Stromverbrauch wurde laut Samsung gegenüber dem Isocell HM1 um immerhin 6,5 Prozent gesenkt.

Samsung Galaxy S21 Ultra: wir sind auf die ersten Fotos gespannt!

Wir sind schon sehr auf einen Foto-Test im Alltag gespannt. Unser Testgerät des Galaxy S21 Ultra sollte uns innerhalb der nächsten Woche erreichen, dann können wir mehr Details und Erfahrungen mit euch teilen. Ob der neue Samsung Isocell HM3 möglicherweise auch in anderen Smartphones zum Einsatz kommen wird, ist derzeit unklar.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.