Roborock S7 MaxV Ultra: Wasch-Absaugstation nun einzeln bestellbar

Mit bis zu 5.100 Pa und praktischer Dockingstation!
News Roborock  /  
Bild: Roborock

Zur CES 2022 stellt Roborock mit dem S7 MaxV Ultra nicht nur das neuste Topmodell vor, sondern vereint dafür auch einige Technologien bisheriger Modelle. Besonders drei Eigenschaften stehen dabei im Fokus: Die neue Dockingstation, die verbesserte Kameraerkennung und die adaptive Wischfunktion. Doch das stärkere Gesamtpaket lässt sich Roborock auch ordentlich bezahlen.

Update vom 30. Mai 2022:

Solltet ihr den Roborock S7 MaxV als „Einzelroboter“ gekauft haben, dann könnt ihr ab sofort die Ultra-Wasch-Absaugstation dazukaufen. Mit einem Preis von 699 Euro ist das „Empty Wash Fill Dock“ zwar fast so teuer wie der Saugroboter selbst, erleichtert den Alltag mit dem S7 MaxV aber auf alle Fälle. Lest dazu gern auch nochmal unseren Testbericht.

Update vom 04. Mai 2022:

Der Roborock S7 MaxV Ultra ist ab sofort im Handel verfügbar, beispielsweise bei MediaMarkt oder Saturn. Aktuell ist der Saugroboter mit Absaug-Wasch-Station noch auf Lager und sollte bei Kauf direkt an euch herausgeschickt werden. Der Preis liegt bei 1.399 Euro.

Ursprünglicher Beitrag vom 04. Januar 2022:

Der Roborock S7 MaxV Ultra kommt als drittes Modell in die Saugroboter-Serie und ergänzt somit den Roborock S7 (Test) und Roborock S7 Plus als neues Topmodell. Er übernimmt dabei einige Funktionen der S7-Reihe, bringt jedoch auch ein paar Neuerungen mit sich. Ähnlich wie das Plus-Modell bekommt ihr beim S7 MaxV Ultra neben dem Saugroboter selbst auch eine automatische Dockingstation, mit der die Reinigung zu Hause deutlich komfortabler werden soll. Statt immer händisch den 400 ml Staubbehälter leeren zu müssen, kann der Roboter so bis zu sieben Wochen immer wieder mit geleertem Behälter starten.

Komfortabel: Automatisch entleert und nachgefüllt

Im Falle des S7 MaxV Ultra kann dabei jedoch auch der Wischmopp gereinigt und der 200 ml Wasserbehälter wieder aufgefüllt werden. So lassen sich bis zu 300 m² mit der automatischen Nachfüllfunktion wischen. Wie für die S7-Serie typisch bekommt natürlich auch das neue Flaggschiff die „VibraRise“-Technologie mit anhebbarem Wischmopp. Das ermöglicht den reibungslosen Übergang zwischen Hartböden und Teppichen, was in unserem Test vom Roborock S7 durchaus gut funktionierte.

Die Saugleistung soll laut Hersteller bei bis zu 5.100 Pa liegen, was im Vergleich zu bisherigen Saugrobotern überdurchschnittlich ist und gegenüber dem Roborock S7 sogar der doppelten Leistung entspricht. Dazu gibt es einen 5.200 mAh Akku, der bis zu 180 Minuten durchhalten soll. Eine vollständige Ladung an der Dockingstation soll in unter vier Stunden möglich sein.

Smart: AI-Kamera und Objekterkennung

Für eine präzise Navigation implementiert Roborock die AI-basierte Kameraerkennung aus dem Roborock S6 MaxV (Test), allerdings in einer verbesserten Variante. Die zweite Generation verfügt über eine RGB-Kamera, strukturiertes 3D-Licht und eine neue neuronale Verarbeitungseinheit. Unabhängig der Lichtverhältnisse sollen Objekte so effizient umfahren werden. Vom TÜV Rheinland gibt es „on top“ noch ein Zertifikat für eingehaltene Cybersicherheitsstandards.

Bild: Roborock

Neben klassischen Features wie der Mehrfachkartenspeicherung und virtuellen Grenzen sowie No-Go-Zonen kann der Saugroboter sogar Möbel erkennen, in der App hinterlegen und so eine gezielte Reinigung – bspw. im Bereich des Esstischs – starten. Zudem sollen Bodenbeläge identifiziert werden können, um die einzelnen Reinigungsvorgänge besser aufeinander abstimmen zu können.

High-End-Sauger zum High-End-Preis?

Roborock will den S7 MaxV Ultra im April nach Deutschland bringen, der Preis liegt dann bei stattlichen 1.399 Euro UVP. Zum Vergleich: Der „normale“ S7 kostet aktuell knapp 500 Euro, die Plus-Ausführung mit Absaugstation liegt bei ungefähr 880 Euro (bei Media Markt* und Saturn*). Wir sind also schon auf unseren Test gespannt, ob sich der Aufpreis für den verbesserten Funktionsumfang lohnt?

Übrigens: Im Laufe dieses Jahres möchte Roborock noch die neue Q-Serie an den Start bringen. Der Roborock Q7 Max soll dann ebenfalls ein komfortables Gesamtpaket mit Dockingstation und automatischer Entleerung bieten. Was genau dahintersteckt, verrät Roborock bisher jedoch nicht.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Leonardo Ziaja ... ist vor allem für die Bereiche Smartphones und Mobile zuständig, testet aber auch andere Hardware-Highlights wie Gehäuse, Prozessoren und Mainboards. Darüber hinaus sorgt er für hochwertige Bilder in unseren Testberichten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.