Zendure SolarFlow Hyper Angebot Anzeige
Zendure SolarFlow Hyper Angebot Zendure SolarFlow Hyper Angebot

Samsung Galaxy S24 (+): Exynos 2400 mit RDNA3 Grafik und mehr CPU-Leistung

Exynos 2400 kommt wohl mit 10 Kernen und AMD-GPU

Tot geglaubte leben länger: Schon lange gab es die Vermutung, dass Samsung den Exynos Prozessor nochmal aus dem Grab heben wird. Was bis jetzt eine Befürchtung war, ist nun tatsächlich Realität. Sowohl das Galaxy S24 als auch das Galaxy S24+ basieren auf dem neuen Exynos 2400, bei dem es sich um einen SoC mit zehn Kernen handelt. 

Die Galaxy S23-Serie war für Samsung ein voller Erfolg: Im Vergleich zum Galaxy S22 (Test: S22 Ultra) konnten die Vorverkaufszahlen deutlich gesteigert werden. Auch die eigentlichen Verkaufszahlen übertreffen die des Vorgängers bei weitem. Demnach hat sich die Smartphone-Serie in Europa und im Nahen Osten bisher rund 50 Prozent öfter verkauft als noch das S22, wobei die Verkäufe in Brasilien und Mexiko sogar um 70 Prozent zugelegt haben. Ein Grund für diesen Erfolg dürfte mitunter der Snapdragon 8 Gen 2 „for Galaxy“ sein, der in diesem Jahr weltweit verbaut wird. Dadurch ist das Smartphone auf allen Märkten gleichwertig, was bei den letzten S-Modellen nicht der Fall war.

Samsung Galaxy S23 Ultra mit Snapdragon Chip
Das Samsung Galaxy S23 Ultra: Vorerst das letzte Flaggschiff mit Snapdragon in Europa?

Exynos 2400 mit Deka Core CPU

Nun folgt jedoch die Kehrtwende, denn Samsung hat das Comeback für den Exynos im High End Bereich bestätigt. Im Rahmen des jüngsten Unpacked Events wurden mit dem Galaxy S24 und S24+ zwei Geräte vorgestellt, die auf dem neuen Exynos 2400 basieren. Inzwischen hat auch Samsung Semiconductor nähere Details zum SoC preisgegeben.

Demnach handelt es sich um einen Prozessor mit insgesamt zehn Kernen, wobei ein leistungsstarker Cortex X4 mit 3,2 GHz als Prime Core genutzt wird. Dazu gibt es 2x Cortex A720 mit 2,9 GHz, 3x Cortex A720 mit 2,6 GHz sowie 4x Cortex A520 mit 1,95 GHz. Die Ausstattung fällt im Vergleich zum Qualcomm Snapdragon 8 Gen 3 „for Galaxy“ ähnlich aus, der Exynos Chip verfügt jedoch über zwei zusätzliche A520 Kerne. Allerdings takten die verschiedenen Kerne bei Qualcomm höher, wodurch der Snapdragon in Benchmarks etwas schneller ausfallen dürfte. Beide Prozessoren werden im 4 nm Fertigungsverfahren hergestellt.

Samsung Galaxy S24, S24 Plus und S24 Ultra, liegend auf einem Stein mit eingeschalteten Displays.
Die Samsung Galaxy S24 Serie

Bis zu 70 % höhere CPU Performance

Schon auf dem Samsung System LSI Tech Day 2023 hat der Hersteller einige Angaben zur Performance des Exynos 2400 gemacht. Der neue Chip soll im Vergleich zum Exynos 2200 eine rund 70 Prozent höhere CPU-Performance an den Tag legen, wobei die „AI Performance“ sogar um den Faktor 14,7 steigen soll. Letzteres ist vor allem im Hinblick auf die neue Galaxy AI wichtig, mit der unter anderem Audio- und Text-Live-Übersetzung während eines Telefonats möglich sind.

Deutliche Unterschiede bei der GPU

Beim GPU-Part könnten Exynos und Snapdragon nicht unterschiedlicher sein. Samsung setzt hier auf eine Xclipse 940 GPU, die auf AMDs RDNA3 Architektur basiert. Die Grafikarchitektur kommt auch bei den Radeon RX 7000 Desktop-Grafikkarten zum Einsatz und soll verbesserte Raytracing-Funktionen bieten. Wie die GPU letztlich gegen die Qualcomm Adreno 750 abschneiden wird, zeigt sich in den nächsten Tagen.

SoCSamsung Exynos 2400Qualcomm Snapdragon 8 Gen 3 for Galaxy
CPU1x ARM Cortex X4 @ 3,2 GHz
2x ARM Cortex A720 @ 2,9 GHz
3x ARM Cortex A720 @ 2,6 GHz
4x ARM Cortex A520 @ 1,95 GHz
1x ARM Cortex X4 @ 3,39 GHz
2x ARM Cortex A720 @ 3,1 GHz
3x ARM Cortex A720 @ 2,9 GHz
2x ARM Cortex A520 @ 2,2 GHz
GPUSamsung Xclipse 940Qualcomm Adreno 750
Fertigungsverfahren4 nm4 nm
Kamera Support320 MP200 MP
Videoaufnahmen8K bei 30 FPS8K bei 30 FPS
4k bei 120 FPS
Display Support4K bei 120Hz
QHD+ bei 144 Hz
4K bei 60 Hz
QHD+ bei 144 Hz
Allround-PC Preisvergleich

Beitrag erstmals veröffentlicht am 17.04.2023

Mit * oder markierte Links sind „Affiliate-Links“. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Arian Krasniqi Profilbild Arian Krasniqi Redakteur

Seit 2021 schreibt er News und Artikel für Allround-PC und kommt ursprünglich aus dem Bereich der Hardware-Komponenten. Inzwischen berichtet er aber auch über verschiedene Gadgets, Smartphones sowie Tablets und informiert als ehemaliger Umwelt­ingenieursstudent über Neuheiten im Bereich der PV-Technik.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^