Die Huawei FreeBuds 3 wurden bereits auf der IFA 2019 im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt, nun haben es die neuen True Wireless In-Ears in unsere Redaktion geschafft. Beim kurzen Ausprobieren im September haben die FreeBuds 3 bereits einen respektablen Ersteindruck hinterlassen. Inzwischen konnten wir die Kopfhörer für eine längere Zeit und in verschiedenen Umgebungen testen, das Ergebnis gibt es in diesem Testbericht!

Übersicht

Huawei bringt die FreeBuds 3 als Nachfolger der FreeBuds 2 Pro auf den Markt. Dementsprechend gibt es nicht nur ein leicht anderes Design, auch bei den Features hat Huawei für Verbesserungen gesorgt. Die True Wireless In-Ears gehen zu einem Preis von 179 Euro (UVP) in Weiß (Ceramic White) oder Schwarz (Carbon Black) an den Start. Für unseren Test haben wir uns für die schwarze Variante entschieden.

Lieferumfang

  • Huawei FreeBuds 3
  • Ladecase mit integriertem Akku
  • USB Typ-C auf Typ-A Kabel
  • Bedienungsanleitung

Design & Features

Die Huawei FreeBuds 3 setzen auf ein Gehäuse aus Kunststoff mit „Open Fit“-Design. Die Klavierlack-Optik sorgt für ein elegantes Design, das zugleich einen wertigen Eindruck hinterlässt. Auch das Ladecase, in dem die FreeBuds 3 aufbewahrt und geladen werden, kommt im gleichen Look daher.

Es ist rundlich geformt und besitzt eine Klappe zum Öffnen, auf der Unterseite ist ein USB Typ-C-Anschluss untergebracht. Als Akzent gibt es ein quadratisches Chrom-Element auf der Rückseite, in dem der Huawei-Schriftzug platziert ist. Insgesamt wissen das schicke Design und die hochwertige Verarbeitung zu überzeugen.

Durch das „Open Fit“-Design verzichten die Huawei FreeBuds 3 auf Aufsätze aus Gummi. Solche Gummiaufsätze sorgen, beispielsweise bei den Anker Soundcore Liberty 2 Pro (zum Testbericht), für eine bessere Abdichtung und je nach Passform wird auch der Sitz im Ohr verbessert. Die FreeBuds 3 sitzen etwas lockerer im Ohr, allerdings fest genug, dass man sich keine Gedanken über das unerwünschte Herausfallen der In-Ears machen muss.

Freebuds 3 mit Huaweis eigenem Wearable-Chip

Im Inneren steckt der Kirin A1 Chip, ein speziell für Wearables entwickelter Chip von Huawei. Er wurde zusammen mit den FreeBuds 3 auf der IFA 2019 vorgestellt und nutzt bereits Bluetooth 5.1.

Die sogenannte Dual-Channel-Übertragungstechnologie verbindet jeden Hörer der FreeBuds 3 separat mit dem Musik-Ausgabegerät. Dadurch empfangen beide Kopfhörer ihre Signale unabhängig voneinander, was für eine geringere Latenz sorgen soll.

Die neuen Huawei FreeBuds 3 haben ein deutliches Upgrade bekommen und bieten nun Noise Cancelling!

Diese Technik wird jedoch nur mit aktuellen Huawei-Smartphones wie dem Huawei Mate 20 Pro, dem Huawei P30 Pro und der neuen Mate 30 Serie unterstützt. Die FreeBuds 3 können natürlich auch mit anderen Android-Geräten oder iPhones genutzt werden, dort wird der Stereo-Sound dann jedoch erst auf den In-Ears aufgeteilt.

Exklusive Features für Nutzer eines Huawei-Smartphones

Die Huawei FreeBuds 3 können auch zum Telefonieren genutzt werden, hierfür setzt der Hersteller auf einen Knochen-Sprachsensor. Dieser nimmt die individuellen Knochenschwingungen im Gehörgang auf und wandelt diese in hörbare Frequenzen, also das „Gesprochene“, um.

Damit das Telefonat nicht von Umgebungsgeräuschen gestört wird, filtern die Mikrofone andere Frequenzen heraus. Das „Mic-Duct-Design“ am unteren Ende der Kopfhörer soll vor allem Windgeräusche eliminieren. Im Alltag klappt diese Kombination wirklich gut, die Sprachqualität ist auf einem hohen Niveau.

Laut Huawei bieten die FreeBuds 3 mit einer Akkuladung eine Laufzeit von bis zu 4 Stunden, eine volle Aufladung dauert etwa 60 Minuten. In Verbindung mit dem Ladecase ist eine Gesamtlaufzeit von bis zu 20 Stunden möglich. Für den Musikgenuss sind bis zu 4 Stunden durchaus ausreichend, Konkurrenzmodelle sind jedoch häufig ausdauernder.

Das Ladecase wird per USB Type-C innerhalb von 60 Minuten vollständig geladen werden. Alternativ kann das Etui auch kabellos über den Qi-Standard mit Energie versorgt werden. Ganz praktisch ist hierbei auch „Reverse Charging“ mit dem Huawei P30 Pro (zum Testbericht): das Ladecase der In-Ears lässt sich auf die Rückseite des Smartphones legen und über diese kabellos aufladen. Der Ladevorgang dauert dann zwar etwas länger, für einen schnellen Energieschub unterwegs ist dieses Feature aber sehr praktisch!

Bedienung & Software

Die Bedienung soll vollkommen intuitiv funktionieren, hierfür gibt es Touch-Sensoren auf der Außenseite der Kopfhörer. Über diese lässt sich die Musik pausieren und wiedergeben, ein Song weiterschalten oder auch die aktive Geräuschunterdrückung kontrollieren. Darüber hinaus wird die Musik- oder Videowiedergabe automatisch pausiert, wenn ein Kopfhörer aus dem Ohr genommen wird und beim Einsetzen wieder fortgesetzt.

Darüber hinaus bietet Huawei für Android-Smartphones noch die App „Huawei AI Life“ an. Diese ermöglich zusätzliche Einstellungen und zeigt den Akkustand der In-Ears an. Auch die Verknüpfungen der Touch-Sensoren kann dort angepasst werden. Huawei versorgt die In-Ears zudem mit Software-Updates, beispielsweise um Funktionen zu verbessern.

Eine Reihe an Klangprofilen, wie es sie beispielsweise bei den Soundcore Liberty 2 Pro (Test) gibt, hat Huawei ebenso wenig untergebracht wie einen Equalizer. Die aktive Geräuschunterdrückung kann auf einem runden Regler jederzeit leicht angepasst werden.

Klangqualität & ANC

Dynamische 14,2-mm-Treiber sorgen für ein ausgewogenes Klangbild, das sowohl im oberen als auch mittleren Frequenzbereich überzeugt. Der Bass ist ebenfalls gut ausgeprägt, dringt aufgrund des offenen Designs jedoch nicht so effektiv ins Ohr. Insgesamt ist der Sound sehr detailreich für dieses Format. Gummiaufsätze würden den Klang vermutlich verbessern, allerdings mögen nicht alle Nutzer das festsitzende Design solcher In-Ear-Kopfhörer.

Durch das geringe Gewicht von lediglich 4,5 g pro Kopfhörer sitzen die FreeBuds 3 kaum spürbar im Ohr. Umso beachtlicher ist die aktive Geräuschunterdrückung, die trotz offenem Sitz wirklich gute Leistungen abliefert. Im Flugzeug wird die Frequenz des Triebwerks gut herausgefiltert, die In-Ears können das Geräusch jedoch nicht komplett ausblenden.

An die Technik vollwertiger Over-Ear-Kopfhörer, wie beispielsweise dem Beyerdynamic Lagoon ANC (zum Testbericht), kommen die FreeBuds 3 nicht heran. Allerdings ist die aktive Geräuschunterdrückung dennoch eine sinnvolle Ergänzung im In-Ear-Bereich. Zudem ist die manuelle Anpassung in der App wirklich hilfreich!

Wir haben die FreeBuds 3 mit einem Huawei P30 Pro (Test) getestet, um den vollen Funktionsumfang zu genießen. Für die Audio-Übertragung setzen die Huawei FreeBuds 3 wie bereits erwähnt auf Bluetooth 5.1, welche weiteren Codecs die In-Ears unterstützen, ist leider nicht bekannt.

Der Kirin A1 Chip und seine Technologien haben jedoch immer für eine stabile Verbindung zur Audioquelle gesorgt. Sehr praktisch war auch die Anbindung an die „Huawei AI Life“ App. Als kleines, aber feines Detail gibt es ein automatisches Pop-Up zur Kopplung (siehe Bild oben).

Fazit

Huawei visiert mit den FreeBuds 3 ganz klar eine Spitzenposition an, nach einigen Tagen ausführlicher Nutzung können wir dem auch zustimmen. Die In-Ears kommen mit einem schicken Design und einer hohen Verarbeitungsqualität daher. Der Funktionsumfang kann in Kombination mit der „Huawei AI Life“ App ebenfalls punkten. Optisch ist das Design zugegebenermaßen nicht neu, dafür können Sitz, Halt und Klang überzeugen.

Sowohl Höhen als auch Mitten bringen viele Details hervor, der Bass kann aufgrund der Bauweise jedoch nicht genug Druck aufbauen. Für die Zukunft würden wir uns noch ein Equalizer und eventuell vorgefertigte Soundprofile in der App wünschen, damit Nutzer den Sound ihren Vorlieben nach anpassen können.

Die Touch-Steuerung funktioniert gut, auch die automatische Pausierung/Wiedergabe ist eine sinnvolle Funktion. Darüber hinaus kann das Mikrofon mit einer guten Sprachqualität punkten. Die Akkulaufzeit geht mit bis zu 4 Stunden pro „In-Ear-Ladung“ in Ordnung.

Preislich liegen die Huawei FreeBuds 3 bei knapp 175 Euro* und positionieren sich ganz klar im oberen Bereich. Unserer Meinung nach kann das Gesamtpaket überzeugen, die Kopfhörer bieten einen guten Klang und auch die aktive Geräuschunterdrückung bietet nicht jedes Modell – von uns gibt es eine Empfehlung für die Huawei FreeBuds 3!

In-Ears
Allround-PC.com
12/2019
Huawei FreeBuds 3
Empfehlung

Pro

  • sehr guter Klang
  • stabile Verbindung zur Audioquelle
  • gute Sprachqualität bei Telefonaten
  • Etui mit Wireless Charging
  • schickes Design & gute Verarbeitung
  • Active Noise Cancelling

Contra

  • schwacher Bass durch offenes Design
  • Akkulaufzeit könnte besser sein

*Werbung: Das ist ein Affiliate-Link. Mit dem Kauf über diesen Link kannst Du unsere Webseite einfach supporten – Vielen Dank!


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.