Qualcomm Snapdragon 895 löst wohl Snapdragon 888 ab

Neues SoC-Flaggschiff auf 4-nm-Basis 2 Min. lesen
News qualcomm  / Tim Metzger
Bild: Qualcomm

Erneut gibt es ein Gerücht zum Nachfolger des Snapdragon 888. Der neue Top-Prozessor von Qualcomm soll offiziell Snapdragon 895 heißen und bei Samsung produziert werden. Die Fertigung des Plus-Modells erfolgt einem Leaker zufolge allerdings bei TSMC.

Anfang Juni tauchten erste Gerüchte zum kommenden Qualcomm-Topmodell für das Jahr 2022 auf. Der Leaker Evan Blass berichtete, dass der intern SM8450 genannte Chip eine Strukturgröße von vier Nanometern aufweisen wird. Des Weiteren setzt Qualcomm beim Nachfolger des Snapdragon 888 offenbar auf die ARMv9-Technik. Das CPU-Cluster soll entsprechend aus einem Cortex-X2, drei Cortex-A710 und vier Cortex-A510 bestehen. Angaben von ARM zufolge ist mit einer circa 30 Prozent besseren Effizienz, 30 Prozent mehr Peak-Leistung sowie 35 Prozent schnelleren LITTLE-Kernen (A510) zu rechnen. Obendrein folgt laut Evan Blass die Adreno 730 auf die Adreno 660 genannte GPU, was eine deutliche Steigerung der Grafikleistung andeutet.


Der Leaker Ice Universe schrieb nun auf Twitter, dass der Chip Snapdragon 895 heißen wird und die Fertigung im 4LPE-Prozess bei Samsung erfolgt, also mit vier Nanometern. Die Vorstellung findet vermutlich wieder im Dezember statt. Ende Juni oder im Juli des darauffolgenden Jahres präsentiert Qualcomm für gewöhnlich ein Plus-Modell des Flaggschiffs, in diesem Fall den Snapdragon 895+. Laut Ice Universe wechselt Qualcomm für das Plus-Modell den Produzenten und setzt statt Samsung auf die N4-Fertigung von TSMC (ebenfalls vier Nanometer).


Für effektiv den gleichen Chip würde Qualcomm dem Gerücht zufolge also zweigleisig fahren und auf zwei unterschiedliche Produzenten setzen. Die Plus-Modelle sind schließlich nur gebinnte (höherwertigere) Chips von einem Wafer, die entsprechend geringfügig höher takten können. Der Qualcomm-CEO verkündete kürzlich, nicht mehr Cortex-Kerne lizenzieren, sondern stattdessen wieder eigene CPU-Kerne designen zu wollen. Bereits ab 2022 sollen Snapdragon-Chips mit den neuen Kernen des Nuvia-Teams erscheinen, allerdings vorerst nur für den Notebook-Bereich. Beim nächsten Snapdragon-Flaggschiff für Smartphones, in 2023, dürfte das Unternehmen aber ebenso auf Cortex-Kerne verzichten.



Quelle : Ice Universe (Twitter)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.