Apple: Erstes iPad mit OLED-Display erst ab 2024?

Mini-LED offenbar nur ein Zwischenschritt
News Apple  / Jonathan Kemper
Bild: Unsplash

Wer sehnsüchtig auf ein iPad mit OLED-Bildschirm wartet, muss sich noch ein paar Jahre gedulden. Danach dürfen wir uns aber auch auf MacBooks mit solchen Displays freuen.

Bei Geräten, deren größter Teil der Bildschirm ausmacht, spielt dieser eine übergeordnete Rolle. Neben der Auflösung ist der Paneltyp besonders wichtig. Während es noch vor Jahren keinen Weg an LCD vorbei gab, wurden die Flüssigkristalle zumindest bei Smartphones der Mittel- bis Oberklasse mittlerweile häufig von OLED abgelöst.

Berichte über ein erstes iPad mit OLED gab es schon im letzten Jahr. Damals war sogar die Rede davon, dass das iPad Air womöglich bereits 2022 von LCD auf OLED umsteigen könnte. Wie wir inzwischen wissen, wurden diese Pläne – sofern es sie gegeben hat – nicht in die Tat umgesetzt. Und es wird wohl auch noch ein wenig dauern, bis das passiert. Neuigkeiten der südkoreanischen Publikation The Elec zufolge soll ein erstes iPad mit OLED-Bildschirm erst im Jahr 2024 kommen.

Neue Generation mit langlebigen OLED-Panels

Dabei beziehen sie sich auf Informationen über den chinesischen Zulieferer BOE Technology, der mit einer neuen Fertigungsstrecke für Gen-8.6-OLED-Panels in Konkurrenz zu den Displaysparten von Samsung und LG treten möchte. Im Gegensatz zu Gen 8.5, das Letztgenannte bereits für diverse Apple-Geräte in der Vergangenheit benutzt haben, ist Gen 8.6 kosteneffizienter.

BOE teste außerdem die sogenannte Zweistapel-Tandem-OLED-Technologie, die höhere Helligkeit und Langlebigkeit verspricht, was bei iPads und MacBooks besonders wichtig ist – diese befinden sich bei Nutzern in der Regel länger im Einsatz als Smartphones.

iPad und MacBook auf Mini-LED gewechselt

Nach LCD hatte sich Apple bislang beim iPad Pro auf Mini-LED festgelegt, allerdings nur beim größeren 12,9-Zoll-Modell. Vorherigen Gerüchten nach soll in diesem Jahr ein neues iPad Pro auch in der 11-Zoll-Ausführung mit Mini-LED erscheinen. Auch beim MacBook wurden einige Modelle umgestellt. In hellen Umgebungen werden die Unterschiede zwischen Mini-LED und OLED wahrscheinlich nicht so dramatisch auffallen, dafür umso mehr in dunklen, wo OLED mit tieferen Schwarzwerten punktet.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Jonathan Kemper ... ist fertig studierter Technikjournalist und Techblogger seit rund einem Jahrzehnt. Bei Allround-PC kümmert er sich vor allem um die neusten Entwicklungen aus der Smartphone-Branche und den TikTok-Kanal.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert