Xiaomi 12 Ultra: Drei verschiedene Rückseiten zur Auswahl?

Smartphone soll in verschiedenen Design-Varianten starten
News Xiaomi  / Tim Metzger
Konzept-Bild: LetsGoDigital

Gerüchten zufolge arbeitet Xiaomi bereits an einem Xiaomi 12 Ultra. Bislang ist wenig über das kommende Flaggschiff bekannt, jedoch soll der Hersteller es mit drei unterschiedlichen Rückseitenmaterialien veröffentlichen.

Seit Ende März sind das Xiaomi 12X, Xiaomi 12 und Xiaomi 12 Pro hierzulande erhältlich, doch in diesem Jahr soll angeblich noch ein weiteres Premium-Modell namens Xiaomi 12 Ultra folgen. Wie beim Xiaomi Mi 11 Ultra dürfte es etwas größer als das Pro-Modell ausfallen, einen größeren Akku und vor allem eine bessere Kamera-Ausstattung bieten. Laut der chinesischen Webseite IT Home plant der Hersteller nicht nur wieder eine Keramik-Variante in Schwarz und Weiß.

Keramik, Glas oder Leder

Das Ultra-Modell werde es ebenso in verschiedenfarbigen Glasvarianten geben und auch eine Variante mit Kunstleder sei vorgesehen. Mit Keramik-Rückseite dürfte das Smartphone aufgrund der höheren Materialkosten am teuersten sein, dafür ist es aber gegenüber Glas bruchresistenter. Die Glasvarianten werden wohl stattdessen eine matte Beschichtung bieten. Smartphones, die eine Rückseite aus Kunstleder haben, sind auf dem Markt weiterhin selten, jedoch gab es in den letzten zwei Jahren immer wieder ein paar Sondermodelle samt Leder.

Angeblich ist die Massenproduktion des Xiaomi 12 Ultra bereits angelaufen und eine Veröffentlichung wird im Juni erwartet. Als Prozessor soll übrigens ein Plus-Modell des Snapdragon 8 Gen 1 dienen. Für gewöhnlich enthüllt Qualcomm die Plus-Modelle im Juni oder Juli.

Ein Konzeptbild des Xiaomi 12 Ultra (Quelle: LetsGoDigital)

Hinsichtlich der Kamera-Ausstattung gibt es widersprüchliche Gerüchte. Mal ist hinsichtlich der Hauptkamera von einem Sony IMX800 mit 50 Megapixeln und 1/1,1 Zoll die Rede, mal aber auch von einem Samsung Isocell HPI mit 200 Megapixeln und 1/1,22 Zoll. Noch ausgeprägter als beim Vorgängermodell soll die Kamera-Einheit nahezu die Hälfte der Rückseite einnehmen.

Ein Leica-Branding biete das Ultra-Modell Gerüchten zufolge ebenso. Des Weiteren ist angesichts der eher unterdurchschnittlichen Telekamera des Xiaomi 12 Pro (2x Zoom) von einer Periskop-Telekamera (min. 4x Zoom) auszugehen. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob Xiaomi das Smartphone überhaupt in Europa veröffentlichen wird. Das Xiaomi Mi 11 Ultra erschien hierzulande nur streng limitiert und vorherige Ultra-Modelle wurden nur im asiatischen Raum verkauft.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.