Apple Watch Series 8: Leak spricht von überarbeitetem Design

Was bis jetzt über die Smartwatch bekannt ist
News Apple  / Jonathan Kemper
Bild: Brandon Romanchuk/Unsplash

Wer ein iPhone sein Eigen nennt und sich smarte Technik ums Handgelenk schnallen will, kommt an einer Apple Watch praktisch kaum vorbei. Auch in diesem Jahr wird eine neue Generation vorgestellt.

Update vom 17. Mai

Apple ist bei der Apple Watch in den vergangenen Generationen einem ähnlichen Design treu geblieben. Die Apple Watch Series 8 soll jedoch mit altbekannten Traditionen brechen, wie aktuelle Leaks vermuten lassen. Wie auch etwa schon zuvor bei iPhone und iPad umgesetzt, soll sich die neue Apple Watch von einigen Rundungen verabschieden. Damit würde sich die erfolgreichste Smartwatch-Reihe der Welt wahrscheinlich etwas besser ins restliche Produktportfolio einfügen. Allerdings sind solche Gerüchte mit etwas Skepsis zu genießen, da schon die Watch Series 7 ein Update ihres Aussehens mitbringen sollte. Mehr werden wir zur offiziellen Vorstellung im Herbst wissen.

Update vom 8. März

Beim Apple-Event gab es zwar keine neuen Informationen zur Apple Watch 8, aber dafür folgende Neuheiten:

  • iPhone 13 in Grün, iPhone 13 Pro in Alpingrün ab 18. März
  • iPhone SE (3. Gen.): weiterhin mit dem Design des iPhone 8, aber nun stabileres Glas vorne und hinten. Es beinhaltet den A15 Bionic des iPhone 13 für mehr Leistung und 5G-Unterstützung. Fotos und Videos durch aktuellere Bildverarbeitung (A15) besser als zuvor. Ab 18. März in den Farben Mitternacht, Polarstern und Product RED ab 519 Euro verfügbar; mit 64 GB / 128 GB / 256 GB erhältlich.
  • iPad Air (5. Gen.): unverändertes Design gegenüber dem iPad Air 4, jedoch mit neuer 12-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera für Center Stage und schnellerem USB-C-Port. Das Tablet bietet wie das aktuelle iPad Pro den M1-Chip. Optional gibt es neuerdings 5G-Unterstützung. Ab 18. März startet es in den Farben Space Grau, Polarstern, Rosé, Violett und Blau ab 679 Euro bzw. ab 849 Euro mit 5G.
  • M1 Ultra: neuer High-End-Chip für Macs. Effektiv zwei miteinander verbundene M1 Max. UltraFusion-Architektur sorgt für eine Bandbreite von 2,5 TB/s zwischen den beiden Max-Chips. Ermöglicht bis zu 800 GB/s an Speicherbandbreite und bis zu 128 Gigabyte an Unified-Speicher. Laut Apple bis zu achtmal schneller als der normale M1. Trotz der enormen Leistung soll die Effizienz weiterhin hoch sein.
  • Mac Studio: als hätte ein Mac mini Steroide genommen. Er ist wahlweise mit einem M1 Max oder M1 Ultra ausgestattet. Hintere Anschlüsse: 4x Thunderbolt 4, 10-GBit-Ethernet, 2x USB-A, HDMI, Klinkenbuchse. Vorne: 2x USB-C (Thunderbolt 4 bei M1-Ultra-Konfiguration), SD-Slot – zudem Wi-Fi 6 und Bluetooth 5 an Bord. Ab 18. März startet der Mac Studio ab 2.299 Euro mit M1 Max bzw. ab 4.599 Euro mit M1 Ultra.
  • Apple Studio Display: 27 Zoll großer 5K-Monitor. Er bietet ein Aluminium-Gehäuse mit Standfuß inklusive 12-MP-UW-Kamera, drei Mikrofonen und sechs Lautsprechern. Pixeldichte von 218 ppi, Spitzenhelligkeit von 600 Nits, über eine Millionen Farben, antireflektive Beschichtung und TrueTone-Unterstützung. Zudem sind zwei Lüfter verbaut und hinten gibt es dreimal USB-C (10 GBit/s) sowie einmal Thunderbolt. Der Thunderbolt-Port beherrscht Power Delivery bis zu 96 Watt. Ab 18. März ist der Monitor ab 1.749 Euro erhältlich.
  • Ursprüngliche Meldung vom 7. März:

    Die Smartwatch-Reihe von Apple bekommt seit ihrer Einführung im Jahr 2015 jedes Jahr eine Neuauflage, doch die Generation, die 2022 ansteht, soll eine ganz besondere sein. Bloomberg-Journalist Mark Gurman, der in seinem Newsletter immer wieder bis dato unbekannte Informationen über die nächsten Apple-Produkte verbreitet, hat in der neusten Ausgabe auch die Apple Watch Series 8 ins Visier genommen.

    Watch Series 3 wird wahrscheinlich eingestellt

    Gurman zufolge soll dieses Jahr „das wichtigste Jahr für Apple in Bezug auf die Geschichte der Apple Watch“ werden. Erstmalig könnte es drei Modelle geben, neben den bekannten zwei Ausführungen in mit 41 und 45 Millimetern auch eine Sport-Version, die mit einem widerstandsfähigeren Gehäuse daherkommen könnte.

    Die Apple Watch Series 3, die derzeit noch als günstigste Möglichkeit zum Einstieg in die Welt der watchOS-Wearables im Angebot geführt wird, dürfte mit der nächsten Generation schließlich eingestellt werden. Nach fünf Jahren seit ihrer Vorstellung hat sie sich das aber auch verdient.

    Apple Watch Series 8 mit Sensor für Körpertemperatur?

    Die Apple Watch hat sich über die letzten Jahre bezogen auf Gesundheitsfunktionen stetig weiterentwickelt. Großartige neue Sensoren sollen dahingehend nicht eingeführt werden, allerdings ist seit letztem Jahr schon ein Messer für die Körpertemperatur im Gespräch. Apple experimentiert wohl auch schon länger mit Sensoren für Blutdruck und Blutzucker, in der Apple Watch Series 8 können wir aber wohl noch nicht damit rechnen.

    Beim Design kündigen sich keine wirklichen Veränderungen an, die Apple Watch bleibt ihrem ikonischen quadratischen Aussehen also wenig überraschend treu. Dafür soll es unter der Haube mit einem neuen Chip deutlich mehr Leistung geben.

    Wann kommt die Apple Watch Series 8?

    Ein offizieller Termin für die Präsentation der Apple Watch Series 8 bleibt bislang aus. Ausgehend von der Watch Series 7 dürfte es wieder im Herbst, vermutlich im Oktober 2022, neben dem iPhone 14 so weit sein. Erst einmal blicken wir dem Frühjahrsevent entgegen, auf dem unter anderem ein iPhone SE 3 mit 5G sowie ein neues iPad Air vorgestellt werden sollen.

    Quellen
    Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.