Intel Alder Lake: Mobile CPU leistungsstärker als der Apple M1 Max (Update)

Erste Details zum mobilen Intel CPU-Flaggschiff für 2022! 5 Min. lesen
News intel  / Leonardo Ziaja
Bild: Intel

Ein neuer Leak offenbart die überraschend starke Performance der kommenden Intel Alder Lake Mobile CPUs. Demnach soll der Intel Core i9 12900HK, das neue Topmodell der Notebook-Modelle, nicht nur seinen Vorgänger weit hinter sich lassen, sondern auch am frisch vorgestellten Apple M1 Max vorbeiziehen. Wie es scheint, konnte Intel von Generation zu Generation vor allem bei der Multi-Core-Performance einen ordentlichen Sprung hinlegen.

Update vom 16. November:

Das kommende Flaggschiff in Form des i9-12900HK hat sich nun bereits zweifach gezeigt, doch nun kommt auch der etwas schwächere Core i7-12800H an die Oberfläche. Scheinbar testet Gigabyte den Prozessor bereits in einem AORUS 15 YE4 Gaming-Notebook und hat dabei die Spezifikationen sowie dessen Geekbench-Werte veröffentlicht – wohl versehentlich.

Core i7-12800H mit 12-20% mehr Leistung gegenüber Vorgänger

Demnach soll der Core i7-12800H über sechs Performance-Kerne und acht Effizienz-Kerne sowie 20 Threads verfügen. Der Basistakt liegt bei 2,8 Ghz (und somit nur 100 Mhz unter dem Core i9), ein Boost-Takt ist bisher allerdings nicht bekannt. Im Geekbench-Test erreicht das Notebook (mit 16 GB RAM und Windows 11) im Single-Core-Benchmark rund 1.654 Punkte. Im Multi-Core-Benchmark sind es dann rund 9.618 Punkte. Damit übertrifft die CPU den direkten Vorgänger i7-11800H (8 Kerne, 16 Threads) um knapp 12 bzw. 20 Prozent. Im Vergleich zum AMD Ryzen 7 5800H ist der kommende Alder-Lake-i7 für Notebooks sogar 25 respektive 37 Prozent schneller unterwegs.

Core i7-12700H mit kommender RTX 3080 Ti gebencht

Darüber hinaus zeigte sich nun auch der Core i7-12700H, sogar in Kombination mit der neuen GeForce RTX 3080 Ti Mobile in einem HP Omen Gaming-Notebook. Der Chip bietet die identische Konfiguration zum 7-12800H, also ebenfalls 14 Kerne bei 20 Threads. Laut Geekbench soll die CPU einen Basistakt von 2,45 GHz besitzen und im Boost mit bis zu 4,2 GHz takten. Im Single-Core-Test landete der Prozessor mit 1.328 Punkten etwas unter einem AMD Ryzen 5980HX, im Multi-Core-Test reihte sich der i7-12700H mit 10.517 Punkten sogar über einem Core i9-11980HK ein. Eine Xe-Grafikeinheit mit 96 Execution Units dürfte ebenfalls integriert sein.

Update vom 08. November:

Der kommende Notebook-Prozessor i9-12900HK der neuen Alder Lake Modelle zeigt sich erneut in einem Geekbench-Ergebnis. Es könnte sich dabei um ein anstehendes Gaming-Laptop der Legion-Reihe handeln, der Codename lautet „82S9“. Gegenüber dem vorherigen Leak fällt das Benchmark-Ergebnis jedoch um einiges geringer aus, was auf einen frühen Prototypen hinweisen könnte. Der Eintrag ist aber trotzdem spannend, da er weitere Details zum Prozessor liefert.

Quelle: Geekbench / Montage: Allround-PC

So soll der Core i9-12900HK über 14 Kerne bei 20 Threads verfügen, was auf 6 Performance- und 8 Effizienz-Kerne hinweisen dürfte. Die P-Cores auf Golden Cove Basis erreichten dabei bis zu 4,88 GHz im Turbo. Dazu gibt es allem Anschein nach knapp 24 MB L3-Cache. Allerdings scheint Lenovo auf DDR4-3200 statt DDR5 zu setzen. In einem OpenCL-Benchmark von Geekbench werden zudem Details zur integrierten Grafikeinheit enthüllt. Hier scheint Intel eine GPU auf Iris Xe Basis einzusetzen, die über 96 Compute Units verfügt und mit bis zu 1.300 MHz taktet.

Update vom 29. Oktober:

Mittlerweile hat Intel die neuen Alder Lake Prozessoren vorgestellt, aber zunächst nur für den Desktop-Bereich. Die mobilen Varianten dürften somit tatsächlich erst Anfang nächsten Jahres an den Start gehen. Dann wird sich zeigen, wie performant Alder Lake in einem Notebook sein könnte.

Ursprünglicher Beitrag:

Intel wird aller Voraussicht nach bereits nächste Woche die neue Alder Lake Generation vorstellen, allerdings erstmal in Form von Alder Lake-S für Desktopsysteme. Zu den mobilen Ausführungen sind zwar bereits im August erste Details in die Oberfläche gelangt, ein Marktstart der Alder Lake-P-Prozessoren (also die besonders performanten Modelle für Notebooks) dürfte jedoch erst Anfang 2022 zu erwarten sein. Die Consumer Electronics Show (kurz CES) im Januar dürfte dafür ein guter Anlass sein.

Bild: wccftech

Wccftech bekam nun jedoch bereits erste Einblicke zur Leistung der mobilen CPUs. Ganz konkret geht es dabei um den Intel Core i9 12900HK, der sich gegen die frische Konkurrenz aus dem Hause Apple und sicherlich auch die kommenden AMD Mobile CPUs behaupten will. Im Geekbench, bei dem bisher besonders Apple-Prozessoren die Nase vorn hatten, scheint sich das Intel-Flagschiff nun an die Spitze zu setzen. Den Geekbench-Ergebnissen zufolge wird der Core i9-12900HK eine knapp 14,5 % bessere Single-Core-Leistung und eine um fast 45 % stärkere Multi-Core-Leistung bieten.

Leistungssprung vor allem durch big.Little und Thread Director?

Ein Grund für die so starke Leistung dürfte vor allem der Wechsel auf eine effizientere Fertigungsgröße sein. Intel blieb ziemlich lange bei 14 Nanometer hängen, während sowohl Apple als auch AMD schon früh auf kleinere Strukturgrößen setzten. Mit Alder Lake nutzt Intel nun jedoch einen Sub-14nm-Knoten (auf Intel 7 Basis) und erstmals das „big.LITTLE“-Design. Neben besonders performanten Kernen nutzt die CPU auch extrem stromsparende Kerne. Darüber hinaus wurde der Benchmark auf einem Windows 11 System durchgeführt, welches die neue „Thread Director“ Technologie von Intel unterstützt. Die bessere „Hardwareplanung“ dürfte also auch für eine Leistungssteigerung sorgen.

Bilder: wccftech

Der Apple M1 Max, welcher selbst das aktuelle Desktop-Flaggschiff von Intel – den Core i9-11900K (Test) – hinter sich ließ, könnte daher nur eine kurze Zeit auf dem Thron gewesen sein. Natürlich ist Leistung nicht immer alles, denn besonders die Energieeffizienz ist bei mobilen Geräten von hoher Priorität. Wie sich Intel Alder Lake in dieser Hinsicht schlagen wird, müssen erst Testberichte zeigen. Allerdings dürfte hier vor allem Apple weiterhin stärker bleiben.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.