Preise des Galaxy Z Fold 3 & Flip 3: Das sollen sie kosten

Fold wird teurer, Flip hingegen günstiger 3 Min. lesen
News samsung  / Tim Metzger

In wenigen Tagen präsentiert Samsung zwei neue Foldables und mehr, jedoch gibt es streng genommen nichts mehr zu enthüllen. Alle Details sind bereits vorab durchgesickert, nun sogar die Preise. Ein Leaker verrät, was das Galaxy Z Fold 3 und Galaxy Z Flip 3 kosten sollen.

Am 11. August findet die Veranstaltung Galaxy Unpacked statt, bei der Samsungs faltbare Smartphones im Mittelpunkt stehen. Unzählige Bilder offenbarten in den letzten Wochen die Optik und Neuerungen des Galaxy Z Fold 3 sowie Galaxy Z Flip 3. Unter anderem sind beide Foldables vor Wasser geschützt und beinhalten einen Qualcomm Snapdragon 888. Das größere Fold 3 unterstützt optional den S Pen und bekommt eine Unter-Display-Kamera. Beim Galaxy Z Flip 3 im Klapphandy-Design wurde vor allem der äußere Bildschirm auf 1,9 Zoll vergrößert.

Update vom 11. August: Mittlerweile hat Samsung auf dem Galaxy Unpacked Event die Foldables offiziell vorgestellt. Wir haben natürlich alle wichtigen Details für euch zusammengefasst – und sogar direkt zwei Videos mit ersten Eindrücken zu den Geräten!

Update vom 3. August: Der Leaker Evan Blass hat Listungen mit Preisangaben zu allen Galaxy-Neuheiten auf Twitter in einem Thread gepostet.



Galaxy Z Flip 3 als Foldable für die Masse

Der Leaker “Snoopy” hat auf Twitter nun die angeblichen Preise für Europa verraten. Sie stammen ihm zufolge von einem Händler, der die Modelle verfrüht mit Bildern listete. So soll das Galaxy Z Flip 3 mit 8 + 128 Gigabyte für 1.029 Euro starten und mit 8 + 256 Gigabyte 1.109 Euro kosten. Gegenüber dem Einführungspreis des Vorgängermodells (8 + 256 GB) und dessen 5G-Variante fallen die Preise diesmal deutlich geringer aus. Das Galaxy Z Flip erschien für 1.480 Euro und das Galaxy Z Flip 5G kam für 1.549 Euro auf den Markt. Inzwischen kosten sie 950 beziehungsweise 1.060 Euro.


Galaxy Z Fold 3 mit Premium-Aufpreis

Beim neuen Galaxy Z Fold 3 hebt Samsung die Preise laut “Snoopy” allerdings an. Der Hersteller bringt das Smartphone wohl für 2.009 Euro mit 256 Gigabyte und für 2.099 Euro mit 512 Gigabyte in den Handel. Jeweils gibt es voraussichtlich 12 Gigabyte Arbeitsspeicher. In 2020 startete das Galaxy Z Fold 2 einzig mit 12 + 256 Gigabyte für 1.949 Euro. Für die dritte Generation verlangt Samsung also mindestens 60 Euro Aufpreis, obwohl vermutlich im Lieferumfang kein Ladegerät mehr beiliegt. Aktuell liegt das Fold 2 (Test) preislich bei über 1.300 Euro. Der Leaker betonte hinsichtlich der Preise, dass sie abhängig von der Region zwischen 20 und 30 Euro variieren können, was nicht ungewöhnlich ist. Entsprechend könnte das Flip 3 auch ab 999 Euro in einigen Ländern erscheinen.


Galaxy Buds 2 für 150 Euro?

Informationen zu den Euro-Preisen der Galaxy Watch 4 (Classic) und der Galaxy Buds 2 kamen schon Anfang Juli auf. Die Webseite 91mobiles gab für die Kopfhörer 180 bis 200 Euro an, “Snoopy” nannte hingegen einen Preis von circa 170 Euro. Inzwischen äußerte sich der zuverlässige WinFuture-Redakteur Roland Quandt bezüglich der Galaxy Buds 2 auf Twitter. Laut Quandt starten sie für rund 150 Euro. Die genauen Preise wird Samsung am 11. August enthüllen, aber die Infolage lässt nicht mehr viel Raum für Spekulationen.


 


Quellen :

Snoopy (Twitter)
Roland Quandt (Twitter)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.