.n61099 Anzeige
.n61099 .n61099

RTX 4070 flächendeckend verfügbar: RTX 3080 Leistung für 639 Euro

Neue Informationen zur Desktop-Grafikkarte
Nvidia

Die GeForce RTX-4000-Serie erhält demnächst wohl Zuwachs: Es sind neue Gerüchte zur kommenden Nvidia-Mittelklasse-Grafikkarte RTX 4070 aufgetaucht. Neben einem konkreten Launch-Termin gibt es nun eine erste Preisangabe.

Erst am 3. Januar hat Nvidia im Rahmen einer CES Präsentation die GeForce RTX 4070 Ti angekündigt. Die GPU, welche ursprünglich als RTX 4080 12G erscheinen sollte, ist seit dem 5. Januar im Handel verfügbar und bildet den aktuellen Einstieg in die Ada-Lovelace Generation. In naher Zukunft könnten aber Modell folgen, die sich unterhalb der RTX 4070 Ti platzieren. Zumindest will Wccftech erfahren haben, dass der Hersteller zwei weitere Modelle auf Basis des AD104-Chips plant. Allerdings wird dieser in beiden Fällen leicht beschnitten sein. Bisher bildet der Vollausbau der GPU die technische Grundlage des Ti-Modells.

Das Gerücht nennt unter anderem die AD104-251 GPU, welche scheinbar auf einem PCB mit der Boardnummer PG141-SKU345 zum Einsatz kommt. Interessant ist dabei vor allem, dass die RTX 4070 Ti das gleiche PCB nutzt. Entsprechend dürfte es sich bei der GPU um eine potenzielle RTX 4070 handeln. Als zweite GPU wird der AD104-250 samt PG14-SKU343 PCB gelistet. 

Die Ada-Lovelace-GPU im Vollausbau (Quelle: Nvidia)

Bereits im Vorfeld waren Gerüchte aufgetaucht, laut denen dieser Grafik-Chip in der RTX 4070 werkeln wird. Hierbei wäre etwa eine (Speicher-)Variation der Grafikkarte denkbar, wofür auch die ähnliche Benennung der Chips spricht. Allerdings könnte dies, analog zur RTX 4080 12G, für Verwirrung sorgen. Möglich wäre ebenfalls, dass der Hersteller aktuell an verschiedenen RTX 4070-Konzepten arbeitet.

Zumindest der AD104-250 soll über 5.888 Shader-Einheiten verfügen, wobei der 4-Nm-Chip 292 mm² misst. Dazu soll es 12-GB-GDDR6X-Videospeicher geben, der über ein 192-Bit breites Speicherinterface angebunden ist. In einem älteren Leak wurden zudem erste Details zur RTX 4060 Ti genannt. Diese wird wohl auf dem AD106-350-Chip basieren, dem sechs Gigabyte Videospeicher zur Seiten stehen könnten.

Verkaufsstart im 2. Quartal?

Bild: Videocardz

Weiterhin geht aus dem Bericht von Wccftech hervor, dass beide GPUs schon im 2. Quartal erscheinen sollen. Inwiefern das zutreffen wird, bleibt abzuwarten. Zwischenzeitlich ist jedoch die Verkaufsverpackung einer mutmaßlichen RTX 4070 Founders Edition aufgetaucht. Das entsprechende Bild wurde durch die Website Videocardz und durch den YouTuber RedGamingTech verbreitet. Zu sehen ist die Aussparung im Inneren der Verpackung, welche auf ein kompakteres Kühldesign im Vergleich zur RTX 4080 hindeutet.

Update #1 (31. Januar 2023): Neue Details zum Takt

Der für gewöhnlich gut informierte GPU-Enthusiast Matthew Smith möchte neue Informationen zur kommenden RTX 4070 in Erfahrung gebracht haben. Demnach soll die Mittelklasse-Grafikkarte wie die RTX 4070 Ti auf dem AD104-Grafikchip basieren, der über 5.888 Shader verfügen soll. Die einzelnen Shadereinheiten sollen allerdings mit einem vergleichsweise niedrigem Takt von 1.920 MHz respektive 2.475 MHz takten. Damit läge die Taktrate bis zu 390 MHz niedriger als beim Ti-Modell. Zudem bestätigt Smith, dass es zwei Versionen der RTX 4070 geben wird. Zuvor gab es bereits Spekulationen darum, ob uns zwei Speichervarianten erwarten. Scheinbar plant Nvidia ein Modell mit AD104-250-Chip und eine Version mit AD104-251.

Update #2 (8. Februar 2023): Marktstart im April?

Bereits seit längerem besteht die Vermutung, dass die GeForce RTX 4070 im 2. Quartal 2023 erscheinen wird. Nun hat die Website Videocardz ein Dokument veröffentlicht, aus dem der Release-Monat hervorgeht. Hierbei handelt es sich wohl um ein Embargo-Dokument, das an die verschiedenen Board-Partner geschickt wurde. Demnach soll der Marktstart im April erfolgen, wobei es natürlich immer noch zu Verzögerungen kommen könnte. Aus dem Dokument geht allerdings nicht hervor, wann die Grafikkarte angekündigt werden soll oder wann das Review-Embargo fällt.

Bild: Videocardz

Update #3 (11. März 2023): Launch-Datum bekannt

Es ist bereits bekannt, dass die RTX 4070 wohl im April im Handel starten wird. Wie VideoCardz mit Verweis auf den Twitter-User hongxing2020 berichtet, soll die Grafikkarte konkret am 13. April erscheinen. Der User hat zuvor bereits Launch-Termine einiger RTX-30- und RTX-40-Modelle korrekt vorausgesagt.

Update #4 (20. März 2023): Launch-Datum & Speichermenge bekannt

Wie Videocardz berichtet, wird der Großhandel bereits mit ersten Karten versorgt. Testmuster sollen dann Anfang April verschickt werden, woraufhin erste Tests dann zur offiziellen Ankündigung am 12. April um 14:00 Uhr online gehen dürften – wohl aber vorerst nur für die „normalen“ Designs. Die etwas höherpreisigen Custom-Designs müssen einen Tag warten. Ob Nvidia damit etwas von den höheren Preisen ablenken möchte?

Inzwischen hat Gigabyte übrigens die Speichermenge der RTX 4070 indirekt bestätigt, denn die GV-N4070AERO OC-12GD weist auf eine RTX 4070 der Aero-Serie mit 12 GB Speicher hin. Aufgetaucht ist diese Kennung in den Release Notes des Gigabyte Control Center, wie ebenfalls VideoCardz entdeckt hat. Auch eine noch nicht veröffentlichte RTX 4060 mit 8 GB Speicher wird dabei genannt.

Update #5 (30. März 2023): Preisinformation

Wie VideoCardz berichtet, soll die RTX 4070 am 13. April für 599 US-Dollar erscheinen. Dies soll Nvidia in einem Presse-Briefing mitgeteilt haben. Tester erwarten der Webseite zufolge ihre Grafikkarten-Testmuster ab Anfang April. Obwohl VideoCardz den Preis durch drei Quellen bestätigt habe, seien Änderungen in der letzten Minute nicht auszuschließen. In Deutschland ist mit einem Preis zwischen 619 und 699 Euro zu rechnen – 699 Euro sind jedoch wahrscheinlicher. Das Ti-Modell wird offiziell für 899 Euro verkauft.

Update #6 (04. April 2023): Listungen und Nvidia-Spezifikationen

Bis zur mutmaßlichen Veröffentlichung der RTX 4070 dauert es nur noch wenige Tage und entsprechend wurden weitere Listungen entdeckt. Unter anderem gab MSI für kurze Zeit auf der Produktseite des MSI MEG Trident X2 (Gaming-PC) Konfigurationen mit einer RTX 4070 Ventus 2X 12G an. Dieses Modell und weitere MSI-Modelle werden auch schon bei einem US-Händler gelistet, jedoch noch zu Platzhalterpreisen zwischen 823 und 915 US-Dollar.

Derzeit sind folgende Custom-Modelle bestätigt:

Quelle: VideoCardz

Eine offiziell wirkende Präsentationsgrafik, an die VideoCardz gelangt ist, zeigt die Spezifikationen der RTX 4070 im Vergleich zur RTX 3070 Ti (Test) und RTX 3070 (Test). Obwohl die Leistungsaufnahme (TDP) dort mit 200 Watt angegeben wird, soll der durchschnittliche Gaming-Stromverbrauch bei 186 Watt liegen. Damit wäre die RTX 4070 nennenswert effizienter als die RTX 3070, die etwa 215 bis 220 Watt benötigt.

Update #7 (12.04.2023): Offizielle Vorstellung

Nvidia hat die GeForce RTX 4070 12G offiziell vorgestellt. Die neue Mittelklasse-Grafikkarte startet am 13. April für 599 US-Dollar, wobei hierzulande etwa 659 Euro für die Founders Edition fällig werden. Die günstigsten Custom-Modelle dürfte sich in einer ähnlichen Preisregion ansiedeln. Analog zur RTX 4070 Ti kommt hier der 295 mm² große AD104-Chip zum Einsatz, der hier allerdings über 46 Shader-Multiprozessoren mit insgesamt 5.888 Shader-Kernen verfügt. Somit besitzt das non-TI-Modell etwa 23 Prozent weniger Shader. Der Takt sinkt ebenfalls um rund 135 MHz, wodurch die FP32-Rechenleistung rechnerisch um 27 Prozent geringer ausfällt.

Bild: Nvidia

Laut Nvidia soll die RTX 4070 im Schnitt etwa 15 bis 20 Prozent langsamer sein als die RTX 4070 Ti, womit in etwa das Niveau einer RTX 3080 erreicht werden dürfte. Gepaart wird der Ada-Lovelace-Chip mit 12 GB GDDR6X-Speicher mit einer Übertragungsrate von 504 GByte/s. Die TDP gibt der Hersteller mit 200 Watt an, in Spielen soll der Verbrauch zumeist bei etwa 190 Watt liegen.

Update #8 (13.04.2023): Schlechte Verfügbarkeit zum Start

Inzwischen haben die ersten Hersteller Custom-Designs für die RTX 4070 angekündigt. Neben MSI hat unter anderem auch Asus entsprechende Modelle vorgestellt. Aktuell ist es jedoch eher schwierig eine RTX 4070 zu kaufen, denn kaum ein Händler listet die neue Grafikkarte. Zumindest das TUF- und Dual-Modell von Asus kann im Hersteller-eigenen Webshop erworben werden. In den nächsten Tagen dürfte sich die Verfügbarkeit voraussichtlich verbessern.

Update #9 (17.04.2023): RTX 4070 flächendeckend verfügbar

Einige Tage nach dem Release hat sich die Verfügbarkeit der GeForce RTX 4070 deutlich verbessert. Inzwischen ist die Auswahl an Custom-Modellen ausreichend groß, wobei sowohl Triple- als auch Dual-Fan-Designs erhältlich sind. Tatsächlich sind die ersten Grafikkarten bereits im Preis gesunken, wodurch sich die Gainward RTX 4070 Ghost schon für 639 Euro schießen lässt. Im Folgenden findet ihr eine Auswahl an verfügbaren RTX 4070-Modellen:

Ursprünglicher Artikel vom 12. Januar 2023

Beitrag erstmals veröffentlicht am 12.01.2023

Quellen
Arian Krasniqi Profilbild Arian Krasniqi

…ist seit 2021 Teil des Teams und befasst sich vor allem mit Hardware-Komponenten sowie mit weiteren technischen Neuheiten. Auch aktuelle Spiele auf PC und Konsole gehören zu seiner Leidenschaft.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^