Samsung Galaxy S22 Ultra: Diese drei Neuerungen dürften an Bord sein

Und bald auch in vielen anderen Flaggschiffen? 2 Min. lesen
News samsung  / Jonathan Kemper

Das Samsung Galaxy S22 Ultra wird erst Anfang 2022 erscheinen, doch es ist nie früh genug, sich mit dem Top-Boliden der Südkoreaner zu beschäftigen. Ein Leaker stellt erste Vermutungen auf, welche drei Technologie-Neuerungen wir höchstwahrscheinlich erwarten dürfen.

Samsung wird in diesem Jahr erstmal noch sein Foldable-Portfolio großzügig erweitern und das Galaxy Z Flip 3 sowie das Galaxy Z Fold 3 im Spätsommer oder Herbst präsentieren. Doch irgendwann ist es auch wieder Zeit für die Flaggschiffmodelle der Galaxy-S-Reihe, traditionell am Anfang jeden Jahres. Gegen Ende 2021 wird der Hersteller vermutlich die Massenproduktion des S22, S22+ und S22 Ultra hochfahren. Das S22 Ultra stellt dabei wie das S21 Ultra (Testbericht) das obere Ende der Fahnenstange dar und vereint die aktuellen Highend-Features.

Frontkamera unter dem Display?

Unter den verbauten Komponenten dürften laut Leaker und Tech-Experte „Ice Universe“, der seine Spekulationen im chinesischen Netzwerk Weibo geteilt hat, drei Funktionen und Eigenschaften sein, die in einigen Oberklasse-Smartphones  der nächsten Zeit stecken. Dazu zählt zum Beispiel die Selfie-Kamera, die unter dem Display ihren Platz einnimmt. Diese wird auch Under-Screen-Camera (USC) oder Under-Display-Camera (UDC) genannt.

Screenshot: Ice Universe/Weibo

Damit wäre das Thema einer sichtbaren Notch ein für alle Mal abgehakt. Das erste Smartphone mit einer solchen Lösung war das ZTE Axon 20, das es noch nicht sonderlich überzeugend umgesetzt hatte. Eineinhalb Jahre später dürfte der Entwicklungsstand jedoch deutlich fortgeschritten sein. Eine ähnliche Realisierung ist auch im Xiaomi Mi Mix 4 zu erwarten. Erste Konzepte von Samsung, wie sich ein Mini-Display vor eine Punchhole-Notch schieben würde gab es Anfang des Jahres zu bestaunen.

Variable Telekamera mit kontinuierlichem Zoom?

Außerdem nicht unwahrscheinlich: eine Periskop-Kamera mit kontinuierlichem Zoom. Zuletzt machte Sony mit seiner variablen Telekamera im Xperia 1 III und Xperia 5 III dahingehend Schlagzeilen. Auch eine „Liquid-Linse“ wie im Xiaomi Mi Mix Fold wird nicht ausgeschlossen. Als mehr oder weniger sicher gilt eine Kooperation zwischen Samsung und Kamera-Pionier Olympus, die im S22 (Ultra) zum Tragen kommen wird.

Samsung Exynos 2200 mit AMD-GPU?

Schließlich wäre da noch der System-on-a-Chip, der mit einem bemerkbaren Update erscheinen könnte. Samsung arbeitet nämlich an einem Exynos 2100 mit AMD-Grafik, der als Exynos 2200 im Ultra und den restlichen Modellen der S22-Familie zum Einsatz kommen könnte. Wie das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Samsung und AMD aussehen kann, wurde vor rund einem Jahr eindrucksvoll demonstriert.

Was glaubt ihr, ist das wahrscheinlichste Upgrade im Galaxy S22 Ultra – oder sind es sogar alle drei? Schreibt es uns in die Kommentare! 



Quelle : Notebookcheck


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.