Snapdragon-Chips im Überblick: Einordnung und Modelle

Übersicht der Smartphone-Prozessoren von Qualcomm
Qualcomm  / 

Qualcomm ist auf dem Smartphone-Markt allgegenwärtig und die Prozessoren des Herstellers stecken in unzähligen Android-Geräten. Mittlerweile gibt es jedoch so viele verschiedene Snapdragon-Prozessoren, dass man sie kaum auseinanderhalten kann. Wir geben einen Überblick und ordnen die Chips ein.

In Android-Smartphones steckt entweder ein Exynos-Prozessor, ein MediaTek-Chip oder meistens ein Snapdragon-SoC. Der Markt ist preislich breit gefächert und entsprechend groß fällt Qualcomms Portfolio an Prozessoren aus. Selbst Apple verbaut in iPhones Snapdragon-Chips, wohlgemerkt aber 5G-Modems und keine SoCs. In diesem Artikel beschränken wir uns der Übersicht halber auf die Smartphone-SoCs des Herstellers, die in fünf Klassen aufgeteilt sind.

Der Artikel entstand ursprünglich am 30. Juni 2021 und wurde am 8. Juli 2022 aktualisiert.

Snapdragon 8

Die Snapdragon-8-Serie ist Qualcomms oberste Leistungsklasse und besteht aus top ausgestatteten Modellen. Als aktuelles Flaggschiff gilt der Snapdragon 8+ Gen 1, der im Mai 2022 vorgestellt wurde und ein leicht optimierter Snapdragon 8 Gen 1 ist, welcher bei TSMC anstatt bei Samsung gefertigt wird. Das Non-Plus-Modell stellte Qualcomm im Dezember 2021 auf dem hauseigenen Snapdragon Tech Summit vor.

Darunter ordnet sich in der 8-Serie der Snapdragon 888+ aus Juni 2021 ein, der auf dem Snapdragon 888 aus Dezember 2020 basiert. Weiterhin genutzt werden zudem der Snapdragon 870 aus Januar 2021, also ein Refresh des Snapdragon 865+, sowie der Snapdragon 860 aus März 2021, bei dem es sich um einen überarbeiteten Snapdragon 855+ handelt.

Bild: Qualcomm
SoCFertigung und AuslieferungsbeginnCPU und GPUISP und Modem
Snapdragon 8+ Gen 14 nm (N4), Q3 2022Kryo (1x 3,2 + 3x 2,5 + 4x 1,8 GHz), AdrenoSpectra, Snapdragon X65
Snapdragon 8 Gen 14 nm (Samsung), Q4 2021Kryo (1x 3,0 + 3x 2,5 + 4x 1,8 GHz), AdrenoSpectra, Snapdragon X65
Snapdragon 888+5 nm (5LPE), Q3 2021Kryo 680 (1x 2,99 + 3x 2,42 + 4x 1,8 GHz), Adreno 660Spectra 580, Snapdragon X60 (5G)
Snapdragon 8885 nm (5LPE), Q1 2021Kryo 680 (1x 2,84 + 3x 2,42 + 4x 1,8 GHz), Adreno 660Spectra 580, Snapdragon X60 (5G)
Snapdragon 8707 nm (N7P), Q1 2021Kryo 585 (1x 3,2 + 3x 2,42 + 4x 1,8 GHz), Adreno 650Spectra 480, Snapdragon X55 (5G)
Snapdragon 8607 nm (N7P), Q1 2021Kryo 485 (1x 2,96 + 3x 2,42 + 4x 1,8 GHz), Adreno 640Spectra 380, Snapdragon X24 (LTE) + X50 (5G)

Aktuelle Smartphone-Beispiele mit Snapdragon 8:

Snapdragon 7

Obwohl die Snapdragon-7-Serie erst seit 2018 existiert und somit die jüngste Leistungsklasse von Qualcomm ist, hat der Hersteller seitdem in keiner anderen Klasse so viele Prozessoren veröffentlicht. Inzwischen decken diese Modelle einen Großteil der Smartphone-Mittelklasse ab.

Das derzeit beste Modell der Serie heißt Snapdragon 7 Gen 1. Qualcomm stellte es im Mai 2022 als Nachfolger des Snapdragon 778G vor. Jener löste den seltenen 768G ab, welcher wiederum eine verbesserte Version des 765G aus Ende 2019 war. Der Snapdragon 778G war allerdings streng genommen nur das TSMC-Schwestermodell des bei Samsung gefertigten Snapdragon 780 aus 2021. Die vier zuletzt genannten Modelle sind also alle miteinander verwandt.

Im Oktober 2021 enthüllte Qualcomm zudem den Snapdragon 778G+, welcher geringfügig höhere CPU- und GPU-Taktraten gegenüber dem Non-Plus-Modell aufweist. Halbwegs aktuell sind in der Serie noch der 720G, 732G und 750G aus 2020.

Bild: Qualcomm
SoCFertigung und AuslieferungsbeginnCPU und GPUISP und Modem
Snapdragon 7 Gen 14 nm (Samsung), Q2 2022Kryo (1x 2,4 + 3x 2,36 + 4x 1,8 GHz), AdrenoSpectra, Snapdragon X62
Snapdragon 780G5 nm (5LPE), Q1 2021Kryo 670 (1x 2,4 + 3x 2,2 + 4x 1,9 GHz), Adreno 642Spectra 570, Snapdragon X53 (5G)
Snapdragon 778G+6 nm (N6), Q2 2022?Kryo 670 (4x 2,5 + 4x 1,9 GHz), Adreno 642LSpectra 570L, Snapdragon X53
Snapdragon 778G6 nm (N6), Q2 2021Kryo 670 (4x 2,4 + 4x 1,9 GHz), Adreno 642LSpectra 570L, Snapdragon X53 (5G)
Snapdragon 768G7 nm (7LPP), Q2 2020Kryo 475 (1x 2,8 + 1x 2,2 + 6x 1,8 GHz), Adreno 620Spectra 355, Snapdragon X52 (5G)
Snapdragon 765G7 nm (7LPP), Q1 2020Kryo 475 (1x 2,4 + 1x 2,2 + 6x 1,8 GHz), Adreno 620Spectra 355, Snapdragon X52 (5G)
Snapdragon 750G8 nm (8LPP), Q4 2020Kryo 570 (2x 2,2 + 6x 1,8 GHz), Adreno 619Spectra 355L, Snapdragon X52 (5G)
Snapdragon 732G8 nm (8LPP), Q3 2020Kryo 470 (2x 2,3 + 6x 1,8 GHz), Adreno 618Spectra 350, Snapdragon X15 (LTE)
Snapdragon 720G8 nm (8LPP), Q1 2020Kryo 465 (2x 2,3 + 6x 1,8 GHz), Adreno 618Spectra 350L, Snapdragon X15

Aktuelle Smartphone-Beispiele mit Snapdragon 7:

Snapdragon 6

Die Snapdragon-6-Serie ist für günstigere Mittelklasse-Smartphones und gut ausgestattete Einsteiger-Smartphones vorgesehen. Man findet die Chips allerdings inzwischen seltener vor, da Hersteller selbst bei einigen 200-Euro-Modellen stattdessen Snapdragon-7-Prozessoren verbauen. Qualcomm hat in 2020 nur drei Snapdragon-6-Modelle präsentiert, von denen das beste erstmals 5G-Unterstützung in dieser Klasse bietet. Der sogenannte Snapdragon 690 liegt übrigens mit einigen Snapdragon-7-Modellen fast gleichauf. Außerdem aus 2020 stammen der Snapdragon 662 und Snapdragon 678.

Im Oktober 2021 wurde die Serie um den Snapdragon 695 und Snapdragon 680 ergänzt. Ersterer ist eine optimierte Version des 690, aber der 680 ordnet sich technisch nicht direkt darunter ein, sondern eher knapp über dem 662.

Bild: Qualcomm
SoCFertigung und AuslieferungsbeginnCPU und GPUISP und Modem
Snapdragon 6956 nm (N6), Q4 2021Kryo 660 (2x 2,2 + 6x 1,7 GHz), Adreno 619Spectra 346T, Snapdragon X51 (+mmWave)
Snapdragon 6908 nm (8LPP), Q3 2020Kryo 560 (2x 2,0 + 6x 1,7 GHz), Adreno 619LSpectra 355L, Snapdragon X51 (5G)
Snapdragon 6806 nm (N6), Q4 2021Kryo 265 (4x 2,4 + 4x 1,8 GHz), Adreno 610Spectra 346, Snapdragon X11
Snapdragon 67811 nm (11LPP), Q4 2020Kryo 460 (2x 2,2 + 6x 1,7 GHz), Adreno 612Spectra 250L, Snapdragon X12 (LTE)
Snapdragon 66211 nm (11LPP), Q1 2020Kryo 260 (4x 2,0 + 4x 1,8 GHz), Adreno 610Spectra 340T, Snapdragon X11 (LTE)

Aktuelle Smartphone-Beispiele mit Snapdragon 6:

Snapdragon 4

Prozessoren der Snapdragon-4-Serie richten sich an Einsteiger-Smartphones in der Preisklasse von circa 100 bis 200 Euro. In 2020 erschien der Snapdragon 460 und ein Jahr später kam der Snapdragon 480 auf den Markt. Das 2021-Modell beinhaltet ein 5G-Modem und führte den neuen Mobilfunkstandard auch in diesem Segment ein. Darauf folgte im Oktober 2021 der minimal schnellere Snapdragon 480+.

Bild: Qualcomm
SoCFertigung und AuslieferungsbeginnCPU und GPUISP und Modem
Snapdragon 480+8 nm (8LPP), Q4 2021Kryo 460 (2x 2,2 + 6x 1,8 GHz), Adreno 619Spectra 345, Snapdragon X51
Snapdragon 4808 nm (8LPP), Q2 2021Kryo 460 (2x 2,0 + 6x 1,8 GHz), Adreno 619Spectra 345, Snapdragon X51 (5G)
Snapdragon 46011 nm (11LPP), Q1 2020Kryo 240 (4x 1,8 + 4x 1,8 GHz), Adreno 610Spectra 340, Snapdragon X11 (LTE)

Aktuelle Smartphone-Beispiele mit Snapdragon 4:

Snapdragon 2

Die überschaubare Snapdragon-2-Serie ist für Smartphones unter 100 Euro vorgesehen. Seit dem Snapdragon 212 aus 2017 kam nur noch ein Modell auf den Markt, das jedoch nicht den Snapdragon-Namen trägt. Der 2019 gestartete Chip trägt nur die schlichte Bezeichnung Qualcomm 215.

SoCFertigung und AuslieferungsbeginnCPU und GPUISP und Modem
Qualcomm 21528 nm (28LP), Q3 20194x 1,3 GHz, Adreno 308ISP namenlos, Snapdragon X5 (LTE)

Benchmark-Vergleich 2021

Einen aktuelleren Benchmark-Durchlauf mit neuen Snapdragon-Chips gibt es bislang hier nicht, da uns die nötigen Geräte nicht mehr vorliegen. Wir haben allerdings Benchmark-Vergleiche zwischen dem Snapdragon 8+ Gen 1 und Snapdragon 8 Gen 1.

Zur Einordnung der Leistung haben wir auf den in der Redaktion vorhandenen Smartphones Benchmarks durchgeführt. Von vielen Snapdragon-Modellen haben wir dadurch relativ vergleichbare Ergebnisse. Bedenkt jedoch, dass etwa AnTuTu nicht nur die CPU- oder GPU-Leistung, sondern die Gesamt-Performance des Smartphones misst – somit beeinflusst auch der Speicher in dem Fall die Gesamtpunktzahl. Getestet wurden Geekbench 5.4.1,  AnTuTu 9.0.10-OB und 3DMark 2.2.4763.

SoC (Smartphone)Geekbench (Single, Multi)AnTuTu (Gesamt, CPU, GPU)3DMark Wild Life
Snapdragon 888 (Oppo Find X3 Pro, 12/256 GB)- 1.127 Punkte
- 3.417 Punkte
- 718.988 Punkte
- 166.826 Punkte
- 316.926 Punkte
- 5.755 Punkte
- avg. 34,50 fps
Snapdragon 870 (Vivo X60 Pro, 12/265 GB)- 1.026 Punkte
- 3.472 Punkte
- 710.565 Punkte
- 189.299 Punkte
- 241.573 Punkte
- 4.231 Punkte
- avg. 25,30 fps
Snapdragon 860 (Poco X3 Pro, 6/128 GB)- 751 Punkte
- 2.704 Punkte
- 562.199 Punkte
- 141.633 Punkte
- 201.818 Punkte
- 3.463 Punkte
- avg. 20,70 fps
Snapdragon 780G (Xiaomi Mi 11 Lite 5G, 8/128 GB)- 805 Punkte
- 2.906 Punkte
- 525.742 Punkte
- 161.434 Punkte
- 164.577 Punkte
- 3.135 Punkte
- avg. 18,80 fps
Snapdragon 765G (Google Pixel 5, 8/128 GB)- 580 Punkte
- 1.576 Punkte
- 385.419 Punkte
- 110.748 Punkte
- 101.774 Punkte
- 1.667 Punkte
- avg. 10,00 fps
Snapdragon 750G (OnePlus Nord CE, 12/256 GB)- 638 Punkte
- 1.797 Punkte
- 390.628 Punkte
- 116.934 Punkte
- 93.772 Punkte
- 1.112 Punkte
- avg. 6,70 fps
Snapdragon 662 (Oppo A74, 6/128 GB)- 311 Punkte
- 1.355 Punkte
- 200.504 Punkte
- 65.730 Punkte
- 39.494 Punkte
- 384 Punkte
- avg. 2,30 fps
Snapdragon 480 (Oppo A54 5G, 4/64 GB)- 524 Punkte
- 1.635 Punkte
- 289.600 Punkte
- 97.248 Punkte
- 66.592 Punkte
- 981 Punkte
- avg. 5,90 fps

Verschiedene Prozessoren müssen nicht gleichauf liegen, nur weil sie eventuell die gleichen Taktraten aufweisen. Schließlich ändern sich stets auch die verwendeten Cortex-Kerne. Ohnehin sind die hier aufgezeigten Ergebnisse eher als Richtwerte zu betrachten, da die Leistung auch von der Kühlung und Optimierung des jeweiligen Smartphones abhängt. Beispielsweise im ZenFone 8 (Test) konnte der Snapdragon 888 seine Leistung besser ausspielen als Find X3 Pro (Test) und erreichte knapp 800.000 Punkte – wir hatten das ZenFone 8 jedoch nicht mehr für einen 3DMark-Test zur Hand.

Außerdem muss ein Chip mit einer höheren Modellbezeichnung nicht unbedingt schneller sein, wie etwa die Ergebnisse des 765G gegen den 750G oder ein Vergleich zwischen dem 662 und 480 zeigen. Dies liegt ebenfalls an den unterschiedlichen Cortex-Kernen, die im Falle des 750G und 480 vergleichsweise neuer sind. Der Name der Kryo-CPU gibt für gewöhnlich an, ob die Cortex-Kerne im Vergleich zu einem anderen Modell der gleichen Klasse neuer (höhere Zahl) oder älter (niedrigere Zahl) sind.

Generell kommt es bei einem Smartphone-Prozessor nicht nur auf die Leistung, sondern auch auf die Effizienz an. Des Weiteren ändern sich mit jeder neuen Generation abseits von Fertigung, CPU und GPU noch die KI-Einheit, das Funkmodul, das Modem und der Bildsignalprozessor. So erhalten neue Chips vor allem Unterstützung für 5G-Mobilfunk – mehr dazu erfahrt ihr im verlinkten Wissensartikel. Seinen neuen Flaggschiffprozessor präsentiert Qualcomm für gewöhnlich im Dezember.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst.
Tim Metzger

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.